FB Twitter Instagram YouTube Google+
Einsatz sichert siebten Sieg am Stück

Einsatz sichert siebten Sieg am Stück

„Das hatte viel von einem Playoff-Spiel“ – dem Resümee von John Patrick, Headcoach der s.Oliver Baskets, war am Sonntag auch aus Oldenburger Sicht nichts entgegenzusetzen. Hohe Intensität, aggressive Verteidigung und viele Emotionen – die EWE Baskets mussten hart arbeiten, um sich beim 84:78 gegen den starken Aufsteiger aus Würzburg den siebten Pflichtspielsieg am Stück zu verdienen. Adam Chubb war nach 40 packenden Minuten mit 23 Punkten Topscorer der Hausherren, während Jason Boone und Ben Jacobson mit jeweils 18 Zählern die Liste der Gäste anführten.
Zeit zum Verschnaufen gibt es erneut nicht, denn schon am Montag machen sich die EWE Baskets auf den Weg zur nächsten Partie. Am Dienstag steht in Madrid das fünfte Spiel in der EuroChallenge-Gruppe A auf dem Programm: Bei Baloncesto Fuenlabrada könnten die Oldenburger mit einem Sieg Rang eins sichern. In der Beko BBL geht es am Samstag, 10. Dezember, in Ulm weiter (18 Uhr, live bei Sport1).

3148 Zuschauer erlebten am Sonntag in der ausverkauften EWE ARENA eine Partie, die man in dieser Form wohl erwarten durfte. Mit ihrer entschlossenen Verteidigung über das ganze Spielfeld stellten die von Headcoach John Patrick geleiteten s.Oliver Baskets die Gastgeber allerdings nur ganz kurz vor zunächst unlösbare Probleme; das 0:5 nach einer Minute konterten sie mit Klasse und sicherten sich nach dem ersten Viertel eine 22:13-Führung. Der zweite Abschnitt von Halbzeit eins verlief dann anhaltend intensiv, ohne echte Höhepunkte hervorzubringen – bis zur letzten Sekunde. Da entkam Ben Jacobson seinem Gegenspieler Dominik Bahiense de Mello, der den Halt verlor, und traf von der Mittellinie zum 35:38 aus Würzburger Sicht.

Dieser sehenswerte Treffer aber half den Würzburgern in der Folge auch nicht, die Führung zu erobern. An der Intensität änderte sich auch im dritten Viertel nichts, die EWE Baskets aber blieben beständig in Führung.
Einige Sorgenfalten bereitete Krunic das frühe vierte Foul gegen Ronnie Burrell (23.), in der Folgezeit kompensierten seine Kollegen das allerdings bestens. Mit 57:53 für Oldenburg ging es in das finale Viertel.

Hier wurde es dramatisch. Schienen sich die EWE Baskets in Minute 34 leicht absetzen zu können (70:62), schlugen die Gäste unmittelbar zurück. Punkt um Punkt kämpften sie sich zurück in die Partie und glichen 31 Sekunden vor dem Ende sogar zum 78:78 aus. Die Entscheidung in der Kurzversion: Zwei Freiwürfe von Bobby Brown, ein Block gegen Jacobson und ein anschließender Korbleger von Ronnie Burrell (82:78) – die Partie war 5,7 Sekunden vor der Sirene entschieden. Jacobson kassierte auf dem Weg in die Auszeit noch ein Technisches Foul, Brown sorgte von der Freiwurflinie für den Endstand.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport