FB Twitter Instagram YouTube Google+
Dragons feiern Sieg bei Heimpremiere

Dragons feiern Sieg bei Heimpremiere

Die Artland Dragons haben eine gelungene Heimpremiere in der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) gefeiert. Vor 2.806 Zuschauern in der Artland Arena besiegte die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch TBB Trier souverän 88:62 (45:32). Die Quakenbrücker Basketballer zeigten von Beginn an, dass sie diese Partie nach der Niederlage in Ulm unbedingt gewinnen wollten und gerieten zu keinem Zeitpunkt des Spiels in Rückstand. Immer wenn die Gäste aus Trier es schafften, den Abstand zu verkürzen, hatten die Dragons die passende Antwort. Bester Dragons-Werfer war Adam Hess mit 19 Punkten. Für Trier war Dragan Dojcin der Topscorer mit ebenfalls 19 Zählern.
Die Dragons starteten trotz des Ausfalls von Bryan Bailey (Daumenverletzung) konzentriert in die Partie. Dragons-Kapitän Darren Fenn brachte sein Team in der 4. Minute mit einem Dreier 8:2 in Führung. Zwar versuchten die Gäste aus Trier dagegenzuhalten, aber auch die Auszeiten von TBB-Headcoach Henrik Rödl zeigten nicht die gewünschte Wirkung. In der 6. Minute war es wieder Fenn, der den Vorsprung mit zwei Freiwürfen auf zehn Zähler ausbaute (15:5). Ein Dreier von Dru Joyce ließ den Gegner aus Rheinland-Pfalz nur kurzzeitig wieder herankommen, ehe Hess und Nathan Peavy die Quakenbrücker auf 19:8 davonziehen ließen (8.). Die Koch-Truppe ließ den Gästen zum Viertelende ein bisschen mehr Raum, so dass Trier durch fünf Punkte von Dojcin auf 21:13 herankam.

Mit einem Energie geladenen Oskar Faßler von der Bank schaffte es die Rödl-Truppe zunächst, sich zurück ins Spiel zu kämpfen und verkürzte auf 27:22. Doch angeführt von Holstons Übersicht und Kings Einsatz in Angriff und Verteidigung starteten die Dragons einen 9:0-Lauf zum 36:22 (17.). Mit einem Dreier baute Holston die Führung dann auf 39:24 aus. Joyce brachte seine Trierer in der 19. Minute mit einem Dreier auf 43:31 heran und hatte zum Viertelende sogar die Chance, den Abstand noch weiter zu verringern. Nach einem Foul von Hess beim Dreier verwandelte der US-Amerikaner allerdings nur einen der drei Freiwürfe zum 45:32-Halbzeitstand.

Ins dritte Viertel starteten die Gastgeber aus dem Artland mit einem Hess-Dreier, doch Joyce konterte ebenfalls mit einem Treffer von jenseits der 6,75-Meter-Marke. Trier kam nun wieder ein wenig besser ins Spiel, so dass Maik Zirbes mit zwei Freiwürfen auf 50:40 verkürzte. Aber die „Drachen“ hatten die passende Antwort. Mit einem 8:0-Lauf zwangen die Dragons Rödl zu seiner nächsten Auszeit. Aber für die Gäste lief es nicht gut. In der 27. Minute baute Peavy die Artländer Führung auf 20 Zähler aus (62:42), zum Viertelende erhöhte Johannes Strasser, der vor der Partie für sein 300. Bundesliga-Spiel geehrt wurde, sogar auf 67:45.

Im Schlussabschnitt lief es zunächst für beide Mannschaften im Angriff nicht gut. Trier nutzte dies, um auf 67:49 zu verkürzen. Doch die Dragons ließen keinen Zweifel aufkommen, wer an diesem Abend die bessere Mannschaft war. Mit einem 13:3-Lauf, den Hess mit seinem vierten Dreier zum 81:51 abschloss, brachte der US-Forward sein Team endgültig auf die Siegerstraße. Aufgrund des großen Vorsprungs ließ Koch den Nachwuchs ran. Florian Doeinck und Isaiah Omamogho kamen aufs Parkett. Letzterer ist ein australischer Austauschschüler und spielt normalerweise für die Young Dragons in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL). Da durch den Ausfall von Bailey ein Ausländerplatz im Kader der Dragons frei wurde, gab Koch dem Jugendlichen die Chance, Bundesliga-Luft zu schnuppern. Diese nutzte der Guard gleich, zog frech gegen Joyce zum Korb und erzielte seine ersten Bundesliga-Punkte zum 84:60. Unter dem Jubel der Dragons-Fans setzte Acha Njei die Schlusspunkte zum 88:62.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Koch (Headcoach Artland Dragons):
„Beim Spiel in Ulm haben wir die Nachwehen aus den Gran-Canaria-Spielen gespürt. Dort haben einige Spieler mit wenig Selbstvertrauen gespielt und gezweifelt, die Mannschaft war verunsichert. Das war heute anders, die einzelnen Spieler und die Gruppe hatte diese Zweifel nicht mehr. Das war entscheidend dafür, dass wir dieses Spiel heute so sicher gewonnen haben.“

Henrik Rödl (Headcoach TBB Trier):
„Stefans Mannschaft war uns heute in allen Belangen überlegen. Wir haben es in keiner Phase des Spiels geschafft, ihre Offense zu stoppen. Außerdem haben wir nicht die Würfe bekommen, die wir sonst bekommen. Wir waren heute immer den berühmten Schritt zu spät und müssen uns sehr steigern, wenn wir am Samstag gegen Ulm eine Chance haben wollen.“

Artland Dragons - TBB Trier 88:62 (45:32)

Die Viertel im Überblick: 21:13, 24:19, 22:13, 21:17

Artland Dragons:
Omamogho (2 Punkte), Hilliard (5, 8 Rebounds), King (12, 8 Rebounds), Strasser (2), Njei (2), Holston (12/2 Dreier, 5 Assists), Grünheid (4), Doeinck, Fenn (13/1), Peavy (13), Hess (19/4), Hartenstein (4).

TBB Trier:
Linhart (3/1, 4 Rebounds), Joyce (15/4, 6 Assists), Saibou, Zwiener (n.e.), Dojcin (19/3), Faßler (4), Seiferth (2), Gallup (8/2), Picard (5/1), Zirbes (6), Bynum, Dietz (n.e.).

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport