FB Twitter Instagram YouTube Google+
Energieleistung bringt ersten Saisonsieg

Energieleistung bringt ersten Saisonsieg

Kampf, Wille und Einsatz – das waren die Garanten für den ersten Sieg der aktuellen Saison. Mit Interimstrainer Georg Kämpf an der Seitenlinie, über 2.700 Fans im Rücken und hoher Intensität bezwang der BBC, wie im Vorjahr, das Team der EnBW Ludwigsburg. Beim 64:58 (36:36) überzeugte die Mannschaft mit einer geschlossenen Leistung, punktbeste Werfer waren – unter den Augen vom neuen Head Coach Marco van den Berg – Osvaldo Jeanty (14), Ekene Ibekwe (13, 8 Rebounds) und Rückkehrer Danny Gibson (10). Für die Gäste erzielte Alex Harris (18) die meisten Punkte.
Mit einem Blitzstart konnte der BBC die Gäste überraschen. Danny Gibson versenkte den Ball bereits nach sieben Sekunden, ind er zweiten Minute hieß es nach einem Jeanty-Dreier 6:0. Noch in der selben Spielminute bewies auch Danny Gibson, aus acht Metern, seine Gefährlichkeit aus der Distanz, traf zum 9:3 nachdem zuvor Mark Dorris die ersten Ludwigsburger Punkte markierte. Und der BBC blieb am Drücker. In der vierten Minute legte Ekene Ibekwe einen Alley Oop auf Brandon Hunter zum 13:5 auf. Dann holten die Schwaben durch zwei Dreier (Jerry Green, Alex Harris) zum 13:11 auf. Der BBC antwortete mit einem 6:0 Lauf, vier der Punkte kamen von Ekene Ibekwe. Der starke Forward ließ in der neunten Minute nach einem Steal mit einem krachenden Dunking das 21:15 folgen, nach dem ersten Viertel hieß es 23:17 für die Hausherren.

Ludwigsburg kam besser aus der Viertelpause zurück. Johannes Lischka erzielte vier Zähler in Serie, dann fiel durch Beckham Wyrick der nächste BBC-Dreier zum 26:19 (12.). Auch Osvaldo Jeanty traf kurz darauf aus der Distzanz, die daraus resultierenden acht Punkte Vorsprung (29:21, 13.) war die höchste Führung des Abends. Dann war die Luft etwas heraus, Ludwigsburg kam besser ins Spiel, profitierte nun auch von Fehlwürfen beim BBC. Die Gäste holten Punkt um Punkt auf, in der 18. Minute verwandelte Tim Koch per Dreier auf 33:32. Der BBC antwortete promtl, Corey Stokes, ebenfalls von jenseits der 6,75 Meter-Linie, markierte das 36:32. Die letzten vier Zähler der Halbzeit gingen dann an die Gäste, die Partie beim Stand von 36:36 in die Pause.

Alex Harris sorgte mit einem Dreier zu Beginn der zweiten Halbzeit für die erste Führung der Schwaben. Zwar sorgten vier erfolgreiche BBC-Freiwürfe (Ibekwe, Gibson) für die erneute Führung doch dann blieben erst einmal die Gäste am Drücker. Vor allem Johannes Lischka hatte hier großen Anteil. Mit einem Tip-In Dunk glich Ekene Ibekwe in der 27. Minute zum 45:45 aus, auf der Gegenseite jedoch verwandelte Alex Harris per Dreier zum 45:48. Harris war es auch, der noch im dritten Viertel vier weitere Zähler markierte, so dass die Gäste mit 47:53 in Führung gehen konnten.

Der BBC blieb jedoch dran. Corey Stokes brachte das Team mit fünf schnellen Punkten auf Schlagdistanz, hatte nach einer Ludwigsburger Auszeit Pech dass ein weiterer Dreier wieder aus dem Korb sprang. In der 36. Minute sollte nach einem Dunking von Kurt Looby die letzte Führung der Gäste auf der Anzeigetafel aufleuchten – 54:56. Vorentscheidend für den Sieg des BBC war dann ein 6:0 Lauf. Hier konnte Ludwigsburg auch nicht aus dem fünften Foul gegen Ekene Ibekwe, einem Technischen, Profit schlagen: Alex Harris vergab beide Freiwürfe. Kurz darauf tippte Tyler Smith den Ball zum 57:56 in den Korb, 80 Sekunden vor Spielende verwandelte Osvaldo Jeanty per Dreier zum 60:56. Der letzte Korb des Abends ging wieder auf Tyler Smith, der seinem Gegenspieler den Ball abluchste und die Jubelfeier einleitete.

Am Montag nimmt der neue Trainer Marco van den Berg seine Arbeit mit der Mannschaft auf, die er auf das Auswärtsspiel am kommenden Samstag bei der TBB Trier einstellt. Das nächste Heimspiel findet dann am Sonntag, 6. November um 17 Uhr gegen die LTi Gießen 46ers statt. Zwei wichtige Spiele gegen direkte Konkurrenten um den Klassenerhalt stehen somit an.

Trainerstimmen:

Markus Jochum (EnBW Ludwigsburg): „Wir haben uns heute nicht schlau angestellt. Bayreuth hat am Ende verdient gewonnen, mit Herz und Kampf gespielt. Wir haben schlechte Entscheidungen getroffen, uns nicht auf die Gangart des Spiel eingestellt. Uns war klar dass Bayreuth heute hart spielt. Die Schiedsrichter haben viel durchgehen lassen, damit muss man leben. Wenn man nicht den freien Mann sucht und den Ball nicht schnell bewegt bekommt man wenig gute Würfe und macht nur 58 Punkte. Ich wusste dass in Bayreuth in dieser Woche viel passiert ist. Bayreuth steht mit dem Rücken zur Wand, ein neuer Spieler ist da, der Trainerwechsel gibt zumindest kurzfristig einen Push. Ich habe mein Team auf die Härte vorbereitet, wir wussten dass wir heute nicht schönen Basketball spielen können.“

Georg Kämpf (BBC Bayreuth): „Das war ein wichtiges Spiel. Wenn man zu Hause spielt, hat man immer die Chance zu gewinnen. Wir haben über Kampf, Willen und Einsatz das Spiel gewonnen. Mir war klar dass es nicht spielerisch hochklassig wird. Der erste Sieg in der Liga ist immer der schwerste. Jetzt können wir die nächsten Spiele beruhigter angehen. Ich hoffe, der neuer Trainer kann die Aufgabe mit Geduld und ohne Druck angehen. Ich bin überzeugt, dass die Klasse im Team da ist, um viel zu erreichen. Die Spieler haben es heute verdient gelobt zu werden, so wie sie nach dem Spiel in Würzburg zerrissen wurden. Sie haben Charakter gezeigt.“

BBC Bayreuth – EnBW Ludwigsburg
64:58 (23:17;13:19;11:17;17:5)

BBC Bayreuth: Jeanty 14, Ibekwe 13, Gibson 10, Stokes 8, Wyrick 7, Smith 7, Hunter 5, Schmidt 0, Schmitz 0, Shtein 0. Dreier: Jeanty 3, Stokes 2, Wyrick 1, Gibson 1.

EnBW Ludwigsburg: A. Harris 18, Lischka 10, Green 9, Bowler 8, Looby 5, Dorris 5, Koch 3, McCray 0, T. Harris 0. Dreier: A. Harris 3, Dorris 1, Koch 1, Green 1.

Wurfquote Feld gesamt: Bayreuth 36% (19/53), Ludwigsburg 36% (20/55)
Dreierquote: Bayreuth 27% (7/26), Ludwigsburg 33% (6/18)
Freiwurfquote: Bayreuth 73% (19/26), Ludwigsburg 60% (12/20)
Rebounds (defensiv/offensiv): Bayreuth 43 (31/12), Ludwigsburg 28 (23/5)
Turnover/Assists/Steals/Blocks: Bayreuth 14/11/6/4, Ludwigsburg 10/9/5/1
Fouls: Bayreuth 20, Ludwigsburg 19
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport