FB Twitter Instagram YouTube Google+
Entscheidung vertagt

Entscheidung vertagt

87:67 für die Heimmannschaft zeigte die Anzeigetafel der o2-World am Dienstagabend an, als Spiel 4 der Finalserie zwischen den Brose Baskets und ALBA Berlin zu Ende ging. Damit fällt die Entscheidung um die Deutsche Meisterschaft 2011 nun am kommenden Samstag um 20:45 Uhr (live auf Sport1) in der Bamberger Stechert Arena.
Mit einer 2:1 Führung nach drei Spielen im Rücken starteten die Brose Baskets zwar gut in die Partie und erarbeiteten sich zwischenzeitlich im ersten Viertel – trotz einiger Unkonzentriertheiten - einen 21:12 Vorsprung, dann jedoch riss der Faden und ALBA Berlin übernahm die Spielkontrolle. Bei noch 8:39 Minuten im zweiten Viertel zu spielen, versenkte Dragicevic seinen Freiwurf zum Ausgleich (21:21), McElroy ließ per Dreier die Führung für Berlin folgen. Fast vier Minuten hingegen brauchten die Gäste, bis sie die ersten Punkte des zweiten Viertels erzielen konnten – Suput verkürzte von der Linie auf 23:24. Bis zum Ende der ersten Hälfte lief Bamberg einem Rückstand hinterher, der sich kontinuierlich erhöhte. Bryce Taylor traf mit der Pausensirene von jenseits der 6,75 m Linie schließlich zum 44:37-Zwischenstand aus Sicht der Gastgeber. Während Berlin sich im heutigen Spiel gut auf die Zonenverteidigung der Bamberger eingestellt hatte, hatte das Team von Chris Fleming große Probleme in der Offensive.

In der zweiten Hälfte pendelte sich der Vorsprung des Teams von Muli Katzurin erst um die sechs bis acht Punkte ein, ehe auf eine mehrminütige Phase ohne Korberfolg für beide Mannschaften die erste zweistellige Führung ALBAs folgte. 50 Sekunden vor Ende des dritten Viertels scorte Derrick Allen von der Linie zum 59:49. Im vierten Viertel verloren die Brose Baskets nun endgültig den Faden, während auf der Gegenseite Derrick Allen heiß lief. Er erzielte zehn seiner insgesamt 18 Punkte im letzten Spielabschnitt und sorgte gemeinsam mit Schaffartzik und Rochestie dafür, dass sich Berlins Vorsprung auf über 20 Punkte schraubte (80:60 bei noch 3 zu spielenden Minuten). Stuckey sorgte mit zwei Dreiern in Folge dafür, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Yassin Idbihi blieb es vorbehalten, die letzten Punkte der Partie zum 87:67-Endstand zu erzielen.

Eine deutliche Sprache zu Gunsten von Berlin sprach nach Spiel vier nicht nur das Endergebnis, ein Blick in die Reboundstatistik zeigte auch hier eine deutliche Niederlage für Bamberg. Mit 36:17 ging dieses Duell unter den Körben an die Gastgeber. Bis auf Daniel Schmidt – der in 2:03 Minuten Spielzeit auf einen Wert von +1 kam – schlug für alle Brose Baskets Profis ein negativer +/- - Wert zu Buche. Zweistellig scorten nur Brian Roberts (14) und Kyle Hines (16).

Drei Tage haben beide Teams nun Zeit, um sich auf das entscheidende Spiel vorzubereiten. Am Samstag, 18.06.2011 ab 20:45 Uhr startet die Serie dann quasi wieder bei Null – die Brose Baskets wollen mit der „Frankehölle“ im Rücken ihrer seit dem 6. Juni 2010 währenden nationalen Heimsiegesserie einen weiteren – diesmal den entscheidenden Sieg – hinzufügen.

Tickets für Spiel fünf sind ab Donnerstag, 9 Uhr an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport