FB Twitter Instagram YouTube Google+
EuroChallenge-Auftakt in Tiflis - BG-Team reist zum ersten Spiel nach Georgien

EuroChallenge-Auftakt in Tiflis - BG-Team reist zum ersten Spiel nach Georgien

Bereits am heutigen Sonntag macht sich die BG Göttingen auf die Reise in das georgische Tiflis. In der Hauptstadt der Kaukasus-Republik startet für die Veilchen am kommenden Dienstag die EuroChallenge-Saison 2011/2012. Der Auftaktgegner heißt BC Armia und ...
1320587328/img_BG_Goettingen.jpg... trägt seine Heimspiele im Sportpalast Tiflis aus. Spielbeginn ist am Dienstag, 8. November, bereits um 15 Uhr Mitteleuropäischer Zeit (18 Uhr Ortszeit Tiflis).

image_1288779294890.png.

Die Anreise führt den BG-Tross über Hannover und München nach Georgien. BC Armia ist ein Newcomer auf europäischer Bühne, der aber über eine hohe individuelle Qualität verfügt. „Es wird eine schwere Angelegenheit. Armia hat gute Einzelspieler, die zum Teil schon NBA-Erfahrung haben. Wir müssen mit viel Energie spielen und in der Verteidigung die letzte Konzentration wieder finden“, blickt Sportdirektor Jan Schiecke auf den EuroChallenge-Start. Nicht mit nach Tiflis werden Marco Grimaldi und Kyle Bailey reisen. Die Doppellizenzspieler David Markert und Vitalis Chikoko werden, wie schon im vergangenen Beko BBL-Spiel gegen Bonn, den Kader komplettieren.

Der Gegner: BC Armia

Hinter Armia verbirgt sich der Armeesportclub Georgiens. Der in Tiflis angesiedelte Club wurde erst 2010 vom georgischen Verteidigungsministerium gegründet. 2011 gewann Armia die nationale Meisterschaft. Auf internationaler Bühne ist der Club noch weitestgehend unbekannt. Ein Vorgängerverein Armias, ASK Tiflis, nahm 1994 am damaligen Korac-Cup teil.

Armia-Coach Kote Tugushi kann in seinem Kader auf einige bekannte Namen zurückgreifen. Die beiden Top-Spieler Jeremy Richardson und Sundiata Gaines (beide USA) waren in der NBA aktiv. Richardson stand unter anderem bei den Atlantic Hawks unter Vertrag und spielte in der vergangenen Saison im spanischen Valencia. Gaines ist Point Guard der New Jersey Nets und seit diesem Sommer in Tiflis. Auch der Puertoricaner Guillermo Diaz konnte bereits Spielpraxis in der Königsklasse des US-Amerikanischen Basketballs sammeln. Er war 2008 für die Los Angeles Clippers auf Punktejagd. Nationspieler ihres jeweiligen Heimatlandes sind der Georgier Anatoli Boisa und der Schwede Joakim Kjellbom.

In der georgischen Liga ist Armia mit drei Siegen gestartet. Zuletzt gab es einen 100:62 Erfolg über MIA Tiflis zu bejubeln.

Im zweiten Spiel der EuroChallenge Gruppe B trifft ZZ Leiden auf Besiktas Istanbul (9. November, 20 Uhr). Tickets für die BG-Heimspiele in der EuroChallenge gibt es ab Dienstag zu kaufen. Am 15. November ist ZZ Leiden der erste Gegner in der Sparkassen-Arena.

image_1288779294890.png

Quelle: BG Göttingen

Dragons starten in die EuroChallenge

Artland Dragons
Mit einem guten Gefühl nach dem knappen 72:71-Sieg über die New Yorker Phantoms Braunschweig sind die Artland Dragons am heutigen Montag nach Zypern aufgebrochen. Dort steht für die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch am morgigen Dienstag, 8. November, (18.30 Uhr MEZ) der Auftakt in die EuroChallenge auf dem Programm. In Keravnos Strovolou erwartet die Quakenbrücker Basketballer ein Team, das in der heimischen Liga bisher noch ungeschlagen ist. „Wir wissen aus Erfahrung, dass die zyprischen Topteams durchaus gut mithalten können“, sagt Dragons-Co-Trainer Martin Schiller. In der vergangenen Saison waren die Dragons in der EuroChallenge-Qualifikation am späteren zyprischen Meister Etha Nikosia gescheitert. „Wir dürfen Keravnos auf keinen Fall unterschätzen.“

Mit fünf Siegen aus fünf Spielen hat Kervanos in der zyprischen Liga einen optimalen Start erwischt. Am Wochenende besiegte die Mannschaft von Panagiotis Yiannaras das Team von Omonia 77:62 (44:39). Bester Spieler bei dem Auswärtsspiel war ein in der Beko BBL alter Bekannter. Winsome Frazier, der von 2007 bis 2009 für die Telekom Baskets Bonn auf Korbjagd ging, erzielte 31 Punkte (6 von 6 Dreier), holte acht Rebounds und stahl dem Gegner dreimal den Ball. „Ihn müssen wir ebenso wie die beiden anderen Guards gut verteidigen“, sagt Schiller. Aufbauspieler William Hatcher erzielte am Wochen¬ende acht Punkte und gab sechs direkte Korbvorlagen (Assists). Der bisherige Topscorer, Marcus Moore, hielt sich dieses Mal etwas zurück und kam auf sieben Punkte.

Nicht nur aufgrund der Ausfälle von Bryan Bailey (Daumenverletzung) und Nathan Peavy (Augenverletzung) sowie der fehlenden Freigabe für Frank Robinson wird das Duell ein harter Kampf für die Dragons. „Keravnos ist eine Mannschaft, die sehr schnell spielt und aggressiv verteidigt“, sagt Schiller. „Zudem können bei denen alle Spieler auf den Positionen eins bis vier sehr gut werfen.“ Auf der Center-Position haben die Zyprer einen Längenvorteil: Der Tscheche Ales Chan (zehn Punkte am Wochen¬ende) misst 2,15 Meter; die größten Dragons-Spieler sind Darren Fenn und Guido Grünheid mit je 2,08 Meter. „Für uns ist es wichtig, dass wir über 40 Minuten konstant in der Defensive agieren“, nennt Schiller einen Schlüssel zum Erfolg.

Ludwigsburg-Vorverkauf startet

Eine gute und eine schlechte Nachricht gibt es für Fans der Artland Dragons. Die schlechte zuerst: Das Beko BBL-Heimspiel gegen Bayern München ist ausverkauft; es wird auch keine Rückläufer-Tickets aus dem Gästekontingent geben. Die gute: Der Kartenvorverkauf für das Duell gegen EnBW Ludwigsburg am Samstag, 10. Dezember, startet am kommenden Donnerstag, 10. Novem¬ber, um 17 Uhr. Ebenfalls Tickets gibt es noch für das Beko BBL-Spiel gegen den BBC Bayreuth (26.11.) sowie für alle drei EuroChallenge-Heimspiele.

Tickets für alle Dragons-Spiele gibt es in der Dragons-Geschäftsstelle (Lange Str. 22, Quakenbrück), bei der OsnabrückHalle und der Tourist-Info in Osnabrück, an der Dragons-Hotline unter Tel.: 07000-DRAGONS (07000-3724667; 14 ct/min. aus dem deutschen Festnetz) und im Internet unter www.artland-dragons.de.

image_1288779294890.png

Quelle: Artland Dragons

Schnelle Chance zur Verbesserung

EWE Baskets Oldenburg
Den zweiten Teil ihrer fünftägigen Auswärtstour bestreiten die EWE Baskets Oldenburg an diesem Dienstag. Zum Auftakt in der EuroChallenge 2011/2012 gastiert der Beko Basketball-Bundesligist ab 18 Uhr beim slowakischen Tabellenzweiten, BK Nitra. Die Hausherren wurden in der Vorsaison Vizemeister in der „Extraliga“ und streben auch in der laufenden Spielzeit an, eine wichtige Rolle im nationalen Wettbewerb zu spielen. Ebenfalls am Dienstag findet die Partie zwischen Fuenlabrada und Norrköping statt, die EuroChallenge-Gruppe A komplettieren.

Gewiss wären die Baskets am Montag gerne mit einer besseren Laune ins Flugzeug gestiegen, doch das 67:97 bei ALBA BERLIN hatte wenig Anlass zur Freude geboten. Früh in Rückstand geraten, nie den Anschluss geschafft und am Ende deutlich besiegt – auch im zwölften Anlauf, einen Hauptrunden-Sieg an der Spree einzufahren, blieben die Oldenburger ohne Erfolg. Umso wichtiger, jetzt schnell mit einem positiven Resultat zu antworten. „Ich bin mir sicher, dass die Mannschaft am Dienstag anders auftreten wird“, so Baskets-Geschäftsführer Hermann Schüller, der die Niederlage in der o2 World live miterlebte. „Die Spieler sind in Berlin nach Fehlern eingebrochen und unsicher geworden“, lautete sein Fazit. Die kurze Pause zwischen den Spielen sieht Schüller nicht nachteilig: „Nach einer solchen Partie ist es von Vorteil, direkt wieder auf das Parkett zu können.“

Selbst eingefleischten Basketball-Fans dürfte der kommende Gegner BK Nitra derweil nicht allzu viel sagen. Die slowakische Eliteklasse spielt im europäischen Vergleich keine vordere Rolle, dennoch ist das Team von Headcoach Lubomir Urban keinesfalls zu unterschätzen. Vor allem zwei ausländische Spieler mischen derzeit die Extraliga ordentlich auf: Der Puerto-Ricaner Denis Clemente, zuvor schon in Israel und Griechenland aktiv, brilliert mit durchschnittlich 23,2 Punkten pro Partie, während der US-Amerikaner Robert Vaden für 20,7 Zähler verantwortlich zeichnet. Trainer Urban ist übrigens seit 2003 mit nur einer halbjährigen Unterbrechung
(2005/2006) Trainer bei Nitra.

Auf eine gelungene Generalprobe vor dem EuroChallenge-Auftakt kann Nitra in jedem Fall zurückblicken: Am Wochenende setzte sich das Team deutlich mit 93:75 bei Vahostav-Zilina durch und bleibt mit 6:3 Siegen dem Spitzenreiter Prievidza auf den Fersen. Das erste Heimspiel im internationalen Wettbewerb bestreiten die EWE Baskets am Dienstag, 15. November, um 20 Uhr gegen das spanische Team aus Fuenlabrada. Zuvor sind die Oldenburger am Sonntag, 13. November, um 18 Uhr gegen Phoenix Hagen gefordert. Eintrittskarten für die Spiele gibt es unter www.ewe-baskets.de/tickets und an allen Vorverkaufsstellen.

image_1288779294890.png

Quelle: EWE Baskets Oldenburg

Start in weißrussisch-türkische Wochen

Telekom Baskets Bonn
Die Telekom Baskets Bonn starten am Dienstag, den 8. November, bei BC Minsk 2006 in die FIBA EuroChallenge. Das Team von Trainer Michael Koch machte sich bereits am frühen Montagmorgen per Flieger auf den 1.431 Kilometer weiten Weg. Neben dem weißrussischen Meister bekommen es die Rheinländer in den kommenden Wochen zudem mit dem türkischen Traditionsverein Turk Telekom Ankara sowie Pinar Karsiyaka Izmir zu tun. Die Telekom Baskets Bonn sind einer von insgesamt vier Beko Basketball Bundesligisten, die 2011/2012 an der FIBA EuroChallenge teilnehmen.

Interessant, aber vor allem richtungsweisend für das Bonner Abschneiden in der FIBA EuroChallenge, wird das Aufeinandertreffen mit BC Minsk 2006. Die Weißrussen errangen in den vergangenen drei Jahren jeweils die Meisterschaft, 2010 und 2011 kam als Bonus auch noch der Gewinn des Pokalwettbewerbes hinzu. Die Mannschaft wird angeführt von Wingman Julius Hodge, der 2005 an 20. Stelle von den Nuggets gedraftet wurde. Hodge spielte bis 2007 in der NBA, ehe der Wechsel nach Varese im selben Jahr seine internationale Karriere einleitete. Seither spielte er für sechs verschiedene Vereine, in Minsk unterschrieb er einen Vertrag bis Sommer 2012. Für die Weißrussen soll es diese Saison endlich Erfolge auf internationalem Parkett geben, denn bis dato kam die Truppe von Headcoach Andrej Krivinos in der FIBA EuroChallenge noch nie über die Gruppenphase hinaus.

image_1288779294890.png

Quelle: Telekom Baskets Bonn
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport