FB Twitter Instagram YouTube Google+
Dragons mitten in den Heimspielwochen

Dragons mitten in den Heimspielwochen

Gerade erst liegt der 108:103-Heimspielerfolg über die WALTER Tigers Tübingen hinter den Artland Dragons, da gilt die ganze Konzentration schon dem nächsten Gegner. Am kommenden Samstag, 22. Oktober, 20 Uhr, ist Beko BBL-Aufsteiger s.Oliver Baskets aus Würzburg zu Gast in der heimischen „Drachenhöhle“ Artland Arena. Obwohl Würzburg neu in der Liga ist, wird der Spielstil so manchem Fan bekannt vorkommen. Denn in John Patrick lotsten die Bayern den Erfolgstrainer der BG Göttingen gen Süden. Entsprechend gut ist Würzburg in die Saison gestartet.
In vier Spielen gab es drei Siege. Kurzentschlossene Fans, die sich das wichtige Duell der Dragons gegen den Aufsteiger nicht entgehen lassen wollen, können einfach zur Abendkasse der Artland Arena kommen. Diese öffnet am Samstag um 18.30 Uhr, es wird noch ausreichend Tickets geben.

Dass die Spielweise der Baskets dem Stil der Göttinger aus den vergangenen Jahren ähnelt, liegt aber nicht nur an Patrick. Der EuroChallenge-Sieger brachte auch die Göttinger Spieler Jason Boone, Ben Jacobson und John Little mit nach Süddeutschland. Zusammen mit einem der Würzburger Aufstiegshelden, Ivan Elliott, und den Neuzugängen Ricky Harris und Chris Kramer bilden sie das Grundgerüst der Baskets.

Elliott ist mit im Schnitt 6,8 gefangenen Bällen bester Rebounder des Patrick-Teams und erzielt zudem 11,8 Punkte bei 44 Prozent Dreier-Trefferquote, was den 24-Jährigen US-Forward zum effektivsten Spieler seiner Mannschaft macht. Die meisten Punkte für Würzburg erzielt Harris (15,3 bei 42 Prozent Dreier-Trefferquote), gefolgt von Kramer (12,3). Letzterer gibt zudem 2,5 Assists pro Spiel und ist zusammen mit Jacobson bester Vorlagengeber der Baskets.

Zur Rotation des zweimaligen Trainer des Jahres gehören außerdem Gilbert Brown (im Schnitt 13 Minuten pro Spiel), Robert Tomaszek (14) und Alex King (15). Der Deutsche ist zudem sicherster Dreier-Schütze der Süddeutschen (44 Prozent Trefferquote).

Die Dragons werden sich gegen den Aufsteiger vor allem in der Verteidigung steigern müssen. Spannend wird auch sein, wie sich das beste Offensivteam der Beko BBL – die Dragons führen dort mit 96 Punkten pro Spiel – gegen das beste Defensivteam – Würzburg kassiert im Schnitt nur 63 Zähler – schlägt.

Young Dragons im Doppelpack

Gleich zweimal ist der Drachennachwuchs an diesem Sonntag, 23. Oktober, in der heimischen Artland Arena im Einsatz. Ab 11.30 Uhr treffen die Young Dragons in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) auf die Baskets-Akademie Weser-Ems aus Oldenburg. Im Anschluss haben die „Jungdrachen“ in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) ab 14 Uhr die SG Köln 99ers zu Gast. Das Team von Young-Dragons-Headcoach Matt Dodson ist mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison gestartet, hat sich gegen den Favoriten Eisbären Bremerhaven aber teuer verkauft. „Das war das bisher beste NBBL-Spiel, dass ich in all den Jahren gesehen habe“, sagt NBBL-Koordinator Gerd Meinecke. Gegen die Kölner soll der zweite Sieg her.

Pech hatte Ralf Rehberger mit seinem JBBL-Nachwuchsteam. In Aaron Landwehr und Joudi Ahmad musste der Young-Dragons-Headcoach verletzungs¬bedingt gleich auf zwei Leistungsträger ver¬zichten. 17 Punkte und 5 Rebounds von Erwin Bakaj sowie 12 Punkte und 4 Rebounds des erst 13-jährigen Isaiah Hartenstein reichten nicht aus, um die Auftakt-Niederlage gegen die ohnehin favorisierten Eisbären Bremerhaven zu verhindern. So wird auch die Partie gegen die Oldenburger ein schwerer Gang.

Der Eintritt zum JBBL-Spiel der Young Dragons ist frei, Tickets für das NBBL-Spiel gibt es ab 13.30 Uhr zu je 2 Euro an der Tageskasse der Artland Arena.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport