FB Twitter Instagram YouTube Google+
Dragons spielen in der EuroChallenge

Dragons spielen in der EuroChallenge

Die Artland Dragons treten in dieser Saison auf europäischem Parkett in der EuroChallenge an. Gegen die favorisierten Spanier von C.B. Gran Canaria verlor die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch das Eurocup-Quali¬fikations-Rückspiel 65:92 (41:50). Das ACB-Team zieht nach dem Hinspiel-Erfolg somit in den Eurocup ein. Die Quakenbrücker Basketballer konnten nur im ersten Viertel mithalten, anschließend spielte die Mannschaft von Gran Canarias Headcoach Pedro Martinez ihre ganze Klasse aus und gewann souverän. Topscorer war bei den Dragons Johannes Strasser mit elf Punkten. Für Gran Canaria punktete Xavier Rey am häufigsten (14 Zähler). In der EuroChallenge treffen die Dragons auf Elan Bearnais Pau-Orthez (Frankreich), Keravnos Strovolou (Zypern) und den Sieger aus der Partie Tampere (Finnland)/Szolnoki (Ungarn).
Die Dragons starteten mit viel Energie in die Begegnung. Obwohl die starken Spanier in der 3. Minute durch zwei Freiwürfe von Xavier Rey 4:7 in Führung gingen, spielte die Koch-Truppe konzentriert weiter. Einen 8:0-Lauf schloss David Holston Mitte des ersten Viertels zum 12:7 ab. Mit einem Vier-Punkte-Spiel (erfolgreicher Dreier plus Freiwurf) brachte Javier Beiran die Kanarier erstmals wieder in Front (16:18/8.). Die Gastgeber von der Ferieninsel schienen gemerkt zu haben, dass die Quakenbrücker „Drachen“ nicht auf die leichte Schulter genommen werden können und legten in der Verteidigung zu. Das Resultat war ein 2:9-Lauf zum 20:27-Viertelendstand.

Im zweiten Abschnitt zeigte sich ein ähnliches Bild wie schon im Hinspiel. Immer wenn die Dragons sich wieder etwas an den Gegner herankämpften, wie durch einen Dreier von Strasser zum 27:33 (13.), und die Spanier den nächsten Angriff vergaben, holte sich Gran Canaria einen wichtigen Offensiv-Rebound und erzielte leichte Punkte. Einen weiteren Strasser-Dreier konterte Roman Martinez ebenfalls mit einem Treffer von jenseits der 6,75-Meter-Marke zum 33:44 (17.). Vor der Halbzeitpause bereitete vor allem Tomas Bellas der Dragons-Verteidigung Probleme, so dass die Gäste aus dem Artland mit einem 41:50-Rückstand in die Halbzeitpause gingen.

War es im zweiten Viertel Bellas, so drehte im dritten Abschnitt Spencer Nelson auf. Acht Punkte des Ex-Bambergers in knapp zwei Minuten sorgten für die bisher höchste Führung der Spanier (49:64/25.). Bei Dragons-Kapitän Darren Fenn und Co. lief nun nicht mehr viel. Die nach der Halbzeit noch sehr gute Trefferquote von 68 Prozent sank auf 55. In der 29. Minute baute Sitapha Savane den Vorsprung der Kanarier auf 21 Zähler aus (53:74).

Im Schlussviertel dauerte es mehr als zwei Minuten bis der erste Feldkorb erzielt wurde: Bryan Bailey traf zum 57:74 für die Dragons. Adam Hess schaffte es mit einem Dreier den Rückstand auf 16 Zähler zu verkürzen, was aber nur von kurzer Dauer war. Zwar gaben sich die Gäste nicht auf, doch ihr Kampfgeist wurde nicht belohnt. Nathan Peavys Dreier zum 63:82 in der 36. Minute war nicht mehr als Ergebniskosmetik.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Koch (Headcoach Artland Dragons):
„Nach der Auslosung wussten wir, dass wir eines der besten Teams, wenn nicht sogar das beste Team, als Gegner bekommen haben. Wer das Spiel heute gesehen hat, weiß, dass es keinen Zweifel daran gab, welches das bessere Team war. Gran Canaria hat das Spiel besser im Angriff und besser in der Verteidigung ausgeführt. Sie wahren exakter und präziser als wir. Selbst als sie schon hoch geführt haben, haben sie die Intensität hoch gehalten.“

C.B. Gran Canaria - Artland Dragons 92:65 (50:41)

Die Viertel im Überblick: 27:20, 23:21, 24:14, 18:10

C.B. Gran Canaria:
Haynes (12 Punkte/1 Dreier), Santana (n.e.), Green (1), Martinez (10/2), Savane (8), Bramos (5/1), Palacios (11/1), Bellas (11/1), Nelson (12/2), Beiran (4/1), Ekperigin (4), Rey (14, 6 Rebounds).

Artland Dragons:
Hilliard (9/1), King (4), Strasser (11/3), Njei, Holston (7, 5 Assists), Bailey (4), Grünheid (8/2, 5 Rebounds), Doeinck, Fenn (10), Peavy (9/1), Hess (3/1), Hartenstein (n.e.).
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport