FB Twitter Instagram YouTube Google+
In eigener Halle Matchball abwehren

In eigener Halle Matchball abwehren

Nach der 74:90-Niederlage von ALBA BERLIN am Samstag in Bamberg geht die Finalserie um die Deutsche Basketball-Meisterschaft am Dienstag (14. Juni, 20 Uhr) in der Berliner o2 World in ihre vierte Runde. Beim Stand von 2:1 für die Brose Baskets steuert die Serie ...
1307901217/img_Derrick_Allen_ALBA_BERLIN.jpg... best-of-five dabei immer weiter auf ihre Entscheidung zu, wobei die Albatrosse vor eigenem Publikum unbedingt die Bamberger Meisterschaft verhindern und ein fünftes Spiel erzwingen wollen.

ALBA BERLIN setzt wie eine Woche zuvor, als die Bamberger in der o2 World 80:71 bezwungen werden konnten, den Heimvorteil im vierten Spiel dagegen, darf jetzt aber auch kein Spiel mehr verlieren, wenn man die Bamberger auf der Zielgeraden noch abfangen will. Mut macht dabei, dass die Brose Baskets schon im Viertel- und Halbfinale auswärts bei weitem nicht so souverän agierten wie daheim in der in dieser Saison noch unbezwungenen „Frankenhölle“. Die Bamberger haben in den Playoffs nur ein Auswärtsspiel gewonnen (88:84 im Viertelfinale in Bremerhaven).

Aber auch in eigener Halle muss ALBA die Fehler vermeiden, die am Samstag in Bamberg zur sich früh abzeichnenden Niederlage führten. Dass die Bamberger schon bis zur Pause 53 Punkte erzielt hatten und mit 18 Punkten klar in Führung in Führung lagen, verdeutlicht, dass ALBA das Spiel in der Verteidigung verloren hat.

"Wir werden nicht darum herumkommen, dass jedes Spiel und auch diese Serie über die Verteidigung entschieden wird", lautet denn auch die entscheidende Erkenntnis von Heiko Schaffartzik aus dem verlorenen dritten Spiel: "Bamberg versteht es sehr gut, das Scoring auf viele gute Einzelspieler zu verteilen. Dieses System schlägt man nur mit mentaler Stärke und einer ausgezeichneten Defensivleistung."

Welch große Herausforderung es darstellt, die mit viel Geduld und guter Ballbewegung agierende Bamberger Offensive zu stoppen, verdeutlicht die Tatsache, dass es der ALBA-Verteidigung zwar gelungen ist, die in der Punktrunde noch 39,9 Prozent betragende Bamberger Dreierquote im Finale auf nur noch 34,5 Prozent zu drücken, dass die Bamberger es aber mit mehr als einer Handvoll gefährlicher Schützen in den bisherigen Spielen trotzdem immer wieder verstanden, ALBA mit solchen Treffern aus der Distanz in entscheidenden Phasen zurückzuwerfen.

Auch unter den Körben hat ALBA im Vergleich zur Punktrunde zum Beispiel seine Reboundarbeit im Vergleich zur Punktrunde verbessert, was aber gegen Bamberg, das mit dem 2,15 m langen Nationalcenter Tibor Pleiß und dem nur 1,98 m großen Kraftpakte zwei sehr unterschiedliche Centertypen ins Rennen schickt, nur zu einem Unentschieden (95:95 reicht). Ein Unentschieden, das es im best-of-5 ja sowieso nicht gibt, hilft den Albatrossen aber am Dienstag nicht weiter. Die Berliner wissen, dass sie gewinnen müssen, um ein fünftes Spiel am Samstag (18.6., 20:45 Uhr) in Bamberg zu erzwingen.

Spiel-Notizen
• Der rbb hat am Spieltag wieder eine 15-minütige Sondersendung zum Finalspiel ins Programm genommen. Um 22:45 Uhr beginnt das "Sportplatz Extra". Im Vorfeld wird in den rbb-Sendungen "zibb", "Abendschau" und "rbb Aktuell" live in die o2 World geschaltet. Das rbb Inforadio überträgt darüber hinaus große Teile des Spiels live im Radio. Ebenfalls berichten werden die ARD Tagesthemen, das ARD Nachtmagazin sowie das ZDF Morgenmagazin. Das gesamte Spiel wird wie gewohnt live bei SPORT1 übertragen.
• Die 12.432 Zuschauer im zweiten Spiel am vergangenen Mittwoch markierten bereits einen Finalrekord. Dieser wird am Dienstag nochmals übertroffen: Am Sonntag Abend waren schon knapp 13.000 Karten im Vorverkauf abgesetzt.
• Die deutsche Nationalhymne wird am Dienstag von der Berliner Soulsängerin Francisca Urio vorgetragen. Von Urio stammt auch der SPORT1-Kampagnensong "We Are One".
• In der Halbzeit treten "Philipp Volksmund & Band" auf. Sie werden ihren Song "„Hier kommt ALBA BERLIN" performen, der schon seit einiger Zeit bei den Tänzen des ALBA-Danceteams zu hören ist. Philipp Volksmund ist auch bekannt als Sänger der Band "Die Fraktion".
• Im Siegfall bietet ALBA BERLIN wieder eine gemeinsam mit der ALBA Group subventionierte Fanfahrt zum dann alles entscheidenden fünften Finalspiel am Samstag (18.6., 20:45 Uhr) in Bamberg an. Die Fahrtkosten liegen bei nur 5 Euro, zu denen noch die Ticketkosten hinzukommen. Alle Infos gibt es dann unter www.albaberlin.de

image_1288779294890.png

Quelle: ALBA BERLIN

Nur noch ein Sieg bis zur Meisterschaft

Brose Baskets

Nach zehn Euroleague-Spielen, zwei Pokalbegegnungen, 34 Beko BBL-Hauptrundenspielen und elf Playoff-Partien, sind die Brose Baskets nur noch einen Sieg vom erneuten Gewinn der Meisterschaft und von der erstmaligen Verteidigung des Doubles entfernt.

1307973430/img_Anton_Gavel_Brose_Baskets.jpgDie erste Möglichkeit auf den Sieg bietet sich am Dienstag (20:00 Uhr/SPORT1 live) in der Berliner O2-World, wenn die Brose Baskets im vierten Spiel der Best-of-five-Serie auf das Team von ALBA BERLIN treffen.

Große Überraschungen erwartet der Trainerstab der Baskets nicht mehr für die sechste Begegnung in der Saison. Bereits nach dem 90:74-Sieg der Bamberger am Samstag sagte Assistant Coach Stefan Weissenböck: „Es sind die gleichen Spieler, die gleichen Teams und es sind genau zwei Tage zwischen den Spielen. Weder wir noch die Berliner können 90 Prozent des Spiels ändern. Wir werden mit den gleichen Stärken der Berliner zu Recht kommen müssen wie heute. Aber wir werden einige Dinge besser machen müssen, die im zweiten Spiel nicht funktioniert haben und uns dort den Sieg gekostet haben.“

Chris Fleming sagte vor dem letzten Training in Bamberg: „Ich erwarte überhaupt keine Überraschungen. Ich glaube, nach wie vor werden die Intensität und die Emotion entscheidend sein. Und die wird sicher auf beiden Seiten vorhanden sein. Wir wissen worum es geht. Wir haben eine unglaubliche Gelegenheit, unser primäres Ziel in der Saison zu schaffen. Aber das geht nur, wenn wir konzentriert bleiben und Akzente durch Intensität setzen. Ich glaube, dass wir bereit sind.“

Wieder mit an Bord für das vierte Spiel ist Aufbauspieler John Goldsberry, der im zweiten Spiel komplett und im dritten bis auf wenige Minuten verletzungsbedingt aussetzen musste. „John hat das Spiel gut überstanden. Wir werden heute nach dem Training sehen, ob mit mehr Einsatzzeit zu rechnen ist“, sagte Chris Fleming zum Einsatz seines Point Guards.

Sport1 zeigt das erste Entscheidungsspiel live ab 20:00 Uhr. Radio Bamberg überträgt ebenfalls live aus der O2-World. Netradio auf radio-bamberg.de. In Bamberg wird das Spiel außerdem von Radio Bamberg auf LED-Großbildleinwand am Maxplatz übertragen. Es wird ein Unkostenbeitrag von zwei Euro erhoben. Einlass ist 90 Minuten vor dem Jump.

Ein mögliches fünftes Spiel fände am Samstag um 20:45 Uhr in Bamberg statt.

image_1288779294890.png

Quelle: Brose Baskets

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport