FB Twitter Instagram YouTube Google+
Dragons siegen zum Serien-Auftakt

Dragons siegen zum Serien-Auftakt

Die Artland Dragons sind im Play-off-Viertelfinale der Beko Basketball Bundesliga 1:0 in Führung gegangen. Gegen die New Yorker Phantoms Braunschweig zeigte die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch eine überzeugende Leistung und gewann das erste Spiel der Serie 90:61 (53:24). Angefeuert von 3.000 Zuschauern in der ausverkauften Artland Arean – darunter eine Gruppe von 50 Fans, die im neu ins Leben gerufenen „Kuh“-Block ordentlich für Stimmung sorgten, – legten die Quakenbrücker Basketballer den Grundstein zum Erfolg schon im zweiten Viertel, das sie 27:8 für sich entschieden.
Dragons-Topscorer in einer ausgeglichen Mannschaft wurde Bryan Bailey mit 17 Punkten. Für Braunschweig punktete Brandon Thomas am häufigsten (13). Das zweite Duell wird am kommenden Mittwoch, 4. Mai, (20 Uhr) in der Braunschweiger Volkswagenhalle ausgetragen. Dorthin wird es einen kostenlosen MEDICO-Shuttle geben. Anmeldungen nimmt die Dragons-Geschäftsstelle ab dem morgigen Montag, 2. Mai, bis Dienstag, 3. Mai, 16 Uhr, telefonisch unter 05431-969200) entgegen.

Die Dragons starteten mit viel Energie und drei Dreiern in Folge von Adam Hess (2) und Bailey (1) in die erste Play-off-Partie seit fast drei Jahren. Dem Schwung der Quakenbrücker Basketballer hatten die Gäste aus Braunschweig zunächst kaum etwas entgegenzusetzen, so dass die Hausherren 15:4 in Führung gingen (5.). In der folgenden Auszeit machte Phantoms-Headcoach Sebastian Machowski seinem Team offenbar klar, dass er von ihm mehr Ersatz erwarte. Mit einem Dreier, dem einzigen erfolgreichen der Ostniedersachsen in Halbzeit eins, brachte Thomas seine Mannschaft auf 17:13 heran (8.). Die Artländer zeigten sich aber wenig beeindruckt und ließen einen 7:0-Lauf folgen, den Bailey zum 24:13 abschloss (9.).

Auch im zweiten Viertel ließ die Intensität der „Drachen“ nicht nach. Mitte des Abschnitts baute Kapitän Darren Fenn die Führung mit einem Dreier auf 38:18 aus (15.). Tyrese Rice, der in der ersten Halbzeit schon neun Assists sammelte, ließ einen weiteren Treffer von jenseits der 6,75-Meter-Marke zum 41:18 folgen. In der 17. Minute erzielte Jason Cain erst die Punkte drei und vier in diesem Viertel für seine Braunschweiger (45:20). Die Dragons blieben in ihrem Rhythmus, so dass Fenn die Führung in der 19. Minute auf 31 Punkte ausbaute (53:22).

Nach der Halbzeitpause erwischten die Gäste aus Braunschweig den besseren Start und verkürzten mit einem Dreier von Kevin Hamilton auf 53:29 (22.). Aber die Artländer fingen sich schnell wieder und blieben vor allem auch von außen treffsicher. Zwei Dreier in Folge von Hess und Peavy zum 66:35 zwangen Machowski zu einer erneuten Auszeit (26.). Die zeigte allerdings nicht die gewünschte Wirkung, denn in der Folge baute die Koch-Truppe ihre Führung auf 38 Punkte aus (73:35/27.). Zwar trafen nun auch die „Phantome“ besser, aber die Dragons erzielten in diesem Viertel dennoch mehr Punkte als ihr Gegner und bauten den Vorsprung auf 77:46 aus.

Im Schlussabschnitt hatten die Quakenbrücker zunächst Mühe, den Ball im Korb unterzubringen, doch die Braunschweiger ebenso. Die ersten Punkte des Viertels erzielte Rice erst nach mehr als zwei Minuten (79:46). Angesichts der hohen Führung verteidigten die „Drachen“ dann nicht mehr ganz so intensiv, zudem schonte Koch seine Leistungsträger. Doch die Gäste schafften es nicht, sich daraus einen entscheidenden Vorteil zu erarbeiten. In der 37. Minute verkürzte Kevin Hamilton mit zwei Freiwürfen auf 59:82, was allerdings nur noch Ergebniskosmetik war.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Koch (Headcoach Artland Dragons):
„Wir sind zufrieden, dass wir dieses Spiel gewonnen haben, aber die Höhe spielt keine Rolle. Es steht in dieser Serie nun 1:0, mehr auch nicht. Dennoch bin ich zufrieden wie wir gespielt haben, sowohl offensiv als auch defensiv, vor allem als das Spiel noch nicht entschieden und es nötig war. Braunschweig hat beim Top Four in Bamberg sehr gut gespielt und ist zurecht Fünfter in der Bundesliga geworden. Sie sind ein sehr starker Gegner und werden sicher in der Serie nochmal deutlich besser spielen als es heute der Fall war.“

Sebastian Machowski (Headcoach New Yorker Phantoms Braunschweig):
„Ich hoffe, dass wir heute auf dem Rückweg die Aggressivität wiederfinden, die wir da irgendwo auf dem Hinweg an der Autobahn verloren haben. Auch wenn die Höhe der Niederlage bedeutungslos ist, spiegelt sie trotzdem den Unterschied wider. Wir waren heute nicht auf dem selben Niveau. Ich hoffe, dass wir uns in drei Tagen anders präsentieren.“

Artland Dragons - New Yorker Phantoms Braunschweig 90:61 (53:24)

Die Viertel im Überblick: 26:16, 27:8, 24:22, 13:15

Artland Dragons:
Rice (13 Punkte/2 Dreier, 10 Assists), Seggelke (1), Mangold, Strasser (6/2), Niebuhr, Bailey (17/2), Brown (3/1), Fenn (16/1, 9 Rebounds), Peavy (7/2), Hess (14/4), Boumtje Boumtje (11), Hartenstein (1).

New Yorker Phantoms Braunschweig:
Thomas (13/2), Mittmann (2), Visser (5, 7 Rebounds), Schneiders (2), Cain (10/1), Greer (6), Duvnjak (5), Hamilton (9/1, 7 Rebounds), El Domiaty, Noch, Goree (9/1).
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport