FB Twitter Instagram YouTube Google+
Gelingt gegen die Telekom Baskets Bonn der nächste Streich?

Gelingt gegen die Telekom Baskets Bonn der nächste Streich?

Besser hätte das neue Jahr 2011 für die WALTER Tigers Tübingen nicht beginnen können. Nach den vielen Niederlagen im Dezember (fünf in sechs Spielen) besiegten die Schwaben am vergangenen Sonntag im heimischen Dschungel sehr überraschend, wenn nicht gar sensationell den hohen Favoriten ALBA BERLIN mit 74:70. Ausgelassene Freude auf den Rängen und große Erleichterung bei Spielern, Trainer und Management, prägte die Stimmungslage nach dem erfolgreichen Spielausgang.
Doch die Mannen von Tigers-Cheftrainer Igor Perovic dürfen sich nicht zurücklehnen. Mit sechs Siegen und zehn Niederlagen beträgt der Abstand zum ersten Abstiegsplatz (BBC Bayreuth - 8:26 Punkte) nur vier Punkte, die Neckarstädter müssen sich also weiter gewaltig strecken, um ein sicheres Poster nach unten zu haben. Nächste Möglichkeit einen doppelten Punktgewinn zu erzielen ist am Donnerstag (06.01. - 17 Uhr - Paul Horn-Arena) gegen die Telekom Baskets Bonn. Die Begegnung ist ein Nachholspiel vom 3. Spieltag.

Und auch in dieser Begegnung sind die Tübinger Raubkatzen vom Papier her der klare Außenseiter. Der Vizemeister aus dem Jahr 2009 belegt mit neuen Siegen und sieben Niederlagen aktuell den 7. Tabellenplatz, zuletzt präsentierte sich die Truppe von Baskets-Trainer Michael Koch in bestechender Verfassung. Aus den letzten sechs Pflichtspielen sammelten die Rheinländer fünf Siege - darunter Erfolge gegen die Artland Dragons und die DEUTSCHE BANK SKYLINERS. Beim Jahresauftakt in Braunschweig führten die Magentafarbenen lange Zeit, mussten sich nach einer spannenden Schlussphase aber noch mit 73:75 geschlagen geben. Für Koch jedoch kein Beinbruch: "Wir wollen den Faden, den wir bei den Phantoms verloren haben, in Tübingen wieder aufnehmen", sagt der Europameister aus dem Jahr 1993. Auf die leichte Schulter nimmt der Bonner Cheftrainer die Schwaben aber nicht: "Mit Tübingen bekommen wir es mit einem brandgefährlichen Gegner zu tun."

Nicht weniger bedrohlich sieht auch Perovic die Bonner: "Mit Nic Wise, Folarin Campbell und Jeremy Hunt haben sie drei exzellente, schnelle und gefährliche Guards in ihren Reihen. Dazu steht ihnen mit Routinier Chris Ensminger ein erstklassiger Brettspieler zur Verfügung. In den letzten Partien haben sie sehr stark gespielt, das wird erneut eine schwere Aufgabe für uns", so der 36-Jährige vor dem Aufeinandertreffen mit den Westdeutschen.

Während der inzwischen 37-jährige Ensminger Jahr für Jahr stark Leistungen abruft (11,3 ppg, 8,0 rpg), stehen in der Tat die drei US-Amerikaner auf den kleinen Positionen bei den Telekom Baskets im Vordergrund. Campbell, vor der Saison aus Quakenbrück nach Bonn gekommen, ist mit 15,1 Punkten Topscorer der Gäste. Besonders in den letzten drei Begegnungen ist der 24-Jährige extrem heiß gelaufen. Überragende 77 Punkte standen am Ende auf den Spielstatistiken, was einem Schnitt von 25,7 Zählern entspricht. Diesen Akteur müssen die Neckarstädter auf jeden Fall in den Griff bekommen, um nicht ein blaues Wunder zu erleben. Nicht weniger gefährlich ist sein Landsmann Hunt, der neben 13,8 Punkten auch 42,7 % aller Würfe jenseits der Drei-Punkte-Linie erfolgreich abschließt. Dritter im Bunde ist Wise. Der 23-Jährige ist zwar nur 1,78 Meter groß, dafür aber pfeilschnell und setzt seine Mitspieler stets gekonnt in Szene. Mit 3,3 Assists ist er bester Vorlagengeber der Bonner, ferner ist Wise der vierte Akteur, der zweistellig punktet (11,3). Ergänzt wird das Team mit Mark Tyndale, Nationalspieler Tim Ohlbrecht, Alex King und Jacob Jaacks. Die Perovic-Schützlinge müssen unbedingt wieder eine konzentrierte Energieleistung abrufen, um gegen das nächste Topteam im Tübinger Dschungel auf Beutezug gehen zu können.

Indes hofft Geschäftsführer Robert Wintermantel wieder auf die Unterstützung der Fans: "Ich möchte mich im Namen der Mannschaft für den großartigen Support in den letzten Begegnungen bedanken. Ich denke, dass der neue Steh-Fanblock bei unseren treuen Fans gut ankommt und sie uns noch mehr positive Energie geben können. Diese benötigen wir auch am Donnerstag", so der Tübinger Manager.

Tickets gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen, im Tigers-Onlineshop unter www.walter-tigers.de sowie am Spieltag an der Abendkasse ab 15.30 Uhr.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport