FB Twitter Instagram YouTube Google+
Gordon Herbert wird neuer Cheftrainer

Gordon Herbert wird neuer Cheftrainer

ALBA BERLIN hat Gordon Herbert als neuen Cheftrainer verpflichtet. Der 52-jährige Kanadier kommt von den DEUTSCHE BANK SKYLINERS an die Spree, wo er einen Vertrag über zwei Jahre unterzeichnet hat. Der diplomierte Sportpsychologe verfügt über eine ...
... große Erfahrung im europäischen Basketball und war neben Trainerstationen u. a. in Frankreich, Griechenland und in der NBA mehrere Jahre Head Coach in Frankfurt, wo er 2004 deutscher Meister sowie 2010 Vizemeister wurde.

"Wir freuen uns, dass wir mit Gordon Herbert einen erwiesenen Fachmann und Kenner des deutschen und internationalen Basketballs für uns gewinnen konnten. Seine Arbeit kennzeichnet sich dadurch, dass er an seinen verschiedenen Stationen immer das Optimum aus den gegebenen Möglichkeiten herausgeholt hat. Darüber hinaus setzt er intensiv auf die Ausbildung und Integration von Nachwuchstalenten, was für uns in den kommenden Jahren eine steigende Bedeutung haben wird", erklärt ALBA-Geschäftsführer Marco Baldi. "Wir danken Muli Katzurin für seine erstklassige Arbeit in den vergangenen Monaten. Er war ein entscheidender Faktor dafür, dass wir die schwierige letzte Saison noch positiv drehen konnten. Wir wünschen ihm für seine sportliche wie persönliche Zukunft viel Glück."

Gordon Herbert: "Seit ich im Jahre 2000 erstmalig nach Deutschland kam, ist ALBA der Maßstab im deutschen Basketball und eines der Top-Programme in ganz Europa. Der Club hat eine große Tradition, die Infrastruktur und Organisation sind erstklassig. Ich freue mich sehr darauf, Teil dieses Programms zu sein. Ich werde nun so schnell wie möglich nach Berlin kommen, um mich einzuleben und mit der gemeinsamen Arbeit zu beginnen."

Vita Gordon Herbert
Gordon Herbert wurde am 16. Februar 1959 in Penticton in Kanada (British Columbia) geboren, besuchte die Universität von Idaho und begann eine Karriere als Profibasketballer in Finnland im Jahr 1982. Während seiner Aktivenzeit nahm er mit der kanadischen Nationalmannschaft 1984 bei den Olympischen Spielen und 1986 an der Weltmeisterschaft teil. Nach 12 Jahren in Finnland beendet Herbert 1994 seine Spielerlaufbahn und ging sein erstes Trainer-Engagement im gleichen Land bei Hyvinkaan Tahko ein. Sechs Jahre coachte er in Finnland (zum Schluss bei Espoo Honka), bis er zur Saison 1999/00 nach Österreich zu den Oberwart Gunners wechselte. Von dort kam er eine Spielzeit später erstmalig nach Deutschland und coachte für eine Saison DJK Würzburg. Aus Würzburg ging er 2001 nach Frankfurt, blieb drei Spielzeiten Cheftrainer und gewann dabei 2003/04 die deutsche Meisterschaft.

Daraufhin wechselte Herbert nach Frankreich, wo er zunächst bei Paris Basket Racing (2004/05 und 2005/06) und danach bei Pau-Orthez unter Vertrag stand. Mit Pau-Orthez gewann er 2006/07 den französischen Pokal. 2007/08 arbeitete Herbert Head Coach bei Aris Thessaloniki in Griechenland, um in der darauffolgenden Saison als Assistenztrainer für Spielerentwicklung beim NBA-Team Toronto Raptors in seiner Heimat Kanada anzuheuern. 2009/10 zog es ihn zurück nach Finnland, wo er wieder Chetrainer bei Espoo Honka wurde. Im April 2010 kehrte er als Ersatz für den beurlaubten Murat Didin zu den Skyliners zurück, die er als Siebtplatzierter der Hauptrunde ins Meisterschaftsfinale führte und dabei im Viertelfinale ALBA 3:1 ausschaltete. In der Saison 2010/11 schied Herbert mit Frankfurt im Playoff-Halbfinale 2:3 gegen ALBA aus. Herbert trainierte außerdem von 2005 bis 2007 die georgische Nationalmannschaft.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport