FB Twitter Instagram YouTube Google+
Gelingt die nächste Überraschung?

Gelingt die nächste Überraschung?

Sechsmal konnte sich ZSKA die europäische Krone aufsetzen. Nachdem Moskau in der letzten Saison den achten Einzug ins Final Four in Folge klar verpasste, greift das Team des litauischen Head Coachs Jonas Kazlauskas in diesem Jahr wieder mit aller Macht an und hat personell aufgerüstet wie kein zweites Team des Wettbewerbs. Spektakulärster Transfer war sicherlich die Heimkehr von NBA-Star Andrei Kirilenko.
Der Forward, der in Anspielung auf seine Initialen auch „AK 47“ genannt wird und auch mit dieser Rückennummer aufläuft, führte bis zu einer Verletzung im Ligaspiel gegen Krasnye Krylia die Euroleague in Rebounds (9 rpg.) und Blocks an. Nicht nur wegen dieser Gesichts- und Schulterverletzung steht hinter seinem Namen ein Fragezeichen. Er will zurück in die NBA. Und die hat ihren Tarifstreit jetzt beigelegt. Zweiter Superstar der Russen ist Nenad Krstic, der sich ZSKA vor der Saison anschloss. Im Hinspiel erzielte er 19 Punkte bei einer Wurfquote von 100 Prozent. Der Kader von ZSKA bliebe also auch ohne Überflieger Kirilenko eine Herausforderung. Mit Milos Teodosic und Ramunas Siskauskas stehen darüber hinaus weitere große Namen und international erfahrene Spieler bereit, die russische Garde um Euroleague-Gewinner Viktor Khryapa anzuführen. Mit sechs Siegen und ohne Niederlage steht ZSKA auf dem ersten Tabellenplatz der Gruppe B. Genau wie die Brose Baskets konnten auch sie den Champion Panathinaikos besiegen – allerdings sogar in deren eigener Halle. Bamberg rangiert derzeit auf Platz vier.

Wir glauben daran!“
Wie schwer das Spiel wird, weiß auch Head Coach Chris Fleming: „Moskau ist zusammen mit Barcelona das Maß aller Dinge in der Euroleague. Der Kader ist extrem groß, athletisch und ausgeglichen. Moskau hat uns wirklich große Probleme bereitet. Für uns geht es darum ein wirklich wichtiges Spiel im Hinblick auf die Top16 hier zuhause zu gewinnen. Für uns sind die Chancen hier auch sehr groß. Wir glauben dran. Wir müssen ihre große Athletik am Brett kontern und den Ball gut bewegen. Wenn wir das tun, haben wir durchaus eine Chance eine Überraschung zu landen.“ Allerdings: Für Überraschungen sorgen konnten die Brose Baskets in dieser und der letzten Spielzeit gut. Neben Olympiakos, Real Madrid und Panathinaikos Athen wollen sich die Bamberger nun also einen Sieg über ZSKA Moskau in den Trophäenschrank hängen.

Sport1+ zeigt das Spiel live. Ebenso überträgt TV Oberfranken live (über Kabel und Satellit) aus der Stechert Arena. Radio Bamberg meldet sich wie gewohnt mit einer Sportsondersendung vom Spielfeldrand. Netradio auf radio-bamberg.de.

Bereits am Sonntag um 17:00 Uhr stehen die Bamberger wieder auf dem Parkett der Stechert Arena. Die Brose Baskets empfangen Verfolger Artland Dragons. Informationen und Tickets zu allen Spielen auf brosebaskets.de.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport