FB Twitter Instagram YouTube Google+
Eine heikle Aufgabe gegen Göttingen

Eine heikle Aufgabe gegen Göttingen

Mit "großer Vorfreude" geht Thorsten Leibenath in das zweite Heimspiel in der ratiopharm arena. Der Gegner am Samstag (19 Uhr) ist aber ein unangenehmer: nämlich der Tabellenletzte aus Göttingen.
Für ratiopharm ulm geht es derzeit Schlag auf Schlag. Nur eine Woche nach dem Einzug in die ratiopharm arena steht bereits die nächste Partie im neuen Domizil auf dem Programm. Mit der BG Göttingen macht das aktuelle Tabellenschlusslicht am Samstag (19 Uhr) seine Aufwartung in der frisch eingeweihten Spielstätte. "Das ist ein Spiel, das wir gewinnen müssen", gibt Per Günther die Marschroute vor. Dass seine Belegschaft die "Pflichtaufgabe Göttingen" (Günther) nach der rauschenden Premiere gegen Oldenburg (101:83) aber nicht ernst genug nehmen könnte, glaubt der Ulmer Spielmacher nicht: "So wie ich unser Team kennengelernt habe, mache ich mir da keine Sorgen."

Nach dem Abgang von Erfolgstrainer John Patrick, der Göttingen dreimal in Folge in die Playoffs geführt hatte, waren die Niedersachsen zu Saisonbeginn noch auf Identitätssuche: Mit einem rundum erneuerten Kader hagelte es in 12 Spielen bereits zehn Pleiten - sieben davon bei den Top-10-Teams der Liga. Stefan Mienack, der im Sommer vom Assistenten zum Head-Coach der BG befördert worden war, musste bereits seinen Hut nehmen. Überschattet wurde die sportliche Talfahrt Göttingens vom tragischen Unfalltod zweier Familienmitglieder des Spielers Marco Grimaldi, die Ende Oktober bei der Rückfahrt von einem Auswärtsspiel ums Leben kamen.

Head-Coach Thorsten Leibenath warnt indes davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen: "Dieses Göttinger Team ist nicht vergleichbar mit dem von vor zwei Monaten", so Leibenath. Diese These unterstreicht auch der letztwöchige Erfolg der BG gegen die Tigers Tübingen (80:75), die zuvor drei Partien in Serie gewonnen hatten. Mit Spielgestalter Matt Bauscher und Kraftpaket Sean Evans rüstete Göttingen zuletzt auf zwei wesentlichen Positionen auf. Besonders auf den Euroleague-erfahrenen Bauscher hält Thorsten Leibenath große Stücke: "Er hat das Gewinnergen und macht eine Mannschaft sofort besser", zollt der Ulmer Cheftrainer dem 26-Jährigen Respekt.

Ohnehin ist Göttingen auf den Außenpositionen tief besetzt. Mit dem Ex-Ulmer Kyle Bailey fungiert ein Göttinger Urgestein als verlängerter Arm des neuen Head-Coaches Michael Meeks, der zwischen 2009 und 2011 selbst das lila-weiße Dress trug. Die athletischen Guards Paris Horne und Jerel Allen sorgen derweil in typischer "Veilchen"-Manier für viel Druck auf die gegnerischen Aufbauspieler. "Wir werden aber gewappnet sein für diese intensive Spielweise", verspricht Per Günther.

Der Göttinger Turm in der Schlacht ist der agile Center Raymond Sykes, der mit 12,8 Punkten pro Spiel Topscorer seines Teams ist - ein "unglaublich athletischer Spieler", wie Thorsten Leibenath den US-Amerikaner beschreibt. Sykes ist ein Grund dafür, dass die BG in der Rebound-Statistik zu den besseren Teams der Beko BBL zählt und insbesondere am offensiven Brett kräftig abräumt (11,4 pro Spiel, Platz 6). Thorsten Leibenath sagt deswegen: "Wenn wir es schaffen, den Rebound ähnlich gut zu kontrollieren wie gegen Oldenburg, bin ich guter Dinge, dass wir am Samstag gewinnen."

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport