FB Twitter Instagram YouTube Google+
Ein Heimsieg über den MBC muss her

Ein Heimsieg über den MBC muss her

Nur vier Tage nach der 94:79 Niederlage in Berlin geht es am Mittwoch, 23. Februar, für den BBC Bayreuth erneut um Punkte. Diesmal könnten es die wichtigsten der Saison sein, denn wenn das Spiel gegen den Mitteldeutschen BC gewonnen wird gleicht man die Anzahl ...
... der gewonnenen Partien mit der Mannschaft aus Sachsen-Anhalt aus. Von daher ist klar: Dieses Spiel muss gewonnen werden!

Ganze 18 Siege konnten die Mitteldeutschen in der abgelaufenen Saison einfahren, in der aktuellen Spielzeit reichte es bislang für nur sechs Erfolge. Die Telekom Baskets Bonn, ratiopharm Ulm, den BBC sowie die LTi GIESSEN 46ers schlug man auf eigenem Parkett, aus Tübingen und Hagen durfte man die Punkte mit nach Hause nehmen. Zuletzt gab es für den MBC drei knappe Niederlagen: Gegen Trier verlor man 71:73, in Bonn mit 73:72. Am Samstag hatte man im Heimspiel gegen Ludwigsburg im zweiten Viertel schon 19 Punkte Vorsprung, verlor aber am Ende mit 77:81.

Um nicht nur das Spiel, sondern auch den direkten Vergleich zu gewinnen, müsste es für den BBC einen Sieg mit mindestens zehn Punkten Differenz geben. Doch daran denkt man im Lager des Aufsteigers nicht: „Alles, was am Mittwoch zählt, ist ein Sieg. Das Spiel muss nicht schön sein, aber erfolgreich“, fasst BBC-Trainer Andreas Wagner die Situation vor der Partie gegen den Mitteldeutschen BC kurz und bündig zusammen. Neue Hiobsbotschaften gab es nach dem Spiel in Berlin nicht, alle Spieler sind fit und standen bereits am Sonntag wieder zum gemeinsamen Training in der Oberfrankenhalle.

Bester Werfer im Team der Mannschaft aus Weißenfels ist Ronald Ross (USA, 28, 188 cm, 2009/2010 Artland Dragons), der Anfang Dezember sein Debüt im MBC-Trikot gab. Der Point Guard kommt im Schnitt auf 15,6 Zähler. 10,6 Punkte sind es bei Wayne Bernard (Shooting Guard, USA, 29, 190 cm), der schon seit 2008 für den MBC spielt und den Aufstieg in die Beko BBL maßgeblich mit gestaltete. Der ebenfalls nachverpflichtete Shooting Guard Richard Shields (USA, 28, 193 cm) kommt in bislang neun Spielen auf 9,4 Zähler. Shields und Ross besetzen im Team die Positionen der mittlerweile entlassenen Michael Jordan (nach Gießen) und Jerome Tillman.

Auch unter den Körben sorgt ein nachverpflichteter Spieler für die derzeit besten Akzente. Der serbische Power Forward Raskto Dramicanin (24, 207 cm, Mega Vizura/Serbien) verzeichnete in zehn Einsätzen 9,2 Punkte pro Spiel. Es folgt mit Guido Grünheid (28, 208 cm) ein weiterer Power Forward. Der 37-fache frühere Nationalspieler trägt durchschnittlich 7,6 Zähler bei und ist mit 4,9 gepflückten Bällen bester Rebounder im Team. Aufbauspieler Radenko Pilcevic (Serbien, 24, 188 cm) heimst 7,3 Punkte pro Partie ein.

Erst acht Spiele konnte der lange verletzte Publikumsliebling Johnnie Gilbert (29, 203 cm) absolvieren. Dabei war der ebenfalls seit 2008 im Club spielende Power Forward für 6,5 Zähler gut. Center Velimir Radinovic (Kanada, 30, 212 cm) kommt auf 5,7 Punkte pro Einsatz, Small Forward Sascha Leutloff (28, 202 cm) auf 5,0 Zähler. Das Team komplettieren Power Forward Davon Roberts (USA, 24, 198 cm) mit durchschnittlich 3,9 Punkten sowie Small Forward Christian von Fintel (20, 188 cm), der in seinen zehn Kurzeinstätzen noch ohne Punkte ist.

Die Mannschaft wird seit der Saison 2008/2009 von Björn Harmsen trainiert, der jedoch derzeit erkrankt ist und schon in den letzten beiden Spielen nicht an der Seitenlinie stehen konnte. Auch am Mittwoch wird er wohl von Co-Trainer Anton Mirolybov vertreten werden.

Tickets für das wichtige Heimspiel gegen den Mitteldeutschen BC, das am Mittwoch, 23. Februar um 19:30 Uhr beginnt, gibt es im Vorverkauf beim Nordbayerischen Kurier (Maxstraße 58-60), an der Theaterkasse (Opernstraße 22) sowie online unter tickets.bbc-bayreuth.de.

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport