FB Twitter Instagram YouTube Google+
Harte Bewährungsprobe in der Artländer „Drachenhöhle“

Harte Bewährungsprobe in der Artländer „Drachenhöhle“

Gleich im ersten Spiel als frischgebackener Tabellenführer wartet auf die Basketballer von ALBA BERLIN am Dienstag (27.12., 19:30 Uhr) auswärts in Quakenbrück eine der härtesten Bewährungsproben, die der Spielplan der Beko BBL in dieser Saison hergibt.
Für ALBA-Trainer Gordon Herbert steht dabei jedoch weniger die Verteidigung der Tabellenführung auf der Tagesordnung: „Mir ist es nicht wo wichtig, wo wir jetzt stehen. Für mich zählt, wo wir hinwollen. Ich habe eine Vorstellung davon, wie das Team am Ende der Saison spielen soll und sehe uns dabei zwar auf einem guten Weg, aber noch lange nicht am Ziel.“

Natürlich will ALBA am Ende die Punktrunde möglichst unter den ersten Vier abschließen, um mit dem Heimvorteil in die Playoffs zu starten: „Das ist aber auch schon alles, was uns eine gute Platzierung in der Punktrunde am Ende geben kann.“ Wichtiger als einzelne Siege oder Platzierungen sei deshalb, das eigene Spiel weiter zu perfektionieren.

Zuletzt hat Gordon Herbert dabei vor allem gefallen, wie seine Mannschaft all die Ablenkungen, denen die Spieler zu Weihnachten ausgesetzt sind, gehandhabt hat: „Speziell unsere Bankspieler hatten einen großen Anteil daran, dass wir zuletzt so souverän aufgetreten sind.“

Die Artland Dragons zählten mit einem auch in der Tiefe hochkarätigen Kader für viele Experten schon zu Saisonbeginn zum engeren Favoritenkreis in der Beko BBL und bestätigen diese Einschätzung mit ihrem aktuellen vierten Tabellenplatz. Besonders in ihrer engen Artland-Arena (im Fanjargon auch „Drachenhöhle“ genannt) ist der Mannschaft von Trainer Stefan Koch nur schwer beizukommen. In dieser Saison gab es bisher nur einen Ausrutscher im Nordderby gegen Bremerhaven.

Während die Dragons im Frontcourt mit Center Darren Fenn, Power Forward Nathan Peavy und Small Forward Adam Hess (steht nach kurzer Verletzungspause vor seinem Comeback) auf drei auch schon in der letzten Saison in Quakenbrück unter anderem als gefährliche Dreierschützen bewährte Akteure zurückgreifen können, müssen sie im Backcourt ohne das US-amerikanische Guard-Duo Tyrese Rice und Bryan Bailey auskommen, das die Dragons in der letzten Saison bis ins Playoff-Halbfinale führte, wo man dem Meister Bamberg lange ebenbürtig war (2:3).

Während Spielmacher Rice dem Ruf des litauischen Vizemeisters Lietuvos rytas Vilnius (übrigens ein Gegner der Albatrosse in der Eurocup-TOP16) folgte, fiel der defensivstarke Bailey früh in der neuen Saison mit einer zunächst harmlos ausschauenden, sich mittlerweile aber als immer langwieriger erweisenden Daumenverletzung aus.

Bei der Suche nach einem Nachfolger für Rice landeten die Dragons im nur 1,70 m großen David Holston einen Volltreffer. Der wieselflinke und trickreiche US-Guard ist der zweitbeste Scorer, der zweitbeste Passgeber und der viertbeste Balldieb der Liga und hat mit seinem intelligenten Spiel maßgeblichen Anteil daran, dass die Dragons mit im Schnitt 87,8 Punkten (8,8 Dreier pro Spiel) und 17,0 Assists das offensivstärkste Team der Liga stellen.

Ob und wie Bryan Bailey ersetzt werden muss, ist indes wohl noch nicht geklärt. Wie der Anfang November auf Baileys Position verpflichtete Montenegriner Goran Jeretin kommt mittlerweile auch der Anfang Dezember für Adam Hess eingesprungene Brandon Thomas für diesen Job in Frage. Beide haben in Quakenbrück vorerst aber nur einen Vertrag bis zum Jahresende und dürften vor diesem Hintergrund doppelt motiviert sein, sich gegen ALBA gut zu präsentieren – in einem Team, dessen Spieler gegen ALBA schon aus Tradition besonders heißlaufen.

Artland Dragons: Resultate der letzten vier Wochen
29.11. Artland – Keravnos Strovolos (EuChall) 93:75 (S) Hilliard 17, King 17
04.12. Brose Baskets – Artland (Beko BBL)( 92:76 (N) Holston 17, Fenn 17
06.12. Olaj Szolnok – Artland (EuChall) 90:85 (N) Peavy 21, King 16
10.12. Artland – EnBW Ludwigsburg (Beko BBL) 95::79 (S) Peavy 22, Holston 19
13.12. Pau-Lacq-Orthez – Artland (EuChall) 75:76 (S) Thomas 19, Holston 17
17.12. EWE Oldenburg – Artland (Beko BBL) 81:99 (S) Fenn 21, King 17

ALBA-Gesamtbilanz gegen die Artland Dragons
13 Siege – 8 Niederlagen (in Berlin 6–4)
BBL: 13-3 / Playoff: 0-3 / Pokal 0-2
Höchster Sieg: 95:78 am 7. April 2011 in Quakenbrück
Höchste Niederlage: 71:93 am 27. Mai 2007 in Berlin
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport