FB Twitter Instagram YouTube Google+
Dragons feiern Derby-Sieg

Dragons feiern Derby-Sieg

Die Artland Dragons haben im Nordwest-Derby einen souveränen Sieg gefeiert. Bei den EWE Baskets Oldenburg gewann die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch am Samstagabend 99:81 (50:48). Vor 3.148 Zuschauern in der ausverkauften EWE Arena, darunter 300 Dragons-Fans, kamen die Quakenbrücker immer besser in die Partie, je länger sie dauerte. In den ersten beiden Vierteln war das Spiel noch knapp, in der zweiten Hälfte dominierten die Dragons immer mehr, auch weil die Oldenburger das Wurfglück verließ. Bester Werfer bei den Dragons war Kapitän Darren Fenn mit 21 Punkten. Für Oldenburg trafen Rickey Paulding und Kenny Hasbrouck am häufigsten (je 17 Zähler).
Die Dragons erwischten den besseren Start in die Partie und gingen durch zwei Freiwürfe von Anthony King 7:4 in Führung (2.). Doch dann kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel, vor allem Paulding und Bobby Brown bereiteten den Quakenbrücker Basketballern Probleme. Paulding sorgte per Dreier für den 7:7-Ausgleich, Brown erhöhte den Rückstand wenig später auf 12:17 (7.). Nach einem Drei-Punkte-Spiel (Korberfolg plus Freiwurf) von Ronnie Burrell wuchs die Baskets-Führung sogar auf sieben Zähler an (13:20/7.). Eine anschließende Auszeit von Koch zeigte Wirkung. Johannes Strasser per Dreier und Fenn verkürzten auf 20:22, Nathan Peavy traf mit der Viertelsirene zum 22:24.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts ließ Brown den Dragons-Rückstand mit einem Dreier zum 24:29 zunächst weiter anwachsen. Doch die Gäste aus dem Artland ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen und gingen durch Fenn in der 14. Minute 32:31 in Front. Im Gegenzug vergab Brown zwei Freiwürfe, so dass Brandon Thomas mit einem Drei-Punkte-Spiel auf 35:31 erhöhte (15.). Aber Oldenburg ließ zwei Dreier von Sead Sehovic und Hasbrouck zum 37:37 folgen. Hasbrouck war es auch, der die Führung der Gastgeber zurückeroberte (42:43/18.). Als Peavy beim Korb zum 48:45 gefoult wurde, vergab er den zusätzlichen Freiwurf, doch Thomas passte auf und holte sich den Rebound, so dass David Holston auf 50:45 erhöhte. Vor der Halbzeitpause brachte Milan Majstorovic die Baskets mit einem Dreier noch auf 50:48 heran.

Im dritten Viertel lief es für die Dragons richtig gut. Thomas zwang Baskets-Headcoach Predrag Krunic nach einem Dreier zum 57:51 zu einer Auszeit, die auch kurze Wirkung zeigte. Die Oldenburger kamen auf 60:56 heran. Doch Thomas mit einem Dreier und Strasser ließen den Vorsprung der „Drachen“ wieder auf neun Zähler anwachsen (67:56/26.). Nach einem Dreier von Goran Jeretin zum 72:60 war die nächste Krunic-Auszeit fällig (27.). Beim 72:62 tat Koch es ihm dann gleich. Die Dragons bauten ihren Vorsprung wieder auf 76:62 aus, doch ließen die Hausherren vor dem Schlussabschnitt noch auf 76:67 herankommen.

Im letzten Viertel baute Fenn die Quakenbrücker Führung mit vier Punkten in Folge auf 80:67 aus, während die Baskets fast vier Minuten ohne Korberfolg blieben. Weil aber auch die Dragons ihre Würfe vergaben, verkürzte Burrell mit einem Dreier auf 80:70 (33.). Die Quakenbrücker fanden ihre Treffsicherheit zuerst wieder, so dass sie in der 36. Minute wieder 14 Punkte in Front lagen (86:72). Bei den Gastgebern lief es nun gar nicht mehr. Ein erneuter Dreier von Thomas zum 91:72 war in der 37. Minute die Vorentscheidung, die höchste Führung erzielte Peavy zum 99:79. Der US-Forward hatte am Ende sogar noch die Chance, die 100 voll zu machen, vergab aber beide Freiwürfe.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Koch (Headcoach Artland Dragons):
„Ich bin sehr zufrieden, dass wir bei einer der stärksten Mannschaften der Liga auswärts die Punkte entführen konnten. Wir haben in der ersten Halbzeit in der Defensive nicht genug Kampfgeist und Intensität entwickelt, besonders beim defensiven Rebound. In der zweiten Halbzeit haben wir das nicht ideal, aber deutlich besser gemacht. Im Angriff haben wir sehr kompakt gespielt. Ich bin zufrieden, dass das Team mit diesem guten Gefühl in die kurze Pause geht.“

Predrag Kruinic (Headcoach EWE Baskets Oldenburg):
„Wir haben heute das ganze Spiel über nicht gut verteidigt und zu viele einfache Punkte zugelassen. Wir hatten keinen Rhythmus in der Verteidigung. Unsere Offensive hat 81 Punkte gemacht, das ist eigentlich genug, aber wir haben nicht genug in der Verteidigung gearbeitet. Wir wollten eigentlich keine zweiten Chancen zu lassen, da tun sieben Offensiv-Rebounds von Anthony King natürlich weh.“

EWE Baskets Oldenburg - Artland Dragons 81:99 (48:50)

Die Viertel im Überblick: 24:22, 24:28, 19:26, 14:23

EWE Baskets Oldenburg:
Brown (14 Punkte/1 Dreier, 8 Assists), Bahiense de Mello, Razis (n.e.), Majstorovic (5/1), Chubb (6, 8 Rebounds), Hartmann (n.e.), Smit (n.e.), Sehovic (6/2), Paulding (17/3), Freese (n.e.), Burrell (16/1, 8 Rebounds), Hasbrouck (17/2).

Artland Dragons:
Hilliard (4), King (17, 8 Rebounds), Jeretin (3/1), Strasser (8/2), Njei, Holston (13/1, 7 Assists), Grünheid (8), Doeinck, Fenn (21, 8 Rebounds), Thomas (16), Peavy (9), Hartenstein (n.e.).
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport