FB Twitter Instagram YouTube Google+
FC Bayern mit Start-Ziel-Sieg gegen Ludwigsburg

FC Bayern mit Start-Ziel-Sieg gegen Ludwigsburg

Die Basketballer des FC Bayern München gewinnen auch das vierte Beko BBL-Heimspiel der Saison 2011/12 im Audi Dome. Vor 5.813 Zuschauern besiegen sie die EnBW Ludwigsburg mit 61:55. Von Beginn an übernahmen die Bayern die Kontrolle über das Spiel, führten zwischenzeitlich mit 23 Punkten und fuhren letztlich einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg ein. Mit dem fünften Sieg im siebten Ligaspiel klettern die Münchner auf den vierten Tabellenrang.
Kurz vor dem Tip-Off wurde es noch einmal ganz still im Audi Dome. FCB-Centerspieler Ruben Boumtje Boumtje, der aufgrund einer Herzerkrankung in der vergangenen Woche sein Karriereende erklären musste, war – mit Frau und Kind – auf das Spielfeld gekommen. Sportdirektor Marko Pesic überreichte ihm sein gerahmtes FCB-Trikot mit der Nummer 44. Das Münchner Publikum verabschiedete Ruben Boumtje Boumtje mit minutenlangem Applaus und stehenden Ovationen. Mitspieler und Trainer umarmten ihn der Reihe nach und nahmen ihn beim letzten "Huddle" vor dem Spiel in die Mitte. Ein schöner, emotionaler Abschied von Ruben Boumtje Boumtje, der den Münchnern schnell ans Herz gewachsen ist.

Äußerst motiviert starteten die Bayern sodann in die Partie. Chevon „Chevy“ Troutman erzielte die ersten Zähler des Abends, Kapitän Steffen Hamann „dunkte“ nach zwei Minuten zum 4:2. Kontinuierlich wuchs der Bayern-Vorsprung. Die Ludwigsburger Gäste fanden nur schwer ins Spiel. Centerspieler John Bowler erzielte die ersten sechs Punkte für die Barockstädter. Der Trainer der Schwaben, Markus Jochum, sagte zum Auftakt seines Teams: „Wir haben gerade am Anfang die wichtigen, offenen Würfe nicht getroffen und da war es natürlich schwierig in einen Rhythmus zu kommen.“ Mit 20:10 führten die Gastgeber nach den ersten zehn Minuten. Angeführt vom kämpferischen Kapitän Steffen Hamann setzten sich die Bayern im zweiten Durchgang weiter ab. Chevy Troutman markierte in der 16. Spielminute mit seinen Punkten neun und zehn bereits eine 15-Punkte-Führung (30:15), die bis zum 38:25-Halbzeitstand nur geringfügig schmolz.

Angefeuert von einem bestens aufgelegten Publikum erwischten die Münchner einen guten Start in die zweite Spielhälfte. Steffen Hamann, Philipp Schwethelm und Demond Greene versenkten im weiteren Verlauf ihre Würfe aus der Distanz und ebneten so den Weg für die größte Führung des Abends (57:34, 30. Spielminute). FCB-Center Chevon Troutman hatte bis zum 57:35-Zwischenstand vor dem Schlussdurchgang bereits sein zweites Double-Double (14 Punkte, 11 Rebounds) im dritten Spiel für den FC Bayern in der Tasche. Anschließend dauerte es bis zur 36. Spielminute bis Jan-Hendrik Jagla – mit neun Zählern zweitbester Werfer des FC Bayern – eine punktelose Durststrecke seiner Mannschaft beendete. Der Knoten platzte dennoch nicht. Während den Münchnern in den letzten zehn Minuten lediglich vier Punkte gelangen, fanden die aufopferungsvoll kämpfenden Ludwigsburger um ihren Topscorer Jerry Green (16 Punkte) nun zu ihrem Spiel. Auch wenn die Gäste dadurch zum Ende noch auf sechs Punkte herankamen, Gefahr für den vierten Bayern-Sieg im Audi Dome bestand nicht.

Dirk Bauermann, Trainer des FC Bayern, sagte nach dem Spiel: „Wir haben heute zum ersten Mal in dieser Saison einen Gegner unter 65 Punkten gehalten – das war erfreulich. Offensiv war es sicher nicht unser bester Tag. Gerade das 4. Viertel passt mir überhaupt nicht. Sonst war es über drei Viertel eine sehr ordentliche und ansprechende Leistung.“

Der Trainer der Ludwigsburger Gäste, Markus Jochum, meinte im Anschluss an die Partie: „Das war sicher ein Sieg an dem nichts zu deuten ist, er war auch absolut verdient. Wir haben uns bemüht dagegen zu halten, aber letztendlich hat München eine zu hohe Qualität und wir haben es nicht geschafft den Rhythmus zu finden, haben uns zu viele Körbe hart erarbeiten müssen und im Gegenzug leichte Körbe gestattet. Ich denke schon zur Halbzeit hat keiner mehr das Gefühl gehabt, dass der FC Bayern das Spiel verlieren wird.“

Das erste von insgesamt 15 Spielen bis zum Jahresende ist erfolgreich absolviert. Im Laufe des Novembers erwartet die Zuschauer im Audi Dome ein Hammer-Programm. Auf den historischen Start in die Eurocup-Saison 2011/12 mit dem Heimspiel gegen das italienische Team von Benetton Treviso am 15. November (20 Uhr), folgen zwei Beko BBL-Highlights im Audi Dome: Am 20. November (15 Uhr) kommen die FRAPORT SKYLINERS nach München, am Wochenende darauf (26.11., 20.05 Uhr) ist das Team von ALBA BERLIN zu Gast im Audi Dome.

Es spielten für den FC Bayern München: Chevon Troutman (14 Punkte), Jan-Hendrik Jagla (9), Steffen Hamann (8/1 Dreier), Aleksandar Nadjfeji (6), Philipp Schwethelm (6/2), Robin Benzing (5), Demond Greene (5/1), Ben Hansbrough (3), Jonathan Wallace (3), Je’Kel Foster (2), Bogdan Radosavljevic und Darius Hall (dnp).

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport