FB Twitter Instagram YouTube Google+
Eurocup: Endspiel um den Gruppensieg in Montenegro - 18-Punkte-Polster aus dem Hinspiel

Eurocup: Endspiel um den Gruppensieg in Montenegro - 18-Punkte-Polster aus dem Hinspiel

Während in der EuroChallenge die Weihnachtspause schon begonnen hat, stehen in den beiden Top-Wettbewerben Euroleague und Eurocup in dieser Woche noch die letzten Vorrunden-Spieltage auf dem Programm. Der deutsche Meister Brose Baskets verfolgt am ...
1324283500/img_DaShaun_Wood_ALBA_BERLIN.jpg... Mittwoch (19:55 Uhr, live auf SPORT1+) in Athen seine letzte, leider nur noch kleine Chance auf das Erreichen der Euroleague-TOP16. Besser steht es um ALBA BERLIN im Eurocup. Die Berliner haben ihr Ticket für die Last16-Endrunde im zweithöchsten Wettbewerb schon in der Tasche, kämpfen am letzten Spieltag aber noch um den Gruppensieg.

Ohne Bedeutung sind hingegen am Dienstag (20. Dezember) die letzten Eurocup-Spiele der beiden schon ausgeschiedenen deutschen Vertreter: Die FRAPORT SKYLINERS treten um 20:00 Uhr bei Gran Canaria 2014 an, das einen möglichst hohen Sieg benötigt, um im Rennen um den zweiten Platz in der Gruppe E zu bleiben. Der FC Bayern München empfängt zur selben Uhrzeit Cedevita Zagreb zu einem Duell zweier in der Gruppe G bereits ausgeschiedener Mannschaften.

Dienstag, 20:00 Uhr:
Buducnost Podgorica (3-2) - ALBA BERLIN (4-1)
ALBAs Polster von 18 Punkten aus dem 86:68 gewonnenen Hinspiel erscheint recht komfortabel. Buducnost müsste schon mit 19 Punkten gewinnen, um ALBA noch vom ersten Platz in der Gruppe H zu verdrängen. Aber die in ihrer 5000 Zuschauer fassenden Moraca-Arena als sehr heimstark geltenden Montenegriner, die im Eurocup in eigener Halle noch kein Spiel verloren haben und in der Adria-Liga erst vor zwei Wochen mit einem Sieg über den Champion Partizan Belgrad aufhorchen ließen, sind – trotz der Rückkehr ihres Topscorers, Center Nikola Vucevic, in die NBA in den letzten Wochen immer besser in Schwung gekommen.

Das 81:75 über den Favoritenschreck Zlatorog Lasko in der Adria-Liga markiert für Buducnost schon den fünften Sieg in Folge. Neben dem kanadischen Spielmacher Jermaine Anderson (8 Punkte), den serbischen Routiniers Bojan Krstovic (12) und Cedomir Vitkovac (19) und dem hochtalentierten Nachwuchscenter Bojan Dubljevic (12), die alle auch schon im Hinspiel in Berlin ins Auge stachen, präsentierte sich dabei vor allem Forward Marko Popovic (18, 4/4 Dreier) in großer Spiellaune.

Verteidigt ALBA seinen ersten Gruppenplatz, bekommen es die Berliner ab dem 17. Januar 2012 in der Last16-Gruppe L mit dem litauischen Vizemeister Lietuvos Rytas Vilnius, dem Bayern-Bezwinger Benetton Treviso und dem Zweiten aus der Frankfurter Vorrundengruppe E zu tun (Loko Kuban Krasnodar, Banvit Bandirma oder Gran Canaria). Als Gruppenzweiter würde ALBA in der Gruppe K gegen den Ersten aus der Münchener Vorrundengruppe (Spartak St. Petersburg), den slowenischen Meister Krka Novo Mesto und den Gewinner der Frankfurter Vorrundengruppe (Loko Kuban Krasnodar oder Banvit Bandirma) spielen müssen, was zumindest auf dem Papier die etwas schwerere Gruppe wäre. Es sollte sich somit für ALBA lohnen, den ersten Tabellenplatz zu verteidigen.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport