FB Twitter Instagram YouTube Google+
Frankfurt vs. ALBA: ein besonderes Wiedersehen live auf SPORT1

Frankfurt vs. ALBA: ein besonderes Wiedersehen live auf SPORT1

Nach dem mit 76:56 gegen Tübingen gewonnenen ersten Heimspiel der Saison müssen die Basketballer von ALBA BERLIN schon wieder ihre Koffer packen. Am sechsten Spieltag der Beko BBL werden sie am Samstag (29.10., 18:30 Uhr, im TV live auf Sport1) in Frankfurt von den FRAPORT SKYLINERS erwartet.
Natürlich hoffen die Albatrosse insgeheim darauf, dass sich gegen die Hessen die im letztjährigen Playoff-Halbfinale begründete Regel, dass beim Aufeinandertreffen dieser beiden Team stets die Gäste gewinnen, fortschreibt. Aber natürlich ist allen Beteiligten auch klar, dass die Karten in der neuen Saison anders gemischt werden – beide Seiten treten schließlich in einer veränderten Aufstellung gegeneinander an.

Am deutlichsten wird das an der Seitenlinie, wo sich Gordon Herbert und Muli Katzurin am Samstag mit vertauschten Rollen gegenüber stehen werden. Herbert kam im Sommer aus Frankfurt zu den Albatrossen, Katzurin wechselte in umgekehrter Richtung aus Berlin zu den Skyliners. Beide Trainer sind aber erfahren genug, um sich nicht von dieser ungewohnten Situation irritieren zu lassen. „Ich freue mich auf die Rückkehr nach Frankfurt, aber ab dem Sprungball ist das ein ganz normales Spiel für mich“, stellt Gordon Herbert klar.

Eine Rückkehr an ihre alte Wirkungsstätte bringt das Gastspiel in Frankfurt auch für Derrick Allen und DaShaun Wood mit sich, der Gordon Herbert im Sommer aus Frankfurt zu den Albatrossen gefolgt ist und den am Samstag sicher ein entsprechend großer Empfang in der Fraport Arena erwartet. Doch auch hier wird es nach dem Sprungball keine Sentimentalitäten mehr geben, denn für beide Teams geht es darum, mit einem Sieg in der Tabelle Boden gut zu machen.

Der neue ALBA-Spielmacher wird dabei aller Voraussicht nach im direkten Duell auf seinen Nachfolger Justin Gray treffen, der mit im Schnitt 19 Punkten und 3,8 Assists übersehbar sofort das Kommando in der Skyliners-Offensive übernommen hat. In allen bisherigen fünf Frankfurter Saisonspielen war Gray, der schon in Nymburk/Tschechien erfolgreich unter Trainer Katzurin spielte, Topscorer der Frankfurter.

Als zweite Spitze der Frankfurter Offensive hat sich mit 13 Punkten pro Spiel ebenfalls sehr schnell der neue Power Forward Jon Leuer herauskristallisiert. Der erst 22-jährige US-Amerikaner wurde im Sommer von den Milwaukee Bucks gedraftet, verlegte den Start in seine Profikarriere wegen des Lockouts in der NBA aber (abgesichert mit einer Ausstiegsklausel) in die deutsche Beko BBL. Mit 7,2 Rebounds ist der sehr bewegliche Leuer auch Frankfurts bester Rebounder.

Unterstützung im Frontcourt wird Leuer dabei gegen ALBA neben Nationalspieler Tim Ohlbrecht, dem eckigen Marius Nolte und dem frechen Youngster Danilo Barthel wohl erstmals vom von einer Verletzung genesenen Neuzugang Jermareo Davidson erhalten, den die Berliner bereits aus den letztjährigen Eurocup-Spielen gegen Samara kennen. Mit ihrer nunmehr fünfköpfigen langen Garde bilden die Frankfurter einen echten Prüfstein für die zuletzt bei ALBA verbesserte Arbeit bei den Rebounds und in der Verteidigung, die den nach der überflüssigen Niederlage in Hagen unzufriedenen Trainer wieder etwas versöhnt hat.

„Ich bin sehr zufrieden damit, wie intensiv das Team in der letzten Woche trainiert hat. Aber selbst wenn Du gut spielst, musst Du versuchen, noch besser zu werden“, sieht Trainer Gordon Herbert bei den Berlinern vor der schweren Auswärtsaufgabe dennoch in vielen Bereichen Luft nach oben: „Die Saison ist wie eine lange Reise, die für uns hoffentlich erst im Juni zu Ende sein wird.“

FRAPORT SKYLINERS: Resultate der letzten vier Wochen
03.10. Skyliners – Oldenburg (Beko BBL) 53:72 (N) Gray 15, McKinney 10
08.10. Tübingen – Skyliners (Beko BBL) 66:73 (S) Gray 27, Leuer 13
12.10. Skyliners – Würzburg (Beko BBLI 80:78 (S) Gray 18, Leuer 17
15.10. Skyliners – Bonn (Beko BBL) 64:79 (N) Gray 21, Leuer 16
22.10. Ulm – Skyliners (Beko BBL) 81:75 (N) Gray 14, Leuer 12

Gesamtbilanz gegen Frankfurt
33 Siege – 21 Niederlagen (in Berlin 18–9)
BBL: 16-8 / Playoff: 14-11 / Pokal 3-2
Höchster Sieg: 83:49 am 21. Februar 2007 in Berlin (Pokal)
Höchste Niederlage: 82:103 am 12. März 2005 in Frankfurt (BBL)
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport