FB Twitter Instagram YouTube Google+
Gegner widersetzt sich Problemen

Gegner widersetzt sich Problemen

„Wenn wir diese schwierige Spielzeit, die seit Beginn durch immer wieder neue und anhaltende Probleme geprägt ist, mit dem Klassenerhalt beenden können, dann ist mir das mehr wert als alles Erreichte aus den letzten beiden Jahren!"
Björn Harmsen, derzeit zu einer krankheitsbedingten Auszeit gezwungener Headcoach des Mitteldeutschen BC, fand im Februar in einem Blog-Eintrag (www.lumani.net) klare Worte. Spätestens das 78:74 seines Teams vor gut einer Woche in Bayreuth dürfte die Chancen zur Realisierung dieses Ziels deutlich verbessert haben.

Ob Harmsen, der an einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse leidet und zuletzt durch seine Assistenten Anton Mirolybov und Dirk Dittrich vertreten wurde, am Freitag gegen die EWE Baskets Oldenburg (19.30 Uhr) wieder an der Seitenlinie steht, ist noch nicht gewiss – dass sein Team alles für einen Heimsieg geben wird hingegen schon.

Die mannigfachen Probleme der Weißenfelser sind schnell benannt: Einbruch nach ordentlichem Start, viele Wechsel im Kader – und zuletzt noch der Ausfall des jungen und ungeheuer ehrgeizigen Trainers. Umso bemerkenswerter, dass die Mannschaft um Topscorer Ronald Ross (15,8 Punkte pro Beko BBL-Partie) den immens wichtigen Erfolg bei Aufsteiger Bayreuth einfahren konnte. Gerade die Siege gegen die unmittelbare Konkurrenz zeigen, dass der MBC berechtigte Hoffnungen auf den Liga-Verbleib haben darf: Gegen die LTi GIESSEN 46ers, den BBC Bayreuth und Phoenix Hagen gelangen bislang vier Siege in fünf Spielen. Da indes 16 der anderen 19 Spiele verloren gingen, steckt der Club weiterhin nur knapp vor den Abstiegsplätzen. Auch die Bilanz daheim ist unbefriedigend: Kein Heimspiel wurde 2011 bisher gewonnen, während vor dem Jahreswechsel noch eine 4:4-Ausbeute gelang.

Nach dem vorzeitigen Abgang von Jerome Tillman, Michael Jordan und Vassil Evtimov (alle drei waren beim 58:72 in der Hinrunde in Oldenburg noch mit an Bord) kommt es bis zum Ende der Saison darauf an, dass die verbliebenen Akteure mit den nachverpflichteten Ross, Richard Shields und Rastko Dramicanin die nötigen Siege einfahren, um auch 2011/2012 erstklassig zu sein. Die Neuen waren eine gute Wahl: Sie bekleiden gemeinsam mit Wayne Bernard, dem einzigen MBC-Spieler, der alle 24 Saisonpartien bestritt, die ersten Plätze der teaminternen Erfolgsstatistik. Komplettiert wird der Kader durch Guido Grünheid, Radenko Pilcevic, den lange verletzten Johnnie Gilbert, Velimir Radinovic, Sascha Leutloff, Davon Roberts und Christian von Fintel.

Die Oldenburger verfolgen derweil ebenfalls ein klar definiertes Ziel: Die guten Momente kompensieren und die spielerischen Auszeiten ausradieren, um wichtige Siege im Rennen um einen Playoff-Platz einzufahren. Die bisherige Ausbeute aus Auftritten in Weißenfels ist übrigens verheerend: Alle sechs Liga-Begegnungen gingen verloren. Vielleicht fungieren die Sponsoren, die sich am Freitag im Rahmen der traditionellen Reise des Basketball Business Clubs in diesem Jahr nach Weimar und Weißenfels auf den Weg machen, als Glücksbringer.

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport