FB Twitter Instagram YouTube Google+
Duell gegen alten Rivalen Bonn setzt Schlusspunkt 2011

Duell gegen alten Rivalen Bonn setzt Schlusspunkt 2011

Mit einem echten Kracher geht das Jahr 2011 für ALBA BERLIN zu Ende: Zum letzten Heimspiel vor dem Jahreswechsel kommt am Freitag (30. Dezember, 18:30 Uhr, im TV live auf Sport1) der alte Rivale Telekom Baskets Bonn in die Berliner O2 World. Zum Abschluss 2011 wird noch einmal mit einer großen Kulisse gerechnet: Bereits 12.000 Karten waren am Mittwoch Abend im Vorverkauf vergriffen.
Beide Teams haben sich schon so viele packende Endspiele (vier Playoff-Finalserien mit insgesamt 16 Finalspielen und ein Pokalfinale) geliefert, dass der Spannungsbogen vor einem einfachen Punktspiel naturgemäß etwas flacher ausfällt. Gleichwohl hat sich zum Beispiel gerade in der letzten Saison gezeigt, dass zwischen ALBA und den Telekom Baskets auch in solchen Punktspielen die Luft durchaus brennen kann. Da brachte ALBA den Baskets nämlich in der Hinrunde im Bonner Telekom Dome mit 82:62 die höchste Heimniederlage der Saison 2010/11 bei. In der Rückrunde revanchierten sich die Bonner dann in der O2 World ihrerseits mit einem 76:64-Sieg, der wiederum ALBAs höchste Heimniederlage der gesamten Punktrunde markierte.

Das erste Aufeinandertreffen beider Clubs in dieser Saison steht unter dem Vorzeichen, dass sowohl ALBA wie auch die Telekom Baskets am Dienstag ihre letzten Spiele verloren haben und entsprechend alles versuchen werden, um nach einem Sieg am Freitag mit einem besseren Gefühl ins neue Jahr zu gehen. Gordon Herbert macht dabei keinen Hehl daraus, dass er nach der Niederlage in Quakenbrück etwas frustriert in das letzte Spiel vor dem Jahreswechsel geht: „Sicher wird im Dezember noch nicht die Meisterschaft entschieden, aber wenn wir vorne mitspielen wollen, müssen wir definitiv besser verteidigen als am Dienstag.“

Die Ursache für die schwache Vorstellung hat der ALBA-Trainer in der mangelhaften Vorbereitung ausgemacht: „Wir hatten in den zwei Tagen vor dem Spiel nicht gut trainiert. Dass wir dann so schlecht gespielt haben wie wir zuvor trainiert haben, geht deshalb auf meine Kappe. Umso mehr müssen wir das Spiel gegen Bonn jetzt nutzen, um uns zu rehabilitieren. Dieses Spiel ist für mich vor allem eine Charakterfrage.“

Im Brennpunkt der Aufmerksamkeit dürften dabei das Duell der Aufbauspieler und das der Center stehen. Im Bonner Team kommt nämlich mit dem US-Center Chris Ensminger ein Bundesliga-Urgestein in die O2 World, das ALBA mit seiner kompromisslosen wie schnörkellosen Spielweise schon seit zwölf Jahren – in diversen Trikots (MBC, Bamberg, Paderborn und Bonn) - verfolgt und die ALBA-Fans zuweilen sogar zu Sprechchören animiert, wenn er gar nicht in der Halle ist.

Seit Jahren schon an der Spitze der ewigen Korbjägerliste wie an der Spitze der ewigen Reboundstatistik der Beko BBL, hat der US-Center aktuell seinen Punkteschnitt im Vergleich zum Vorjahr um drei Zähler gesteigert und ist jetzt sogar wieder Bonns Topscorer. An seiner Seite setzt der 15 Jahre jüngere Power Forward Tony Gaffney als zweitbester Scorer mit großer Athletik die spektakulären Highlights im Bonner Frontcourt.

Im Spielaufbau zieht bei den Bonnern mit Jared Jordan ein US-Guard die Fäden, der sich in der Manier eines klassischen Aufbauspielers vor allem darauf konzentriert, Bonns Innenspieler und die gefährlichen litauischen Schützen Benas Veikalas und Simonas Serapinas in Position zu bringen und mit zwingenden Pässen zu füttern.

Telekom Baskets Bonn: Resultate der letzten vier Wochen
30.11. Bonn – Minsk-2006 (EuChall.) 93:81 (S) Jordan 20, Buljan 18
03.12. Tigers Tübingen – Bonn (Beko BBL) 74:72 (N) Jordan 18, Ensminger 13
06.12. Türk Tele Ankara – Bonn (EuChall) 81:94 (S) Buljan 26, Ensminger 20
10.12. Bonn – NYP Braunschweig (Beko BBL) 76:80 (N) Ensminger 22, Gaffney 16
13.12. Bonn – Karsiyaka Izmir (EuChall) 80:65 (S) Battle 19, Serapinas 14
17.12. EnBW Ludwigsburg – Bonn (Beko BBL) 83:84 (S) Jordan 24, Veikalas 17
27.12. Bonn – ratiopharm Ulm (Beko BBL) 84:101 (N) Veikalas 16, Buljan 15

ALBA-Gesamtbilanz gegen Bonn
34 Siege – 22 Niederlagen (in Berlin 21–8)
BBL: 16-14 / Playoff: 17-7 / Pokal 1-1
Höchster Sieg: 108:72 am 2. Juni 2001 in Berlin (Playoff-Finale)
Höchste Niederlage: 79:99 am 13. Dezember 2003 in Bonn (BBL)
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport