FB Twitter Instagram YouTube Google+
Gastgeber ohne zwei Schlüsselspieler - Der BBC will bei den FRAPORT SKYLINERS punkten

Gastgeber ohne zwei Schlüsselspieler - Der BBC will bei den FRAPORT SKYLINERS punkten

Zweimal in Folge tritt der BBC vor Weihnachten in der Fremde an. Bevor es in der kommenden Woche nach Berlin geht steht am morgigen Samstag, 10. Dezember, um 18:30 Uhr das Auswärtsspiel beim amtierenden Vizemeister, den FRAPORT SKYLINERS an. Bei den Hessen standen die Zeichen vor der Saison auf Umbruch und auch jetzt fehlen zwei wichtige Spieler im Kampf um den Anschluss.
Der Saisonstart war für die SKYLINERS alles andere als Optimal. Im Vorjahr belegte man nach der Vorrunde Platz zwei, im Play Off-Finale brauchte es fünf umkämpfte Spiele, ehe die Brose Baskts sich die Meisterschaft sichern. Im Dezember 2012 haben die Hessen schon genau so viele Niederlagen (acht) wie in der Vorrunde der Vorsaison. Lediglich drei Siege (in Tübingen, gegen Würzburg, letzte Woche in Hagen) stehen zu Buche. Vor allem in der eigenen Halle, im Vorjahr eine fast uneinnehmbare Festung, bekommen die SKYLINERS die Gegner nicht wie gewünscht in den Griff.

Aus dem erfolgreichen Team der Saison 2010/2011 fehlen neben Trainer Gordon Herbert vor allem der MVP der Vorsaison, DaShaun Wood. Beide gingen nach Berlin. Urgestein Pascal Roller sowie Roger Powell hingen die Basketball-Schuhe an den Nagel, auch Dominik Bahiense de Mello (Oldenburg), Jevohn Shepherd (Leiden/Niederlande), Chris Moss oder AJ Moye verließen den Club.

Erst in dieser Woche wurden die SKYLINERS auch noch Opfer des beendeten Lockout in der NBA, denn der von den Milwaukee Bucks gedraftete Power Forward John Leuer (USA, 22, 208 cm) verließ das Team gen Heimat. Seine 14,8 Punkte und vor allem die 7,8 Rebounds pro Spiel werden der Mannschaft von Muli Katzurin (kam aus Berlin) sicherlich fehlen. Fehlen wird ebenfalls der mit 16,0 Zählern und 3,5 Assists gestartete Point Guard Justin Gray (USA, 27, 188 cm, Guangzhou FM/China). Er wird nach einer Verletzung nochmals geschont.

11,5 Punkte legt im Schnitt der Dienstälteste Spieler, Jimmy McKinney (Shooting Guard, USA, 28, 192 cm) auf. Er spielt bereits seit 2006 in der Mainmetropole. Mit Jermareo Davidson (Power Forward, USA, 27, 208 cm) und Michael Thompson (Point Guard, USA, 22, 177 cm) folgen zwei Neuzugänge. Der von Idaho Stampede gekommene Davidson sammelt 7,2 Punkte und 6,7 Rebounds pro Spiel, Thompson, vorher an der Northwestern University, kommt auf 7,1 Zähler. Auf durchschnittlich 5,3 Punkte kommt Shooting Guard Quantez Robertson (USA, 188 cm, 26).

Den US-Spielern der SKYLINERS folgen sechs deutsche Akteure. Auf 4,5 Zähler pro Spiel kommt dabei Power Forward Danilo Barthel (Power Forward, 20, 207 cm, USC Heidelberg). Nationalspieler Johannes Herber (Shooting Guard, 28, 197 cm, WALTER Tigers Tübingen) kommt auf 4,5 Punkte und Center Marius Nolte (30, 206 cm) auf 3,6 Zähler. Der zweite Nationalspieler im Team, Tim Ohlbrecht (Center, 23, 210 cm) sammelte bislang 3,4 Punkte. Bei ihm entscheidet sich Ende des Monats, ob der vorerst befristete Vertrag um eineinhalb Jahre verlängert wird. Über Kurzeinsätze kamen die noch punktlosen Fabian Franke (Small Forward, 23, 198 cm) und Falko Theilig (Point Guard, 19, 180 cm) noch nicht hinaus.

BBC-Trainer Marco van den Berg sieht sein Team trotz der aktuellen Tabellenkonstellation – Bayreuth auf Platz elf, Frankfurt auf Platz 16 – nicht in der Favoritenrolle: „Frankfurt ist alles andere als ein Abstiegskandidat, wir sehen das Team als Play Off-Team. Bisher haben sie noch nicht das Niveau gezeigt, was die Spieler und der Trainer leisten können. Es ist schwer zu sagen wie Frankfurt spielen wird. Leuer ist nicht mehr dabei, Gray wird wohl noch nicht spielen. Mit Ohlbrecht, Herber und Nolte haben sie drei erfahrene deutsche Spieler, die gute Spiele machen können. Wir fahren mit viel Respekt nach Frankfurt, blicken nicht auf die Tabelle, wollen aber auch die Chance auf den Sieg nutzen. Wir wollen einen weiteren Schritt nach vorne machen und wollen unbedingt gewinnen. Wir sind motiviert und gut vorbereitet!“

Das Spiel in Frankfurt werden rund 60 BBC-Fans, die mit dem Fanclub Bayreuth BATS anreisen, live in der Halle verfolgen. Für alle daheimgebliebenen wird wieder Radio Mainwelle live übertragen. Ab 18 Uhr melden sich die Reporter aus der FRAPORT Arena, 30 Minuten später ist dann Jump. Frequenzen und Live-Stream gibt es unter www.mainwelle.fm.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport