FB Twitter Instagram YouTube Google+
Dragons holen Bronze

Dragons holen Bronze

Die Artland Dragons haben beim Beko BBL TOP FOUR den dritten Platz belegt. Gegen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS aus Frankfurt holte die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch im „kleinen Finale“ in der Bamberger Stechert Arena einen ungefährdeten 90:56 (52:34)-Sieg. Nach einem ausgeglichenen Start waren die Quakenbrücker Basketballer den Hessen deutlich überlegen, so dass Koch auch den Spieler, die sonst nicht so lange auf dem Parkett stehen, viel Einsatzzeit gab. Bester Werfer der Dragons war Bryan Bailey mit 15 Punkten. Für Frankfurt punkteten Jimmy McKinney und Roger Powell am häufigsten (je zwölf Zähler).
Im Gegensatz zu den Frankfurtern, die ohne ihren Topscorer DaShaun Wood antraten, nahmen die Dragons die Partie ernst. Allerdings dauerte es ein Wenig, bis die Koch-Truppe ins Spiel kam. Darren Fenn erzielte mit einem Dreier die erste Dragons-Führung (7:4/3.), doch bis zur 8. Minute blieb das Duell ausgeglichen (16:19). Alexander Seggelke erzielte mit einem Treffer von jenseits der 6,75-Meter-Marke das 19:19. In den verbleibenden rund zwei Minuten ließen die Quakenbrücker Basketballer allerdings keinen Korberfolg der Mannschaft von Skyliners-Headcoach Gordon Herbert zu, so dass die Koch-Truppe bis zum Viertelende auf 25:19 davonzog.

Im zweiten Abschnitt dauerte es bis zur 13. Minute bis die Hessen wieder zu Punkten kamen. Kimmo Muurinen brachte seine Mannschaft durch zwei von drei Freiwürfen auf 33:21 heran. Aber die Dragons waren auch mit ihren Bankspielern eine Nummer zu groß für die unmotivierten Frankfurter. Stück für Stück bauten Bailey und Co. die Führung aus. Zwei Dreier von Adam Hess sorgten für einen 17-Punkte-Vorsprung (46:29/19.). In der Schlussminute vor der Halbzeitpause erhöhte Tyrese Rice mit zwei Freiwürfen auf 52:32.

Auch nach der Halbzeitpause steigerten sich die Frankfurter nicht und zeigten keinen Willen, das Spiel noch einmal zu drehen oder wenigstens spannend zu gestalten. Während die Gäste aus dem Artland weiter hochprozentig trafen – die Herbert-Truppe ließ sie auch bereitwillig gewähren –, lief beim Gegenüber nicht viel. Mit sechs Punkten in Folge sorgte Bailey in der 29. Minute für die 30-Punkte-Führung, die er gleich darauf auf 33 Zähler ausweitete (72:39).
Das Schlussviertel war dann nur noch Schaulaufen. Koch ließ die meiste Zeit die fünf deutschen Spieler Andrej Mangold, Johannes Strasser, Seggelke, Leo Niebuhr und Florian Hartenstein auf dem Parkett, die ihre Sache mehr als gut machten und die Frankfurter Mannschaft teilweise vorführten. Nach zwei Dreiern von Niebuhr und Bailey kratzten die Quakenbrücker sogar fast an der 40-Punkte-Führung (82:46/34.). Die Dragons, die nach dem verpassten Finaleinzug offenbar mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch spielten, ließen den desolaten Frankfurtern auch zum Ende des Spiels keine einfachen Punkte, so dass das Ergebnis bis zum Schluss deutlich blieb.

Stimmen zum Spiel:

Gordon Herbert (Headcoach DEUTSCHE BANK SKYLINERS):
„Es war nur sieben Minuten lang ein echtes Basketballspiel, danach hat Artland in allen Belangen dominiert. Wir haben so hart gespielt, wie wir konnten. Es ist aber kein verlorenes Wochenende, momentan nur ein Blick auf die Realität. Das ist die Situation, in der wir uns momentan befinden.“

Stefan Koch (Headcoach Artland Dragons):
„Man darf sicher nicht außer Acht lassen, dass Frankfurt ohne den Liga-MVP DaShaun Wood gespielt hat. Meine Mannschaft hat sich an diesem Wochenende zweimal exzellent präsentiert. Es spricht für die Entwicklung der Mannschaft, dass sie nach der enttäuschenden Niederlage – wir waren alle der Meinung, dass wir es verdient hatten, im Finale zu stehen – heute so gespielt hat, mit dieser Intensität und mit diesem Willen zu verteidigen. Ich bin stolz auf meine Spieler. Das Finale ist zwar noch nicht gespielt, aber ich bin der Meinung, dass bislang an diesem Wochenende keine Mannschaft besseren Basketball gespielt hat als meine.“

DEUTSCHE BANK SKYLINERS - Artland Dragons 56:90 (34:52)

Die Viertel im Überblick: 19:25, 15:27, 10:22, 12:16

DEUTSCHE BANK SKYLINERS:
Shepherd (3 Punkte), Bahiense de Mello (5/1 Dreier), Muurinen (2), Lindbom, Roller (7/1), Nolte (2), McKinney (12/1), Robertson (3), Moss (10, 7 Rebounds), Nicolay, Powell (12/2).

Artland Dragons:
Rice (6), Seggelke (7/1), Mangold (4, 6 Rebounds), Strasser (6/2), Niebuhr (7/1), Bailey (15/2), Fenn (10/2), Peavy (13), Kurz (4), Hess (10/2, 6 Rebounds), Boumtje Boumtje (6), Hartenstein (2).

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport