FB Twitter Instagram YouTube Google+
Kampf um die Beko BBL-Playoffs

Kampf um die Beko BBL-Playoffs

Am Sonntag steht für die EnBW Ludwigsburg das nächste Schlüsselspiel im Kampf um die Playoffs auf dem Programm: um 19.05 Uhr empfangen die Gelben Riesen in der Arena Ludwigsburg die Mannschaft der EWE Baskets Oldenburg. Das Team von Head Coach ...
image_1301058404282.jpeg... Markus Jochum brennt darauf gegen die Donnervögel den sechsten Heimsieg in Serie einzufahren um die Niederlage gegen Bayreuth am vergangenen Wochenende wett zu machen. „Wir haben uns über die verpasste Chance in Bayreuth alle sehr geärgert und haben noch etwas gut zu machen. Oldenburg hat eine sehr gute Mannschaft und es wird ein ganz hartes Stück Arbeit aber meine Spieler sind bereit um den nächsten wichtigen Sieg einzufahren“, so die Einschätzung von Jochum.

Die Enttäuschung nach der deutlichen 79:90 Niederlage in Bayreuth war groß im Lager der EnBW Ludwigsburg, den Rückschlag beim Abstiegskandidaten haben Jerry Green & Co. mittlerweile jedoch gut weggesteckt. „Nach solch einem Spiel stellt sich immer die Frage ob man Zeit braucht diese Niederlage zu verarbeiten oder ob man das Ganze zum Anlass nimmt noch härter an sich zu arbeiten. Bei uns war es definitiv das Letztere, hatte die Pleite in Bayreuth doch noch einmal eine Art Hallo-Wach-Effekt für meine Spieler, sodass wir jetzt eine sehr gute Trainingswoche hinter uns haben“, sieht Head Coach Markus Jochum seine Mannschaft gut gerüstet für den „Energie-Gipfel“ gegen die EWE Baskets aus Oldenburg.

Die Niedersachsen stehen momentan mit einem Sieg Vorsprung auf die Barockstädter auf dem sechsten Tabellenplatz und konnten zuletzt eine ähnlich gute Serie hinlegen wie die EnBW’ler. Während Ludwigsburg aus den letzten zehn Spielen sieben Mal als Sieger vom Parkett gegangen war, standen bei den Donnervögeln zuletzt sechs Erfolge, unter anderem gegen die direkte Konkurrenz aus Quakenbrück, Göttingen und Bonn, zu Buche. Nach dem durchwachsenen Saisonstart, als sich Oldenburg laut Jochum „unter Wert verkaufte“ und zwischenzeitlich in acht Partien nur zwei Siege einfahren konnte, hat sich der Meister von 2009 also rechtzeitig zum Endspurt der Beko Basketball Bundesliga gefangen um die vierte Playoff-Teilnahme hintereinander ins Visier zu nehmen.

Erfolgstrainer Predrag Krunic setzt dabei auf ein ausgeglichenes Kollektiv, das mit Mindaugas Lukauskis (12,4), Luka Bogdanovic (12,3), Rickey Paulding (12,2), Oliver Stevic (11,3) und Louis Campbell (10,8) gleich vier Spieler mit zweistelliger Punkteausbeute in seinen Reihen hat. Besonders Olympia-Teilnehmer Lukauskis, der 2009 zusammen mit Donatas Zavackas den Titelgewinn im Eurocup feiern durfte, zeigte zuletzt seine Klasse und markierte beim knappen 74:73 Erfolg gegen Bonn in nur 26 Minuten 21 Punkte, 11 Rebounds und 6 Assists. Weitere Leistungsträger der Donnervögel sind der australische Centerspieler Aron Baynes (6,5), Nationalspieler Christopher McNaughton (6,4) und der ehemalige NBA-Profi Eddie Gill (6,1).

„Oldenburg ist eine sehr gute Mannschaft die qualitativ äußerst hochwertig besetzt ist. Sie spielen einen sehr strukturierten und disziplinierten Basketball und gehen besonders in der Verteidigung mit einer hohen Intensität zu Werke. Jede Position ist so stark besetzt, dass wir uns nicht nur auf ein oder zwei Schlüsselspieler konzentrieren können. Wir müssen versuchen in der Defense jedem einzelnen Oldenburger das Leben so schwer wie möglich machen“, so die kurze Analyse von Jochum, der am Sonntag aller Voraussicht nach erneut auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann. Spielbeginn in der Arena Ludwigsburg ist am Sonntag um 19.05 Uhr.

Tickets für das Spiel gegen die EWE Baskets Oldenburg sind wie immer erhältlich an allen Eventim Vorverkaufsstellen, unter der Ticket-Hotline 01805 / 99 11 18 (kostenpflichtig), im Online Ticket Shop oder direkt in der Geschäftsstelle der EnBW Ludwigsburg. Mit einem gültigen Ticket für die Partie gegen die Donnervögel haben alle EnBW-Fans außerdem freien Eintritt für das NBBL-Spiel der BBA Ludwigsburg am Freitagabend. Das U19-Team der Basketball-Akademie empfängt um 18.00 Uhr in der Rundsporthalle die Mannschaft von Eintracht Frankfurt um sich im entscheidenden Spiel drei der Playoff-Serie den zweiten Viertelfinaleinzig nach 2009/10 zu erkämpfen.

image_1288779294890.png

Quelle: EnBW Ludwigsburg

Hohe Hürde vor Heimspiel-Serie

EWE Baskets Oldenburg

Vor den Heimspiel-Festtagen mit gleich drei Auftritten in der EWE ARENA am Stück sind die EWE Baskets Oldenburg an diesem Sonntag auswärts gefordert. Beim Tabellenachten EnBW Ludwigsburg (30:26 Punkte) hofft die Mannschaft von Trainer Predrag Krunic (32:24) nicht nur auf den siebten Auswärtssieg der laufenden Saison, sondern auch auf einen wichtigen Erfolg gegen einen unmittelbaren Konkurrenten um einen Platz in der Meisterrunde. Während ein Sieg einen riesigen Schritt in Richtung Playoff-Teilnahme bedeuten würde, könnte der Abstand auf die Verfolger im Fall einer Niederlage schmelzen. Los geht es um 19.05 Uhr, Sport1 überträgt live aus der Arena Ludwigsburg.

Das Hinspiel in Oldenburg gehört zu den unliebsamen Erinnerungen der laufenden Saison, verspielten die Baskets doch vor heimischer Kulisse einen deutlichen Vorsprung und mussten sich schließlich mit 67:68 geschlagen geben. Die Niederlage widersprach dem bisherigen Trend der Duelle zwischen den Nord- und Süddeutschen, denn die Gesamtbilanz spricht nach 17 Liga-Begegnungen eindeutig für die EWE Baskets: Sie gewannen 13 Vergleiche. Auch in Ludwigsburg fühlten sich Oldenburger Mannschaften seit 2003 mehrheitlich wohl: Sechs der acht Auftritte bestritten sie erfolgreich.

Die Barockstädter durchliefen in der aktuellen Spielzeit wechselhafte Phasen. Einem enttäuschenden Auftakt mit drei Siegen aus zehn Spielen folgte eine 5:0-Serie, in deren Verlauf auch der Comeback-Erfolg in der EWE ARENA gelang. Drei Niederlagen am Stück stellten danach einen Rückschlag dar, der zuletzt mit 7:3 Siegen souverän gekontert wurde. Da auch die Gäste aus Oldenburg in den letzten Wochen bei aller Instabilität eine zaghafte Positiv-Tendenz (6:4) erkennen ließen, dürfte die Besucher am Sonntag ein heißer Tanz erwarten. Im Endspurt der Hauptrunde steht nun an jedem Wochenende viel auf dem Spiel.

Der Ludwigsburger Kader unter Regie von Trainer Markus Jochum präsentiert sich mit seiner Neuner-Rotation sehr ausgeglichen. Zwar setzen Leistungsträger wie Alex Harris, Donatas Zavackas und John Bowler ebenso große Akzente wie das Beko BBL-erfahrene Duo Jerry Green und Toby Bailey, doch kann sich Jochum auch auf Spieler wie David McCray oder Siim-Sander Vene voll und ganz verlassen. Ebenfalls prägend für den EnBW-Erfolg sind Rick Rickert und der Ex-Gießener Johannes Lischka.

Wie können die Baskets, die in dieser Saison gerade bei Sport1-Spielen einige Schreckmomente erlebten, dieser tief besetzten Ludwigsburger Mannschaft beikommen? „Es ist schwer, gegen Ludwigsburg in einen guten Rhythmus zu kommen“, so Assistenztrainer Ralph Held. „Sie haben eine sehr gute Mannschaft, die sehr oft die Verteidigung wechselt.“ Für Oldenburg gilt: Keine Scheu vor den TV-Kameras, denn was könnte vor den drei Heimspielen in Serie auch mehr Selbstvertrauen auslösen als ein Sieg in der Fremde?

image_1288779294890.png

Quelle: EWE Baskets Oldenburg

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport