FB Twitter Instagram YouTube Google+
Dragons feiern Halbfinaleinzug

Dragons feiern Halbfinaleinzug

Die Artland Dragons sind zum zweiten Mal in ihrer Vereinsgeschichte ins Play-off-Halbfinale eingezogen. Im entscheidenden fünften Play-off-Viertelfinalspiel in der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) gegen die New Yorker Phantoms Braunschweig siegte die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch am Samstagabend 99:69 (42:33). Vor 3.000 überwiegend in weiß gekleideten Zuschauern in der ausverkauften Artland Arena erspielten sich die Dragons schon im ersten Abschnitt eine zweistellige Führung (22:10).
Zwar hatten die Quakenbrücker Mitte des dritten Viertels eine kleine Schwächephase, so dass die Gäste auf acht Zähler herankamen, doch ein 13:0-Lauf zum Ende des Abschnitts führte die Artländer auf die Siegerstraße. Überragenden Spieler bei den Dragons war Bryan Bailey mit 27 Punkten. Für Braunschweig traf Brandon Thomas am häufigsten (21 Zähler). Im Halbfinale der Beko BBL Play-offs treffen die Dragons nun auf den amtierenden Meister Brose Baskets aus Bamberg. Die erste Partie in Bamberg wird am kommenden Dienstag, 17. Mai, in Bamberg ausgetragen. Am Samstag, 21. Mai, (15 Uhr) sind die Franken in der Artland Arena zu Gast. Tickets für dieses Spiel gibt es ab dem kommenden Montag, 16. Mai, ab 10 Uhr.

Zu Beginn des Spiels lief es bei beiden Mannschaften in der Offensive gut. Braunschweigs Thomas glich in der 3. Minute zum 6:6. Dann gerieten die Gäste aber ins Straucheln, so dass Tyrese Rice in der 7. Minute einen 10:0-Lauf der Quakenbrücker mit einem Dreier zum 16:6 abschloss. Nach der anstehenden Auszeit von Phantoms-Headcoach Sebastian Machowski lief es wieder etwas besser für sein Team. Allerdings ließen sich die Dragons vom zwischenzeitlichen 16:10 nicht beeindrucken und trafen zum Viertelende zwei Dreier (Johannes Strasser und Rice) zum 22:10.

Im zweiten Abschnitt bauten die „Drachen“ ihre Führung in der 12. Minute durch zwei Freiwürfe von Ruben Boumtje Boumtje auf 28:15 aus. Diesen 13-Punkte-Vorsprung hielt die Koch-Truppe bis zur Viertelmitte (33:20), zeigte anschließend im Angriff allerdings einige Unkonzentriertheiten. Einen Braunschweiger 2:9-Lauf schloss Jason Cain zum 35:27 ab (18.). Doch die Dragons fingen sich wieder; Strasser ließ die Quakenbrücker Anhänger mit seinem Dreier zum 40:29 jubeln und verschaffte seiner Mannschaft ein bisschen Luft. Mit einer Neun-Punkte-Führung gingen die Gastgeber in die Halbzeitpause (42:33).

Zwar bauten Rice und Co. ihren Vorsprung in der 22. Minute auf 15 Punkte aus (50:35), doch Marcus Goree und Nils Mittmann brachten die Braunschweiger mit je einem Dreier wieder heran (53:41/23.). Die Quakenbrücker ließen es nun ein wenig zu locker angehen, so dass die Gäste aus Ostniedersachsen ihre Chance witterten. Cain brachte die Machowski-Truppe mit einem Dreier auf 58:50 heran (26.). Doch die Dragons blieben ruhig, auch als Thomas einen weiteren Dreier zum 62:55 traf. Denn in den verbleibenden rund dreieinhalb Minuten des Viertels ließ die Koch-Mannschaft keine Gegenpunkte mehr zu. Rice krönte den 13:0-Lauf mit einem Dreier zum 75:55.

Der letzte Abschnitt war angesichts der hohen Dragons-Führung und den schwindenden Kräften der Braunschweiger nur noch Schaulaufen. Strasser traf in der 34. Minute seinen dritten von drei Dreiern zum 82:60 und wurde ebenso mit stehenden Ovationen gefeiert wie Bailey, der vier von vier Dreiern traf und auch von der Freiwurflinie ohne Fehler blieb (7/7). Zum Ende der Partie bauten Leo Niebuhr und Florian Hartenstein die Führung weiter aus, als die Artland Arena schon eine einzige Party war.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Koch (Headcoach Artland Dragons):
„Ich möchte den Braunschweigern höchsten Respekt für das, was sie geleistet haben, aussprechen. Die Braunschweiger waren exzellent eingestellt und haben uns in dieser Serie alles abverlangt. Diese Mannschaft gehört zu Recht zu den Spitzenteams in der Beko BBL, das sage ich mit Respekt und Anerkennung. Für uns war die Zeit zwischen Spiel drei und vier sehr wichtig. Die Stimmung vor Spiel drei war bei uns seltsam, weil zu viel darüber geredet wurde, was passiert, wenn wir dieses Spiel verlieren und Braunschweig in Spiel vier einen Matchball hat. Wir waren gelähmt und sind Spiel vier und fünf mit einer größeren Gelassenheit angegangen. Irgendwann wurde unser Selbstvertrauen dann heute so groß, dass wir auch die schwierigen Würfe getroffen haben. Unsere Guards haben uns heute offensiv getragen. Aber das können sie nur, wenn alle Spieler ihren Job machen. Das haben sie heute getan.“

Sebastian Machowski (Headcoach New Yorker Phantoms Braunschweig):
„Wir haben eine Riesenchance vertan und wollten nach dem Einzug ins Pokalfinale auch in den Play-offs weiterkommen. Wir hatten in Spiel vier schon unser Pulver verschossen und heute nicht die richtige Antwort auf die überzeugende Leistung der Dragons. Jedes Mal wenn ich dachte, dass wir das Momentum auf unsere Seite holten können, hat entweder Bailey getroffen oder irgendein Zirkuswurf von Rice ging rein. Das soll die Leistung der Dragons aber nicht schmälern. Ich bin enttäuscht darüber, dass die Saison für uns nun zu Ende ist. Ich wünsche den Dragons für den Rest der Play-offs viel Erfolg.“

Artland Dragons - New Yorker Phantoms Braunschweig 99:69 (42:33)

Die Viertel im Überblick: 22:10, 20:23, 33:22, 24:14

Artland Dragons:
Rice (20 Punkte/3 Dreier), Mangold, Strasser (12/3), Niebuhr (4), Bailey (27/4, 5 Assists), Fenn (4), Peavy (5), Kurz (13), Hess (9 Rebounds), Boumtje Boumtje (10), Hartenstein (2).

New Yorker Phantoms Braunschweig:
Skinn, Thomas (21/2), Mittmann (6/2), Visser (7), Schneiders, Cain (13/1), Duvnjak (2), Hamilton (7, 5 Rebounds, 6 Assists), El Domiaty (n.e.), Gertz (n.e.), Wessels (n.e.), Goree (13/3).

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport