FB Twitter Instagram YouTube Google+
Heimduell gegen kämpferische

Heimduell gegen kämpferische "Wölfe"

Die Eisbären Bremerhaven wollen ihre Positiv-Bilanz in der Beko Basketball Bundesliga in eigener Halle ausbauen. Nächster Gegner sind am kommenden Sonntag (16 Uhr, Stadthalle Bremerhaven) die „Wölfe“ vom Mitteldeutschen BC. Die Weißenfelser rangieren in der ...
image_1295007113875.jpeg... Tabelle zwar sechs Plätze hinter den Gastgebern auf Rang 15, haben nach Meinung von Eisbären-Coach Doug Spradley aber deutlich Luft nach oben. Vor allem von der aggressiven Spielweise der Wölfe ist Spradley angetan.

„Der MBC spielt immer sehr hart und kämpferisch. Das gilt besonders für die Teamverteidigung. Um gegen eine solch intensive Defense zum Erfolg zu kommen, musst du vor allem Ruhe bewahren und so oft es geht den gegnerischen Korb attackieren“, so Spradley. Wie man das Wolfsrudel erfolgreich zum Schweigen bringt, haben die Eisbären beim Hinspiel in Weißenfels demonstriert. Obwohl die Gäste aus Bremerhaven lange Zeit hinten lagen, haben sie die Partie am Ende mit 86:78 gewonnen.

„Wir haben das Spiel gedreht, aber das war ein hartes Stück Arbeit“, erinnert sich Spradley an das Duell im Wolfsbau. Besonders MBC-Scharfschütze Wayne Bernhard hatte den Eisbären damals mächtig zugesetzt. Der Flügelspieler schenkte den Gästen satte 26 Punkte ein, davon alleine 15 von der Dreierlinie. Bernhard zu stoppen, reicht nach Meinung von Spradley aber nicht aus.

„Mit Topscorer Ronald Ross, Routiner Michael Jordan und Guido Grünheid hat Wayne Bernhard drei weitere Leistungsträger an seiner Seite. Um diese Schlüsselspieler unter Kontrolle zu halten, müssen wir eine gute 1-gegen-1-Verteidigung spielen, das Pick&Roll unterbinden und versuchen, immer einen Schritt schneller zu sein als der Gegner“, fordert der Eisbären-Trainer. Personell hofft Spradley gegen Weißenfels aus dem Vollen schöpfen zu können. Sowohl Craig Callahan und Jermaine Thomas als auch die zuletzt in Düsseldorf von einer hartnäckigen Magen-Darm-Infektion geplagten Andrew Drevo, Sean Denison und Torrell Martin dürften am Sonntag auflaufen.
Das gilt auch für Neuzugang John Allen, der nach seinem vielversprechenden Debüt in Düsseldorf sein erstes Heimspiel im Eisbären-Dress bestreitet.

Tickets für das Aufeinandertreffen zwischen den Eisbären und dem Mitteldeutschen BC gibt es im Internet unter www.eisbaeren-bremerhaven.de und bei allen Vorverkaufsstellen von ADticket. Unter anderem im Ticketcenter der Stadthalle und im Ticketshop der Nordsee-Zeitung in der Oberen Bürger.

image_1288779294890.png

Quelle: Eisbären Bremerhaven

"Wölfe" wollen Revanche gegen die Eisbären

Mitteldeutscher BC

Am Sonntagnachmittag tritt der Mitteldeutsche Basketball Club gegen die Eisbären Bremerhaven an. Im Hinspiel Anfang Oktober musste sich das Harmsen-Team mit 78:86 geschlagen geben. 16 Uhr ist Sprungball in der Stadthalle Bremerhaven.

image_1295007041276.jpegAm 8. Oktober 2010 startete der MBC gegen die Eisbären Bremerhaven in die aktuelle Beko BBL-Saison. Damals war gerade Vassil Evtimov neu im Kader, der das Team in dieser Woche verließ. Die Hinrundenpartie dominierten die Wölfe in der ersten Spielhälfte, bis die Bremerhavener am Ende zum Gegenschlag ansetzten und schließlich mit 86:78 gewannen. Überragender Spieler war Wayne Bernard mit starken 26 Punkten.

Mit zehn Siegen und acht Niederlagen stehen die Nordlichter auf dem neunten Tabellenplatz und damit auf einem soliden Mittelfeldrang. Am vergangenen Wochenende konnte die Mannschaft von Doug Spradley Punkte aus Düsseldorf entführen, wo sie mit 67:69 knapp gewannen. Bis Anfang Januar trug Richard Chaney noch zum Spielgeschehen der Küstenbewohner bei. Der Small Forward hatte jedoch nur einen dreimonatigen Vertrag, welcher im Januar auslief. Mit 4,9 Punkten in 17 Spielen konnte er nicht von einem weiteren Engagement überzeugen und so musste er vor zwei Wochen die Heimreise antreten.

Seine Nachfolge trat John Allen an. Der US-Amerikaner spielte bereits für die New Yorker Phantoms Braunschweig und kennt von dort noch bestens Bremerhavens Power Forward Andrew Drevo. Mit Aufbauspieler Donald Copeland besuchte er gemeinsam das College. Seit dem vergangenen Sommer schnürte Allen die Basketballschuhe für den finnischen Erstligisten Karhu Kauhajoki, wo er in 20 Spielen durchschnittlich 17,3 Punkte und 7,0 Rebounds auflegte. In seinem ersten Spiel für die Eisbären überzeugte der 28-Jährige gleich mit 14 Zählern und fünf Assists. Topscorer der Mannschaft ist Torrell Martin mit 16,3 Punkten. Außerdem liefert er in seinen 31 Minuten Einsatzzeit auch noch starke 7,2 Rebounds, so viel wie kein anderer im Team.

Der Shooting Guard ist mit diesen Werten zweitbester Werfer und unter den fünf effizientesten Spielern (mit 18,2 Effizienz/pP) der Beko BBL. Deshalb wurde er auch für den Beko BBL ALLSTAR Day 2011 am kommenden Wochenende in Trier nachnominiert und wird nun für Team Nord unter Stefan Koch auflaufen und außerdem am Dunking-Contest teilnehmen. Mit ihm nach Trier reisen wird Philipp Schwethelm. Der Nationalspieler nimmt ebenfalls am Beko BBL ALLSTAR Game und am 3-Punkte-Contest teil. In Bremerhaven zeigt der 21-jährige Deutsche 8,5 Zähler und angelt sich 3,5 Rebounds im Schnitt. Ebenfalls sehr aufpassen muss das Harmsen-Team auf Craig Callahan. Der 2,03-Meter-Mann macht mit 15,5 Punkten pro Partie die zweitmeisten Punkte des Eisbären-Teams.

In dieser Woche waren die Trainingsbedingungen für das Harmsen-Team nicht optimal, da die Stadthalle Weißenfels wegen drohender Überflutung gesperrt war. Das Bundesliga-Team musste in der ganzen Woche in einer Ausweichhalle trainieren. Dennoch werden die Wölfe mit ganzer Kraft um den zweiten Auswärtserfolg der Saison kämpfen.

image_1288779294890.png

Quelle: Mitteldeutscher BC
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport