FB Twitter Instagram YouTube Google+
Haushoher Heimsieg gegen Bamberg-Bezwinger LTi GIESSEN 46ers

Haushoher Heimsieg gegen Bamberg-Bezwinger LTi GIESSEN 46ers

Mit 89:53 (52:17) feiern die Basketballer des FC Bayern München vor 4.879 Zuschauern im Audi Dome einen zu keinem Zeitpunkt gefährdeten und hochverdienten Heimerfolg gegen die LTi GIESSEN 46ers.
Der Wille der Bayern, an diesem Abend Wiedergutmachung für die Eurocup-Niederlage in St. Petersburg zu leisten, war an diesem Abend mit Händen zu greifen. Nach dem 0:3-Rückstand agierten die Hausherren sowohl vorne als auch hinten sehr energisch und gleichzeitig clever. Vor allem Münchens lange Garde mit Chevon Troutman und Jared Homan drückte dem Spiel ihren Stempel auf: 12:3 nach vier Spielminuten. Die Gäste trafen nichts, und Bayern blockte ausgezeichnet aus. Neuzugang Jared Homan wurde zu seiner ersten Verschnaufpause von den Fans mit großem Applaus auf die Bank verabschiedet. Als Ablösung von Kapitän Steffen Hamann kam Ben Hansbrough aufs Parkett und fügte sich nahtlos ein. Gießen wirkte mit zunehmendem Verlauf des Viertels geradezu hilflos. München ließ in diesem Auftaktviertel lediglich fünf Punkte der Gäste zu. Spielstand zum Augenreiben: 21:5!

Auch im zweiten Viertel mussten die Gießener über eine Minute warten, ehe ihnen von der Drei-Punkte-Linie der erste Korb seit beinahe sechs Spielminuten glückte. Die Bayern bildeten hinten weiterhin eine schier unüberwindliche Wand und sprühten vorne vor Spielfreude. Plötzlich gelang alles, auch die Dreier fanden nun ins Ziel: Demond Greene zum 30:8 (13. Minute) und vier unterhaltsame Spielminuten später wieder aus der Distanz zum 43:14. Auf das Aufbäumen des Bamberg-Bezwingers vom letzten Beko BBL-Spieltag warteten die staunenden Fans vergeblich, und der Bayern-Express war nicht zu stoppen. 52:17 zur Halbzeit. Ein Spieler im roten Trikot zeigte in dieser ersten Halbzeit, dass er in seinem zweiten Spiel im Audi Dome bereits endgültig in München angekommen ist: Jared Homan überzeugte nicht nur mit seinen 18 Punkten und sieben Rebounds, sondern begeisterte die Fans ob seiner unglaublichen Präsenz und Physis unter den Körben. Einige Kenner sprachen von der „Homan-Show“.

Aus den Kabinen kamen die Teams zunächst wie ausgewechselt – Gießen drehte plötzlich doch auf, und die Mannen von Bayern-Coach Dirk Bauermann hatten ihre Schwierigkeiten, den Rhythmus wiederaufzunehmen. Doch besonders Chevon Troutman brachte Bayern wieder in die Spur, indem ihm nach drei und nach vier Minuten endlich wieder Zählbares gelang, beim zweiten Mal sogar von der Dreier-Linie (57:26). Von dort traf auch der stark spielende Nationalspieler Philipp Schwethelm wenig später (63:29/28. Spielminute). Gießen nahm die Auszeit, und die Bayern-Fans ließen einen ihrer Lieblings-Sprechchöre erschallen: „Nie mehr 60 Punkte!“ München ließ nun nichts mehr anbrennen, die Gäste betrieben nach Kräften und leidlich verzweifelt Schadensbegrenzung. 73:36 zur letzten Viertelpause.

In den ersten Minuten des finalen Durchgangs freuten sich die Bayern-Fans über das Mitwirken von Publikumsliebling Darius Hall, der die Anhänger auch prompt mit zwei beachtlichen Offensiv-Rebounds verzückte. Die 20 bestens (kein Witz!) gelaunten Gießener Anhänger mussten sich über fünf Minuten gedulden, ehe ihr Team durch den letztjährigen Bayern-Akteur Chad Prewitt seine ersten Punkte erzielte (79:39). Bayerns Center-Nachwuchstalent Bogdan Radosavljevic sammelte jetzt auch noch einige Minuten Spielerfahrung, die Fans waren allerbester Laune, standen die letzten zwei Minuten und feierten ihre Münchner Mannschaft.

FCB-Trainer Dirk Bauermann sagte nach dem Sieg seines Team: „Wir sind sehr froh, dass wir dieses Spiel nicht nur gewonnen haben, sondern auch überzeugend gespielt haben. Es zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind – auch mit der Resonanz der Fans. Man sieht, dass man um auf einem höchsten Niveau zu verteidigen einen Anker braucht der einem Sicherheit gibt. Diesen Anker haben wir mit Jared Homan gefunden. Jared hat heute gezeigt, welche Bedeutung er für die Mannschaft hat und haben wird. Philipp Schwethelm hat heute vielleicht so ein Spiel gehabt in dem der Knoten geplatzt ist – das ist wichtig. Man sieht an allen Ecken und Kanten, dass sich die Dinge entwickeln und wir voran kommen.“

Björn Harmsen, Trainer der Gießener Mannschaft, gratulierte den Münchnern zum Sieg: „Glückwunsch an Dirk Bauermann und seine Mannschaft. Sie haben heute nicht nur den deutlich besseren Basketball gespielt, sondern auch viel mehr Intensität als wir auf das Spielfeld gebracht.“

Am kommenden Dienstag steht im Eurocup die Revanche gegen BC Spartak St. Petersburg auf dem Programm. Karten für das Spiel sind noch erhältlich. Tip-Off im Audi Dome ist um 20.00 Uhr.

Es spielten für den FC Bayern München: Jared Homan (18 Punkte/12 Rebounds), Philipp Schwethelm (15/2 Dreier), Steffen Hamann (12/1), Chevon Troutman (11/1), Ben Hansbrough (10), Demond Greene (7/2), Robin Benzing (6/1), Jan Jagla (6), Aleksandar Nadjfeji (4), Darius Hall, Bogdan Radosavljevic und Jonathan Wallace (dnp).
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport