FB Twitter Instagram YouTube Google+
Eurocup-Schlüsselspiel gegen Sevilla

Eurocup-Schlüsselspiel gegen Sevilla

Auch wenn im Eurocup-TOP16 gerade mal Halbzeit ist, brauchen die Basketballer von ALBA BERLIN am kommenden Dienstag (15. Februar, 20 Uhr, o2 World) im Heimspiel gegen Cajasol Sevilla unbedingt einen Sieg. Nur mit einem solchen können die Albatrosse bei einer bisherigen Bilanz von 1:2 Siegen in der Gruppe L nämlich ihre Chance wahren, aus eigener Kraft das Viertelfinale zu erreichen.
Zwar bestünden auch bei einer Niederlage gegen den Gruppenfavoriten noch Chancen, aber man wäre dann auf Schützenhilfe der Konkurrenz angewiesen, worauf man sich bekanntlich nicht immer verlassen kann. Will ALBA sein Schicksal in der eigenen Hand behalten, muss folglich am Dienstag ein Sieg über den Tabellenführer (3:0 Siege) her, um dann am folgenden Dienstag – ebenfalls daheim – gegen den Zweiten Benetton Treviso (2:1) Nägel mit Köpfen machen zu können. Die beiden Gruppenersten kommen weiter.

Während ALBA zuletzt bittere Niederlagen wegzustecken hatte, schwimmt Cajasol Sevilla in den letzten Wochen mit sechs Siegen in Folge (je drei im Eurocup und in der spanischen ACB) auf einer Woge des Erfolgs, die nach einem verhaltenen Saisonstart zwar nicht mehr gereicht hat, um sich für das Final8-Turnier um den spanischen Pokal (Copa del Rey) zu qualifizieren, die Cajasol aber in Spanien auf den neunten Tabellenplatz und damit in Reichweite der Playoff-Ränge klettern ließ.

Die Nichtqualifikation für das Pokalturnier bescherte Trainer Juan Plaza (führte 2007 Real Madrid zur spanischen Meisterschaft und zum Gewinn des ULEB Cups) eine spielfreie Woche, die er nutzte, um das Comeback seines US-Spielmachers Earl Calloway vorzubereiten, der am Dienstag in Berlin nach dreimonatiger Verletzungspause erstmals wieder auf dem Parkett stehen soll.

Mit der Rückkehr seines letztjährigen Leaders ist Sevilla vor allem im Backcourt noch schwerer auszurechnen. Neben dem Trainer Plaza aus Madrid nach Sevilla gefolgten routinierten US-Guard Louis Bullock tummeln sich da nämlich nicht nur der nach Verletzung Calloways verpflichtete serbische Ersatzmann Bojan Popovic, sondern auch das tschechische Spielmachertalent Tomas Satoransky, der sich während der Abwesenheit Calloways zum neuen Starter gemausert hat.

Der gefährliche Schütze Txemi Urtasun, der seine Dreier selbst aus verrücktesten Entfernungen trifft und der Allrounder Tariq Kirksay komplettieren Sevillas hochkarätigen Backcourt, aus dem zum Glück nur jeweils drei Spieler gleichzeitig auf dem Parkett stehen. Der mit seiner Vielseitigkeit auf den Positionen eins bis vier einsetzbare Kirksay gilt dabei als bester Verteidiger und bester Rebounder Sevillas als die Seele der Mannschaft.

Im Frontcourt zieht vor allem US-Center Paul Davis die Blicke auf sich, der in den letzten Wochen seinen Punkteschnitt von 10,7 (in der Vorrunde) auf 17,7 (im TOP16) geschraubt hat und auch in der Verteidigung seine Präsenz unter den Körben gesteigert hat. Nicht wenige Beobachter halten den US-Amerikaner in dieser Form für den besten Center im Eurocup.

Der athletische Backup-Center Juan Jose Triguero und die beiden Power Forwards Mindaugas Katelynas und Kaloyan Ivanov komplettieren ein Team, dass die Statistiken der spanischen Liga in den Kategorien Ballgewinne und Offensivrebounds anführt.

Bezüglich der Rebounds zog sich ALBA im Hinspiel (27:27) ganz gut aus der Affäre, bei der Sicherung des Balls weniger: 22 Ballverluste hatten am Ende maßgeblichen Anteil an der 67:76-Niederlage vor zwei Wochen. Hier gilt es am Dienstag anzusetzen, um mit einem Sieg im Eurocup zurück in die Erfolgsspur zu finden.

Das Hinspiel in Zahlen
Cajasol Sevilla - ALBA BERLIN 76:67
(19:20, 16:19, 26:13, 15:15)
Sevilla: Satoransky 14 (4/4 Dreier, 6 as), Bullock 7, Kirksay 10 (5 rb, 3 as), Katelynas 10, Davis 17 (9/14 Freiw, 5 rb); Ivanov 6, Popovic 6, Urtasun 4, Triguero 2, Sastre, Cabanas. – 48% Wurfquote (8/20 Dreier), 27 Rebounds (6 off), 18 Ballverluste

ALBA: Price, Jenkins 10 (3 as), McElroy 2, Dragicevic 9 (6 rb), Allen 11; Femerling 14, Schaffartzik 7, Taylor 7 (3 as), Marinovic 5 (4 as), Idbihi 2, Schultze, Staiger. – 49 % Wurfquote (7/24 Dreier), 27 Rebounds (7 off), 22 Ballverluste.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport