FB Twitter Instagram YouTube Google+
Dragons verlieren in Oldenburg

Dragons verlieren in Oldenburg

Die Artland Dragons haben das Bezirks-Derby in der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) verloren. Gegen die EWE Baskets Oldenburg musste die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch eine 72:84 (37:47)-Niederlage hinnehmen. In einem spannenden Spiel gerieten die Quakenbrücker Basketballer im zweiten Viertel auf die Verliererstraße und schafften es nicht mehr, den hohen Halbzeit-Rückstand in den verbleibenden 20 Minuten aufzuholen. Dragons-Neuzugang Robert Kurz kam nicht zum Einsat, da die FIBA die Mitte der Woche erteilte Freigabe wieder widerrief. Topscorer für die Dragons wurde Darren Fenn (18 Punkte), der zudem mit elf Rebounds ein Double-Double schaffte. Für Oldenburg traf Bogdanovic am besten (17 Zähler).
Nach nervösem Start waren es die Dragons, die sich zuerst fingen. Adam Hess brachte die Quakenbrücker mit einem Dreier in der 5. Minute 8:4 in Führung, kurz darauf baute Bryan Bailey diese auf 10:5 aus. Mitte des ersten Abschnitts kamen die Gastgeber aus Oldenburg dann immer besser ins Spiel, so dass Lou Campbell mit einem Dreier und Aron Baynes mit zwei Freiwürfen den 10:10-Ausgleich markierten. Bis zum Ende der ersten zehn Minuten war es dann so, dass die Dragons immer etwas davonzogen, die Baskets aber wieder herankommen ließen. Luka Bogdanovic traf für seine Oldenburger einen Dreier mit der Sirene zum 22:21.

Im zweiten Viertel blieb das Spiel zunächst eng. Christopher McNaughton erzielte in der 13. Minute die erste Oldenburger Führung (28:29), die Tyrese Rice und Hess aber sofort wieder in einen Rückstand wandelten (32:29). Zum Ende der Halbzeit verloren die Gäste aus dem Artland dann ihren Offensiv-Rhythmus und ließen den Oldenburgern zu viele zweite Chancen nach Fehlwürfen. Folglich zog der Bezirksrivale angeführt vom starken Bogdanovic mit einem 2:10-Lauf zur Pause auf 37:47 davon.

Auch nach der Kabinenansprache von Koch lief es für die „Drachen“ nicht besser. Es dauerte fast zwei Minuten bis Rice die ersten Quakenbrücker Punkte des Abschnitts erzielte (40:51). Fenn brachte sein Team dann mit einem Dreier auf acht Zähler heran (45:53/24.), doch die Mannschaft von Baskets-Headcoach Predrag Krunic ließ sich nicht nervös machen und zog wieder auf 45:57 davon. Zwar kämpften sich die Dragons noch zweimal in diesem Abschnitt bis auf sechs Punkte heran (51:57 und 58:64), doch machten sie sich das Leben durch Unkonzentriertheiten und Ballverluste selber schwer. Somit gingen die Gäste mit einem 58:70-Rückstand ins Schlussviertel.

Nachdem McNaughton den letzten Abschnitt mit seinen Punkten zum 58:72 eröffnete (32.), sah es für die Dragons alles andere als gut aus. Doch die Koch-Truppe kämpfte und kam wieder bis auf acht Zähler heran (66:74/36.). Aber die müde wirkenden „Drachen“ konnten den Sieg der hochprozentig treffenden Oldenburger spätestens nach dem Campbell-Dreier zum 66:77 nicht mehr in Gefahr bringen (37.).

Stimmen zum Spiel:

Stefan Koch (Headcoach Artland Dragons):
„Oldenburg hat diesen Sieg verdient, weil sie in allen Belangen des Spiels in der Ausführung exakter, konzentrierter und intensiver waren als wir. Wir haben nicht das auf den Boden gebracht, was man muss, um in Oldenburg zu gewinnen. Wir haben in der Umsetzung unserer defensiven Prinzipien, die heute nicht anders waren als sonst, fahrlässig und wenig exakt agiert. Deshalb geht der Sieg für Oldenburg voll und ganz in Ordnung.

Predrag Krunic (Headcoach EWE Baskets Oldenburg):
„Das war ein sehr gutes Spiel für uns, nachdem wir in der Vergangenheit einige Probleme hatten. Oliver Stevic hatte eine Virus-Grippe und hat dennoch eine tolle Leistung gezeigt. Wir haben sehr gut gekämpft, mit einer guten Verteidigung und guter Intensität. Auch unsere Fans haben eine tolle Leistung gezeigt, und es war gut, dass wir sie im Rücken hatten.“

EWE Baskets Oldenburg - Artland Dragons 84:72 (47:37)

Die Viertel im Überblick:21:22, 26:15, 23:21, 14:14

Artland Dragons:
Rice (7 Punkte/1 Dreier), Seggelke (6), Mangold (n.e.), Strasser (6/1), Niebuhr (), Bailey (11), Fenn (18/1, 11 Rebounds), Lewin (4), Peavy (5), Hess (8/2), Boumtje Boumtje (7), Hartenstein (n.e.).

EWE Baskets Oldenburg:
Lukauskis (9), Gill (5/1), Njei (n.e.), Baynes (4), Smeulders (n.e.), Campbell (13/2, 6 Assists), Stevic (10), Hain (n.e.), Bogdanovic (17/3), Paulding (16), McNaughton (10).
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport