FB Twitter Instagram YouTube Google+
Eine schöne Herausforderung

Eine schöne Herausforderung

Der letzte Heimsieg der LTi GIESSEN 46ers gegen den hessischen Rivalen aus Frankfurt liegt lange zurück. Vor mehr als acht Jahren gewann das Gießener Team, dem damals noch Spieler wie Mike Mitchell, BJ McKie oder Jamal Basit angehörten, letztmals in der Sporthalle Ost gegen ...
image_1299245973641.jpeg... die Mannschaft aus der Mainstadt. Seit dem 73:65-Erfolg vom 7. Dezember 2002 haben die 46ers-Fans ihr Team im Hessenderby zu Hause sieben Mal in Folge als Verlierer vom Feld gehen sehen.

Am morgigen Samstag (05.03.11) bietet sich die nächste Chance, der Negativserie ein Ende zu bereiten, wenn der aktuelle Tabellenzweite der Beko Basketball Bundesliga, die DEUTSCHE BANK SKYLINERS, zum 25. Hessenderby in der Sporthalle Ost gastieren. Die Partie beginnt um 20 Uhr, die Abendkasse öffnet um 18.30 Uhr.

LTi 46ers-Cheftrainer Steven Key, der sich in den letzten Tagen mit einem fiebrigen Infekt herumplagen musste, blickt dem Spiel am Samstag in freudig gespannter Erwartung entgegen. Der 42-Jährige rechnet mit einem intensiv und emotional geführten Spiel sowie einer „besonderen Atmosphäre“ in der sicher wieder dem Anlass entsprechend gefüllten Osthalle. Von seiner Mannschaft erwartet Key, dass sie an die Leistung anknüpft, mit der sie den Tabellenführer Brose Baskets Bamberg am letzten Sonntag 30 Minuten lang in die Bredouille gebracht hat.

„Wir haben in Bamberg drei Viertel lang sehr gut gespielt, dann jedoch Fehler begangen, für die uns Bamberg bestraft hat. Als wir mit 15 Punkten hinten lagen, war bei uns die Luft raus“, so Key, der die Partie am Samstag als eine weitere Gelegenheit begreift zu beweisen, dass sein Team mit den Spitzenteams der Liga mithalten kann. „Wir sehen es als eine schöne Herausforderung an, dass wir uns mit dem Tabellenzweiten vor den eigenen Fans, und noch dazu in einem Derby, messen können. Wir müssen einen Weg finden, dass wir unsere Intensität und Konzentration das gesamte Spiel über auf einem hohen Level halten und nicht wie in Bamberg nur 30 Minuten oder wie bei unserem vorletzten Heimspiel gegen Oldenburg 39 Minuten und 58 Sekunden lang. Es liegt an uns, nicht am Gegner, ob uns das gelingt.“

Ob Maurice Jeffers im Hessenderby auf Seiten der LTi 46ers mitwirken kann, ist sehr fraglich. Nach seinem im letzten Heimspiel gegen Düsseldorf (66:50) erlittenen Sehneneinriss im Fuß hat der 31-jährige Flügelspieler bislang lediglich Wurftrainingseinheiten absolvieren können. Im Falle eines Ausfalls von Jeffers hofft Steven Key, dass der zuletzt ebenfalls verletzt pausierende Giorgi Gamqrelidze für Entlastung von der Bank sorgen kann. Der Georgier ist am Dienstag – mit einem zunächst reduzierten Programm – in den Übungsprozess eingestiegen.

Die Frankfurter kommen mit dem Rückenwind von drei Siegen in Folge die 60 Kilometer über die A5 hinauf gereist. Obwohl die Verantwortlichen um Head Coach Gordon Herbert im Verlauf dieser Saison einige personelle Änderungen am Kader vornahmen, zahlreiche Verletzungen zu Ausfällen von Spielern führten und Flügelspieler Ajene Malaki Moye im November 2010 einen Schicksalsschlag erlitt (aufgrund eines Schlaganfalls wird der 28-jährige US-Amerikaner zumindest in der laufenden Saison nicht mehr auf das Basketballfeld zurückkehren), haben sich die DEUTSCHE BANK SKYLINERS als erster Verfolger des souveränen Tabellenführers Brose Baskets etabliert.

Die 46ers erwartet ein Gegner, der auf beiden Seiten des Feldes 40 Minuten lang mit großer Aggressivität zu Werke geht und auf diese Weise den LTi 46ers auch im Hinspiel den Zahn gezogen hat. Am 6. November 2010 siegten die SKYLINERS mit 82:64, nachdem das Gießener Team zur Pause noch mit 43:34 vorne gelegen hatte. Frankfurt kassiert im Schnitt nur 69,5 Zähler pro Partie, ist damit hinter Bamberg zusammen mit Trier das zweitbeste Defensivteam der Liga.

Herausragender Spieler des Frankfurter Teams ist zweifelsohne Point Guard DaShaun Wood. Der 25-Jährige lieferte in den zurückliegenden Wochen in Deutschlands Basketball-Arenen regelmäßig bärenstarke Leistungen ab und ist momentan einer der heißesten Anwärter auf den Titel des Most Valuable Player (Wertvollster Spieler) der Beko BBL-Saison 2010/2011. Mit 18,2 Punkten pro Partie (51% Zweier, 36% Dreier) ist der US-Amerikaner der Topscorer der Liga, dazu liefert er 5,7 Assists, 4,6 Rebounds und 1,4 Ballgewinne pro Begegnung ab. Steven Key: „Frankfurt hat ein sehr gutes, auch auf der Bank stark besetzes Team. DaShaun Wood ist ihr Leader, von ihm hängt sehr viel in der Frankfurter Offense ab. Wir müssen verhindern, dass er die Kontrolle über das Spiel übernimmt.“

Rund ums Spiel:
• "Sponsor of the day" ist die Sparkasse Gießen.
• Beim Hessenderby wird wieder die von LOTTO Hessen und den LTi 46ers initiierte Aktion "2forYOU – Punkten für den guten Zweck" durchgeführt. Vor der Partie werden zwei Spieler der LTi 46ers ausgelost. Jeder Punkt, der von diesen beiden Akteuren im Verlaufe des Spiels erzielt wird, bringt 20 Euro für die gute Sache. Die erworfene Gesamtsumme kommt diesmal der Initiative "Vision Million" der Lebenshilfe Gießen zu Gunsten der Sophie-Scholl-Schule Gießen zugute. Die Schule ist eine Schule „für alle Kinder“, in der Kinder und Jugendliche mit ganz verschiedenen Begabungen und Interessen, ohne und mit Behinderung, zusammen lernen können.
• In der Halbzeitpause kommt es zu einem Auftritt der Junioren- und Aktiven-Garde der "Mollys" aus Watzenborn-Steinberg.
• Im Rahmen des Spiels wird zudem der März-Sieger des Brötchen-Monats-Flatrate-Gewinnspiels der Bäckerei Braun ausgelost.

Göttingen-Spiel verlegt
Das Beko BBL-Auswärtsspiel der LTi GIESSEN 46ers bei der BG Göttingen ist neu terminiert worden. Die Partie kommt am Dienstag, den 5. April 2011, zur Austragung. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr in der Göttinger Lokhalle. Ursprünglich hätte die Begegnung am Mittwoch, den 30. März 2011, stattfinden sollen. Die Verlegung war notwendig geworden, weil die Göttinger in das Viertelfinale um den Europcup vorgedrungen sind.

image_1288779294890.png

Quelle: LTi GIESSEN 46ers

Zum närrischen Derby nach Gießen

DEUTSCHE BANK SKYLINERS

Am Faschingssamstag, dem 5. März, reisen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS zum Hessenderby zu den LTi GIESSEN 46ers. Das traditionelle Hessenderby verspricht wieder ein brisantes und spannendes Spiel zu werden.

image_1299236424721.jpegDer Saisonstart der Giessener Mannschaft ließ einige Experten verwundert die Augen reiben. Fünf Siege aus sieben Spielen standen zu Buche, die beiden Niederlagen waren hart umkämpfte und extrem enge Spiele gegen die Topmannschaften aus Bamberg (80:81) und Oldenburg (67:74). Das Überraschungsteam der Saison schien gefunden.

Doch dann schien irgendetwas schief zu laufen in Gießen. 13 Niederlagen in Folge musste das Team hinnehmen, aus den letzten 18 Spielen konnten nur fünf Siege errungen werden. Die Folge waren ein Trainerwechsel und Veränderungen im Kader.

Steven Key übernahm den Posten an der Seitenlinie für Vladimir Bogojevic und mit Michael Jordan konnte ein namhafter und etablierter Aufbauspieler gewonnen werden. Seitdem läuft es besser für die Mannschaft von der Lahn, so konnten wichtige Siege gegen die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf Bayreuth und Düsseldorf errungen werden.

„Dreh- und Angelpunkt“ der Giessener Mannschaft ist nach DEUTSCHE BANK SKYLINERS Assistenz-Trainer Klaus Perwas Elvir Ovcina. Der Bosnier ist ein „guter Passspieler, der aber auch selber abschließen kann. Mit seinem guten Mitteldistanzwurf ist er fast so etwas wie ein weiterer Guard auf dem Feld – trotz seiner Größe“, erklärt Perwas. Die Statistiken des 2,12 Meter großen Centerspieler belegen dies: 12,3 Punkte, 7,2 Rebounds und 2,4 Assists erzielt er im Schnitt pro Spiel.

Topscorer der Mannschaft ist Power Forward Zachery Peacock. Der Amerikaner erzielt im Schnitt starke 15 Punkte pro Spiel und angelt sich dabei auch noch 6,7 Rebounds. „Peacock weiß definitiv wie man sich unter den Körben durchsetzt“, sagt Klaus Perwas.

Das Flügeltrio bestehend aus Anthony Smith, Ryan Brooks und Maurice Jeffers ist „unheimlich athletisch. Jeder kann für sich den eigenen Wurf oder eine Situation zum Punkten kreieren.“ Im Hinspiel in Frankfurt verletzte sich Anthony Smith am Knie, hat mittlerweile aber wieder zu alter Stärke gefunden und erzielt im Schnitt über 10 Punkte.

Im Spielaufbau teilen sich Michael Jordan und Chase Griffin die Arbeit. „Jordan ist ein erfahrener Spieler und guter Verteidiger. Griffin hat einen sehr starken Wurf und ist ein Gewinnertyp. Beide lenken das Spiel der Mannschaft sehr gut“, fasst der ehemalige Nationalspieler Perwas zusammen.

„Wenn der Tabellenzweite, der geographisch nur 50 Kilometer weit weg von dir ist, zu dir in die Halle kommt, da braucht man seine Spieler gar nicht groß zu motivieren. Das geschieht fast automatisch. Gießen wird sich von der Stimmung tragen lassen“, schätzt Perwas die Ausgangslage vor dem Hessenderby ein und auch Headcoach Gordon Herbert gibt zu Protokoll: „Nach den letzten Spielen gegen Braunschweig und Artland, die wir ohne Pascal Roller und Dominik Bahiense de Mello bestritten haben, wird dieses Spiel das schwerste werden. Die mentale Vorbereitung wird unsere größte Herausforderung werden. Derbys sind immer schwierige und intensive Spiele, vor allem in Gießen.“

Ein Selbstläufer wird das Hessenderby also auf keinen Fall. Verstärkung erhalten die DEUTSCHE BANK SKYLINERS aber nicht nur von Neuzugang auf der Flügelposition in Person von Jevohn Shepherd, sondern auch von zahlreichen mitreisenden Fans, die per Fanfahrt powered by Deutsche Bank nach Gießen reisen.

Das nächste Heimspiel der DEUTSCHE BANK SKYLINERS findet am Samstag den 12. März um 20 Uhr statt. Zu Gast ist der EuroChallenge-Champion BG Göttingen. Wer noch keine Karte für das Heimspiel gegen BG Göttingen hat, kann diese über die Geschäftsstelle der DEUTSCHE BANK SKYLINERS ((Tel.: 069 - 92 88 76 19 – Mail: ticket@skyliners.de) oder die Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket erwerben.

Am selben Tag (12. März) endet auch die Anmeldefrist für alle Fans welche an der Fanfahrt (inklusive Übernachtung, Ticket und Transfer) zum Beko BBL TOP FOUR nach Bamberg teilnehmen wollen. Weitere Informationen zur Fanfahrt sind über die Website der Skybembels (www.skybembels.de) zu erhalten.

image_1288779294890.png

Quelle: DEUTSCHE BANK SKYLINERS

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport