FB Twitter Instagram YouTube Google+
EnBW-Team reist nach Weißenfels und Green in die Vergangenheit

EnBW-Team reist nach Weißenfels und Green in die Vergangenheit

Nach dem sensationellen Heimsieg gegen ALBA BERLIN treffen die Basketballer der EnBW Ludwigsburg am Samstag um 19.30 Uhr auf den Mitteldeutschen BC. Der Schwung aus dem Spiel gegen die Hauptstädter soll mitgenommen werden um in Weißenfels die nächsten Punkte im Kampf um die Playoff-Plätze einzufahren. Für Jerry Green wird die Fahrt nach Sachsen-Anhalt derweil zu einer Reise in die Vergangenheit, war der MBC für den Ludwigsburger Kapitän im Jahre 2002 doch die erste Profistation seiner Karriere.
„Es ist toll dahin zurück zu kehren wo alles angefangen hat. In Weißenfels habe ich meine Karriere gestartet, daher ist dieses Spiel natürlich etwas ganz besonderes für mich“, so Green über seine Rückkehr zum MBC. In der Saison 2002/03 war der Aufbauspieler für die Wölfe an den Start gegangen um nach seiner erfolgreichen Zeit am College auch in Europa durchzustarten.

„Ich freue mich besonders auf das Wiedersehen mit meiner deutschen Mutter Angela. Sie hat mich damals durch mein erstes Jahr in Europa gebracht und sich immer um mich gekümmert“, erklärt Green warum er auch heute noch so dankbar für die Zeit in Weißenfels ist. Am Samstag wird Green nun zum ersten Mal als Gastspieler gegen den Mitteldeutschen BC antreten, „daher wird es sicherlich eine emotionale Angelegenheit für mich“. Allen Wiedersehensfreuden zum Trotz weiß der MVP von 2007 natürlich, dass für die Gelben Riesen nur ein Sieg zählt. „Der Erfolg gegen ALBA BERLIN wird nur etwas wert sein wenn wir jetzt auch gegen die Teams aus dem unteren Tabellendrittel punkten. Wenn wir in die Playoffs wollen haben wir gar keine andere Wahl als beim MBC den nächsten Sieg einzufahren. Es gibt jetzt nur noch wichtige Spiele für uns, dafür müssen wir bereit sein“, so ein fokussierter Green vor der Abfahrt nach Weißenfels.

Während Ludwigsburg also hoch motiviert und mit neuem Selbstvertrauen in die Partie gehen wird um weiterhin der Playoff-Platzierung nach zu jagen, steckt der MBC mitten im Abstiegskampf. Nach sechs Niederlagen aus den letzten sieben Spielen stehen die Mitteldeutschen nur noch ein zwei Punkte vor dem 17. Rang, wobei man sich in den letzten Spielen gegen Bonn (72:73) und Trier (71:73) jeweils erst in den Schlusssekunden geschlagen geben musste. „Nach den beiden knappen Niederlagen gegen Trier und Bonn ist das Team jetzt umso hungriger“, gibt sich Assistenz-Trainer Anton Mirolybov, der den erkrankten Head Coach Björn Harmsen am Samstag an der Seitenlinie vertreten wird, dennoch kämpferisch. Angeführt werden die Wölfe vom Ex-Ludwigsburger Ronald Ross, der sich seit seiner Verpflichtung im Dezember zum Topscorer des MBC-Teams entwickelt hat und durchschnittlich 15,3 Zähler markiert. Kapitän Wayne Bernard (11,0), der nachverpflichtete Rastko Dramicanin (9,9) und Nationalspieler Guido Grünheid (7,8) sind ebenfalls wichtige Leistungsträger, während dahinter fünf weitere Spieler im Durchschnitt fünf oder mehr Punkte auf ihrem Konto verbuchen können.

„Wir müssen mit der gleichen Konzentration und Intensität ins Spiel gehen wie gegen Berlin. Wir wissen alle um was es geht und was wir noch erreichen wollen dieses Jahr, daher werden wir alles geben um in Weißenfels den nächsten Sieg einzufahren“, so Green abschließend. Spielbeginn in der Sporthalle Weißenfels ist am Samstag um 19.30 Uhr.

Nach dem Duell mit dem MBC empfangen die Gelben Riesen am 27. Februar um 17.00 Uhr die Mannschaft von Phoenix Hagen. Tickets sind erhältlich an allen Eventim Vorverkaufsstellen, unter der Ticket-Hotline 01805 / 99 11 18 (kostenpflichtig), im Online Ticket Shop oder direkt in der Geschäftsstelle der EnBW Ludwigsburg.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport