FB Twitter Instagram YouTube Google+
FC Bayern mit 64:70-Niederlage in Zagreb

FC Bayern mit 64:70-Niederlage in Zagreb

Im zweiten Spiel der Eurocup-Gruppe G musste sich der FC Bayern München am Dienstagabend bei Cedevita Zagreb mit 64:70 (30:33) geschlagen geben. Vor 1.000 Zuschauern im Dom Sportova spielten die Bayern um ihren Topscorer Chevon Troutman (18 Punkte) lange auf Augenhöhe mit dem letztjährigen Final Four-Teilnehmer.
Beide Mannschaften starteten nervös in ihr zweites Gruppenspiel. Dontaye Drapner, Eurocup-MVP der Saison 2010/11, eröffnete die Partie bezeichnenderweise mit einem Airball. Chevon Troutman hingegen behielt die Ruhe und erzielte die ersten vier Zähler für sein Team (4:2). Dennoch gerieten die Bayern zur Mitte des Durchgangs in Rückstand (8:13). Doch Jan Jagla brachte seine Mannschaft mit einem wichtigen Treffer von der Dreipunktelinie – der einzige Distanztreffer der Münchner an diesem Abend – wieder auf Tuchfühlung (11:13). Beim Stand von 13:17 ging es in die erste Viertelpause.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs hatten die Bayern eine besonders starke Phase. In der 14. Spielminute traf Chevon Troutman zum Ausgleich (21:21). Wenig später markierte Jonathan Wallace einen Treffer zur 27:21-Führung. Als Je’Kel Foster dann nach einem erfolgreichen Dreier von Ivan Opacak die Führung der Bayern festigte (29:24), bestellte Cedevita-Trainer Drazen Anzulovic seine Mannschaft zur zweiten Auszeit. Mit Erfolg, denn bis zur Halbzeitpause erkämpften sich die Hausherren um den dreimaligen Euroleague-Gewinner Matjaz Smodis einen knappen 33:30-Vorsprung.

Nach dem Seitenwechsel verkürzte Chevon Troutman von der Freiwurflinie auf 32:33, bevor Chris Warren für die Gastgeber aus der Distanz traf (32:36). In der 24. Spielminute beendete wiederum Troutman zwei punktelose Minuten mit erneuten Treffern von der Freiwurflinie (34:36). Der Führungswechsel lag in der Luft, doch kurz darauf hämmerte Chris Warren den Ball auf der Gegenseite spektakulär durch die Reuse. Die Bayern-Akteure zeigten sich unbeeindruckt und waren in dieser Phase in der Offensive nur durch Fouls zu stoppen. In der 27. Spielminute eroberte Jonathan Wallace dann endlich die Führung zurück (41:40). Doch kurz darauf zeigte Dontaye Draper mit zwei verwandelten Dreipunktewürfen seine MVP-Qualitäten. Als Ivan Opacak eine Minute vor dem Ende des Durchgangs abermals aus der Distanz traf, schien das knappe Spiel zugunsten der in weiß spielenden Heimmannschaft zu kippen.

Mit einem Sechs-Punkte-Rückstand (48:54) starteten die Bayern in den Schlussdurchgang. Und es blieb weiter eng. Die Kroaten verteidigten ihren Vorsprung und zur Mitte des Viertels zwang Marino Bazdaric Dirk Bauermann mit einem erfolgreichen Dreier zur 61:54-Führung zu einer Auszeit. Nationalspieler Robin Benzing hielt seine Mannschaft mit vier Zählern zunächst im Spiel (58:62). Wenig später verkürzte Aleksandar Nadjfeji in gewohnter Manier sogar auf 62:64. Dann traf es die Bayern doppelt hart: Mit seinem 5. Foul musste Je’Kel Foster zwei Minuten vor dem Ende auf der Bank Platz nehmen, während Zagreb seine Freiwürfe sicher zur 66:62-Führung verwandelte. Diesen Vorsprung verwalteten die Kroaten äußerst geschickt. Kapitän Steffen Hamann ließ mit seinem Treffer zum 64:68 eine halbe Minute vor der Schlusssirene noch einmal Hoffnung aufkeimen. Doch die Gastgeber agierten in den Schlusssekunden offensiv klug, verwandelten sämtliche Freiwürfe und ließen sich ihren ersten Sieg der Eurocup-Saison 2011/12 nicht mehr nehmen.

Dirk Bauermann sagte nach der knappen Niederlage in Zagreb: „Glückwunsch an Cedevita, sie haben diesen Sieg verdient. Wir sind natürlich enttäuscht, weil wir unsere Siegchance gegen eine wirklich starke Mannschaft am Ende nicht genutzt haben. Genauso muss man aber sagen, dass man die Leistung, den Einsatz, die Qualität der Mannschaft nach nur einem Tag Pause sehr hoch einschätzen muss. Hier auswärts eine solche Leistung abzurufen und überhaupt in eine solche Position zu kommen, ist eine wirklich beachtenswerte Leistung, mit der wir sehr gut leben können. Mit der Niederlage natürlich weniger. Jetzt heißt es, kurz in den Spiegel schauen und sich ab morgen auf das Spitzenspiel in eigener Halle gegen ALBA BERLIN vorzubereiten.“

Das dritte Eurocup-Gruppenspiel bestreiten die Bayern am kommenden Dienstag (29.11.) in St. Petersburg. Doch der Fokus der Mannschaft liegt zunächst auf dem bevorstehenden Spiel in der Beko BBL. Am Samstag (26.11., 20.05 Uhr) kommt die Mannschaft von ALBA BERLIN in den Audi Dome – die nächste große Herausforderung für den FC Bayern.

Es spielten für den FC Bayern München: Chevon Troutman (18 Punkte), Robin Benzing (9), Jonathan Wallace (9), Je’Kel Foster (8), Steffen Hamann (7), Jan-Hendrik Jagla (7/1 Dreier), Aleksandar Nadjfeji (4), Philipp Schwethelm (2), Demond Greene, Darius Hall und Ben Hansbrough (dnp).

easyCredit TOP FOUR

Jetzt Tickets sichern!

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport