FB Twitter Instagram YouTube Google+
Dragons mühen sich zum Sieg gegen Ulm

Dragons mühen sich zum Sieg gegen Ulm

Die Artland Dragons sind erfolgreich in den Februar gestartet. Am Samstag¬abend gewannen die Quakenbrücker gegen ratiopharm Ulm 91:87 (48:43). Die 3.000 Zuschauer in der ausverkauften Artland Arena sahen einen guten Start ihrer Dragons ins Spiel, doch die Ulmer kämpften sich wieder heran und hielten das Spiel bis zum Schluss offen. Dragons-Headcoach Stefan Koch hatte in Kapitän Darren Fenn mit 24 Punkten den erfolgreichsten Werfer; die Ulmer fanden in Roderick Trice (zusätzlich zehn Rebounds) und Robin Benzing mit je 18 Punkten gleich zwei Topwerfer.
Die Dragons, die ohne den mit einer Muskelzerrung verletzten Bryan Bailey antreten mussten, gingen nach fünf Minuten durch Nathan Peavy 13:4 in Führung. Dann fanden aber auch die Gäste aus Süddeutschland ihren Offensiv-Rhythmus und holten mit einem 0:7-Lauf auf (13:11/7.). Tyrese Rice war im richtigen Augenblick zur Stelle und verschaffte seinen Quakenbrückern mit einem Dreier wieder etwas Luft. Auch Fenn punktete von jenseits der 6,75-Meter-Linie, so dass der Vorsprung in der 9. Minute wieder auf 21:15 anwuchs. Doch auch die Ulmer haben gute Distanzschützen: Trice verkürzte mit einem Treffer von außen zum Viertelende auf 25:22.

Im zweiten Abschnitt blieb die Partie spannend und ausgeglichen. Weil die Gastgeber aus dem Artland im Angriff unkonzentrierter agierten, brachte Lee Humphrey seine Ulmer in der 14. Minute mit einem Dreier zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung (31:33). Anschließend schafften es die Dragons nicht, die Partie wieder an sich zu reißen und überließen der Mannschaft von Ulms Headcoach Mike Taylor immer mehr die Initiative. Als logische Folge baute diesen ihren Vorsprung auf 35:40 aus (17.). Im nächsten Angriff nahm Johannes Strasser mit Ablauf der 24-Sekunden-Uhr einen Dreier aus der Not, der aber dennoch sein Ziel traf und brachte de „Drachen“ wieder besser in den Spielrhythmus. Dragons-Neuzugang Rob Kurz schloss den 11:1-Lauf seines Teams zum 46:41 ab (20.).

Nach der Pause brauchte die Koch-Truppe wieder einmal ein wenig Zeit, bis sie ins Spiel zurückfand. In der Zwischenzeit verkürzten die Ulmer wieder ihren Rückstand und gingen in der 23. Minute durch Coleman Collins 50:52 in Führung. Ein Fenn-Dreier zum 54:54 markierte dann den Start eines Dragons-Laufs, den Rice in der 28. Minute zum 67:59 abschloss. Zum Ende des Viertels kamen die Gäste durch Trice auf sechs Zähler an die Dragons heran (69:63).

Im letzten Abschnitt schienen die Quakenbrücker das Spiel im Griff zu haben. In der 32. Minute baute Strasser den Vorsprung erstmals zweistellig aus (73:63). Aber Ulm gab noch nicht auf, auch nicht, als John Bryant in der 35. Minute nach einem technischen Foul, sein fünftes, das Parkett verlassen musste. In der Schlussphase taten den Dragons vor allem zwei Dreier von Nationalspieler Benzing zum 80:75 (37.) und 86:80 weh (39.), aber die Artländer hatten immer eine Antwort parat. In der letzten Minute hatte Benzing die Chance, den Ulmer Rückstand von der Freiwurflinie auf drei Zähler zu verkürzen, doch der 22-Jährige vergab den zweiten und Fenn sicherte sich den Rebound. Den anschließenden Schnellangriff schloss Peavy zum 89:83 ab und brachte die Dragons somit auf die Siegerstraße.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Koch (Headcoach Artland Dragons):
„Ich bin zufrieden. Jeder hat das Hick-Hack und die Verzögerung um die Freigabe von Rob Kurz mitbekommen. Das hat dazu geführt, dass wir nie wussten, trainiert er mit uns, trainiert er nicht mit uns. Hinzu kam, dass Bryan Bailey sich gestern im Training eine Muskelzerrung zugezogen hat. Wir hatten heute große Probleme mit Rocky Trice. Er hat ein außergewöhnliches Spiel gemacht und uns sehr weh getan. Heute hat uns unser Angriff getragen. Das geht vielleicht ein Spiel gut, aber nicht die ganze Zeit. Wir müssen in den nächsten Spielen in unserer Verteidigung exakter und konsequenter zu Werke gehen.“

Mike Taylor (Headcoach ratiopharm Ulm):
„Wir haben heute ein gutes Spiel für die Zuschauer gesehen. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft, weil alle gekämpft haben. Artland war am Ende im eins gegen eins sehr gut, vor allem Nathan Peavy, Darren Fenn und Tyrese Rice. In meiner Mannschaft war Rocky Trice sehr stark mit 18 Punkten und zehn Rebounds, Robin Benzing auch. Aber auch die gesamte Mannschaft hat toll gekämpft.“

Artland Dragons - ratiopharm Ulm 91:87 (48:43)

Die Viertel im Überblick: 25:22, 23:21, 21:20, 22:24

Artland Dragons:
Rice (20 Punkte/1 Dreier, 9 Assists), Seggelke (4), Mangold, Strasser (7/1), Fenn (24/2, 8 Rebounds), Peavy (17/1), Kurz (2), Hess (11/1), Boumtje Boumtje (6).

ratiopharm Ulm:
Günther (14), Betz (7/1), Walton (2), Sonderleiter (6), M. Wenzl (2), Benzing (18/2), Humphrey (3/1), Trice (18/2, 10 Rebounds), Collins (11), Bryant (6).
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport