FB Twitter Instagram YouTube Google+
EnBW-Team läuft heiß und besiegt Oldenburg 98:77

EnBW-Team läuft heiß und besiegt Oldenburg 98:77

Wer hätte das für möglich gehalten? Nur vier Tage nach der deutlichen Niederlage in Göttingen besiegte die EnBW Ludwigsburg am Mittwochabend den Tabellenführer aus Oldenburg in eigener Halle mit 98:77 (52:34) und feierte vor 2.234 Zuschauern in der ARENA Ludwigsburg einen hochverdienten Heimsieg. Die Mannschaft von Head Coach Markus Jochum überzeugte dabei mit einer fantastischen Trefferquote aus dem Feld, großartigem Teamplay und inspirierender Leidenschaft, sodass die Ludwigsburger Basketballfans nun voller Vorfreude auf das nächste Heimspiel gegen Bremerhaven am Samstag blicken können.
Nach dem enttäuschenden Auftritt in Göttingen am vergangenen Wochenende nahm Head Coach Markus Jochum am Mittwochabend erneut eine Änderung seiner Startformation vor und ließ erstmals in dieser Saison Johannes Lischka von Anfang an auf dem Parkett stehen, während Jerry Green, Mark Dorris, Donatas Zavackas und der zuletzt angeschlagene John Bowler die Starting Five der Gastgeber komplettierten. Mit dieser Neuerung gelang dem Ludwigsburger Trainer offensichtlich der richtige Schachzug, denn nach den ersten Punkten durch Kapitän Jerry Green waren es Lischka und Dorris, die ihr Team mit viel Einsatz an beiden Enden des Feldes nach vorne pushen konnten um Gästetrainer Predrag Krunic bereits nach vier Minuten zu seiner ersten Auszeit zu zwingen. Anschließend musste der Oldenburger Head Coach dann mit ansehen wie die Hausherren nach gutem Beginn nun erst so richtig heiß liefen und durch Zavackas, Lischka, Bowler und Dorris zu fünf erfolgreichen Dreiern innerhalb kürzester Zeit kamen um mit 26:17 in Führung zu gehen. Da man in der Verteidigung jedoch besonders gegen den gut aufgelegten Ronald Burrell noch Probleme hatte, konnte man seine überragende Offensivleistung nicht zu einer höheren Führung nutzen, als das beim 32:25 nach dem ersten Viertel der Fall war.

In den zweiten zehn Minuten konnten die Barockstädter dann auch in der Verteidigung eine Schippe drauflegen und den Vorsprung somit durch die Bankspieler Terrel Harris und Kurt Looby weiter ausbauen, ehe Bowler einen 9-2 Zwischenspurt der EnBW’ler komplettierte und Krunic seine Mannschaft beim Stand von 45:29 zu seiner zweiten Auszeit auf die Bank bitten musste. Doch auch danach blieb Ludwigsburg am Drücker und begeisterte das Publikum in der ARENA Ludwigsburg mit tollem Teambasketball und einer traumhaft sicheren Trefferquote von über 60%, was den Gastgebern nach einem erfolgreichen Dreier von Alex Harris eine sensationelle 52:34 Führung zur Halbzeit bescherte.

Nach der starken Leistung in den ersten zwanzig Minuten begannen die Barockstädter den zweiten Durchgang zunächst etwas unkonzentriert und leisteten sich zwei unnötige Ballverluste, Donatas Zavackas brachte sein Team mit einem Treffer von der Dreierlinie jedoch schnell wieder in die Spur, sodass man die Gäste aus Niedersachsen trotz ausbaufähiger Freiwurfquote auf Abstand halten konnte. Außerdem fanden die Donnervögel nun kein Mittel mehr gegen Centerspieler John Bowler, der von seinen Teamkollegen immer wieder gut in Szene gesetzt wurde und am Brett meist nur noch per Foul zu stoppen war. So wuchs der Vorsprung auf zwanzig Punkte an, ehe Jerry Green die EnBW-Show mit sechs Zählern in Serie fortsetzte und die Stimmung in der ARENA Ludwigsburg damit zum Kochen brachte. Auf Oldenburger Seite hingegen traten nur noch Ronald Burrell und Bobby Brown in Erscheinung um die Baskets mit ihren Punkten zumindest noch einigermaßen in Reichweite zu halten. Beim Stand von 76:58 ging es dann schließlich in den Schlussabschnitt.

Hier war es zunächst weiterhin das Oldenburger US-Duo, das noch dagegenhalten konnte, Mitte des letzten Viertels fielen die Donnervögel dann allerdings komplett auseinander und wurden von den Barockstädtern nun regelrecht vorgeführt. Ludwigsburg hingegen blieb bis zur letzten Sekunde voll konzentriert und hatte immer das Auge für den besser postierten Mitspieler, sodass Terrel Harris kurz vor Schluss von Mark Dorris für einen krachenden Dunking bedient wurde um sich noch einmal für ein echtes Highlight verantwortlich zu zeigen und die Zuschauer in der ARENA Ludwigsburg von ihren Sitzen zu reißen. So schallte schon früh die obligatorische „Sieg“-Sprechchöre durch die Halle und allerorts herrschte beste Laune ob des fantastischen Auftritts des EnBW-Teams. Zwar hätten die Zuschauer am Ende gerne noch die 100-Punkte Marke geknackt, Jerry Green dribbelte die Zeit jedoch aus um damit in den letzten Sekunden den finalen Applaus einzuleiten. Am Ende zeigte die Anzeigetafel in der ARENA einen deutlichen und hochverdienten 98:77 Sieg für die Barockstädter, die sich damit voll und ganz für die Niederlage in Göttingen rehabilitieren konnten und nun am Samstag mit voller Vorfreude in das nächste Heimspiel gegen Bremerhaven (Spielbeginn 17.30 Uhr) gehen werden.

Headcoach EnBW Ludwigsburg Markus Jochum:
„Heute kann ich wirklich zufrieden sein. Wir haben das Spiel von Anfang an mit großer Intensität bestritten, die richtige Einstellung gezeigt und den Ball ganz anders bewegt als in den ersten beiden Spielen. Es war wichtig dieses Gefühl zu erleben gegen eine starke Mannschaft wie Oldenburg solch eine Leistung abzurufen, jetzt haben die Jungs gesehen was möglich ist.““

Headcoach EWE Baskets Oldenburg Predrag Krunic:
„Gratulation an Ludwigsburg. Wir haben heute schlecht verteidigt und sind gleich im ersten Viertel ins Hintertreffen geraten. Danach war es schwer wieder ins Spiel zu kommen, hat Ludwigsburg doch mit großem Selbstvertrauen gespielt und fantastisch getroffen. Das ist ein Spiel das wir jetzt analysieren müssen.“

Die Viertel im Überblick: 32:25 20:9 24:24 22:19

Statistik:
Scorer Ludwigsburg:
Bowler (20, 3 Steals), Green (16, 4 Assists), Zavackas (16, 6 Rebounds), Dorris (12, 6 Assists, 3 Steals), Lischka (11), A.Harris (10), T.Harris (9, 5 Rebounds), Looby (4), McCray (0), Koch (0), Bekteshi (n.e.), Maier (n.e.)

Scorer Oldenburg:
Brown (27, 4 Assists), Burrell (19), Chubb (13, 11 Rebounds), Hasbrouck (11), Smeulders (4, 6 Rebounds), Paulding (2), Majstorovic (1), De Mello (0), Razis (0), Sehovic (0), Freese (n.e.), Smit (n.e.)
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport