FB Twitter Instagram YouTube Google+
Gegen Ulm zurück in die Zukunft

Gegen Ulm zurück in die Zukunft

„Gross – nicht artig“ leuchtet es vom aktuellen Teamfoto der Mannschaft aus Ulm. Und in der Tat ist es Ulms Größter, John Bryant, der zurzeit für Furore in der Beko BBL sorgt. Und das nicht nur über seine ligaweit rekordverdächtigen 135 Kg.
Seine Maße nutzt der hünenhafte Amerikaner für ein Kunststück, welches außer ihm niemandem in der Beko BBL gelingt - ein regelmäßiges „Double Double“. Bedeutet: Sowohl bei den Punkten, als auch bei den Rebounds gelingen dem Koloss aus Ulm durchschnittlich zweistellige Statistiken.

Über 15 Punkte und beinahe elf Rebounds erzielt der 23-Jährige. Auch DEUTSCHE BANK SKYLINERS Assistant Coach Klaus Perwas zeigt Respekt vor Bryant: „So einen Spieler trifft man nicht oft in der Liga. Bryant reboundet stark, punktet sehr gut unter den Körben, hat ein gutes Positionsspiel und hat sogar aus der Halbdistanz ein Händchen. Der Fels in der Brandung des Ulmer Spiels.“

Die Herzen der Ulmer Fans regelmäßig zum Beben bringen die beiden Jungstars, deutsche Nationalspieler und frischgebackenen Beko BBL ALLSTARS Robin Benzing und Per Günther.

Der 2,09 Meter große Benzing trumpft als Topscorer seiner Mannschaft auf. Nach seiner 30 Punkte-Gala beim letzten Spiel gegen die Eisbären Bremerhaven steht sein Punkteschnitt zurzeit bei 15,7. Dazu schnappt sich der aus der Nähe von Frankfurt stammende Flügelspieler auch noch knapp fünf Rebounds pro Spiel. „Robin ist ein unheimlich guter Offensivspieler und bekommt auch viel ´Grünes Licht´ im Ulmer Spiel. Ihm müssen wir eng auf den Füßen stehen, müssen aber auch auf seinen Zug zum Korb achten. Er wird mit viel Selbstvertrauen in das Spiel gehen“, beschreibt Perwas den jungen Nationalspieler in Ulmer Reihen.

Eine ebenfalls bärenstarke Saison spielt der 1,84 Meter große Per Günther. Mit seiner Geschwindigkeit und seinem guten Ballgefühl schafft der Aufbauspieler knapp 13 Punkte. Mit über drei Assists lenkt er zudem das Ulmer Offensivspiel äußerst geschickt. Vor allem seine waghalsigen und teilweise halsbrecherisch anmutenden Züge Richtung Korb stellen jede Verteidigungslinie vor eine schwere Aufgabe. „In meinen Augen hat Per einen großen Schritt nach vorne getan und wird immer mehr zu einem kompletten Spieler. Mit seiner starken ´Penetration´ hat er schon gegen viele Aufbauspieler der Liga gut ausgesehen“, fügt der Frankfurter Assistant Coach hinzu.

Die rasante Ulmer Spielweise stützt sich auf zwei Grundpfeiler: Eine auf Vollgas geschulte Offensive (79,3 Punkte pro Spiel; Platz vier der Liga) und die beste Reboundarbeit der Beko BBL. In beiden Kategorien liegt der aktuell Zwölftplatzierte knapp vor den DEUTSCHE BANK SKYLINERS. 77,7 Punkte erzielt die Mannschaft von Headcoach Gordon Herbert pro Spiel (Platz sieben) und liegt zudem auf Platz zwei bei den Rebounds pro Spiel. Allerdings leisten sich die Ulmer gleichzeitig die meisten Ballverluste aller Beko BBL-Mannschaften (über 15 pro Spiel), während die DEUTSCHE BANK SKYLINERS in dieser Statistik auf Platz elf liegen (13,4). Womöglich liegt hier der Schlüssel zum Erfolg für das Frankfurter Team.

Nach dem Auswärtsspiel in Ulm tritt die Mannschaft um die beiden ALLSTARS DaShaun Wood und Jimmy McKinney zwei Mal hintereinander in der heimischen Ballsporthalle an. Schon am kommenden Sonntag (9. Januar, 19:30 Uhr) ist die Mannschaft der EWE Baskets Oldenburg zu Gast und bietet den DEUTSCHE BANK SKYLINERS Gelegenheit zur Revanche für die extrem knappe 67:70 Niederlage vom Saisonauftaktspiel im hohen Norden.

In der darauffolgenden Woche, kurz vor dem Beko BBL ALLSTAR Day 2011, kommt es schon zum Rückspiel gegen ratiopharm Ulm und deren brandgefährliches Dreigestirn.

Karten für beide Spiele sind noch über die Geschäftsstelle der DEUTSCHE BANK SKYLINERS (Tel: 069 - 92 88 76 19; E-Mail: ticket@skyliners.de) oder die bekannten Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket zu erhalten.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport