FB Twitter Instagram YouTube Google+
Keine Punkte an der Hunte

Keine Punkte an der Hunte

Nur knapp 17 Minuten hielt der BBC Bayreuth am Freitagabend im Spiel bei den EWE Baskets Oldenburg mit – dann sorgten die Gastgeber mit einem 8:0 Lauf für eine Pausenführung von zehn Zählern. In der zweiten Hälfte wurden die Huntestädter immer besser, bauten ihren Vorsprung auf bis zu 31 Punkte aus. Am Ende verlor die Mannschaft von Trainer Andreas Wagner mit 87:60, bleibt aber, dank der Niederlage des MBC in Braunschweig, weiter auf dem Nichtabstiegsplatz 16.
Es dauerte rund eineinhalb Minuten, ehe Aron Baynes die ersten Punkte des Abends markierte. Nachdem der Australier eine knappe Minute später erneut traf und das 6:0 erzielte zog BBC-Coach Wagner die erste Auszeit früh im Spiel. Mit Erfolg: Marcus Ginyard holte sich die ersten Bayreuther Zähler der Partie, kurz darauf verkürzte Danny Gibson per Dreipunkt-Spiel auf 6:5. Mit zwei schnellen Treffern binnen 15 Sekunden sorgte Jared Reiner an seinem 29. Geburtstag für das 8:9 (5.) und die erste BBC-Führung der Partie. Diese baute Drew Neitzel in der sechsten Minute um zwei weitere Zähler aus, was gleichzeitig die höchste Führung des Abends bedeutete. Vier Punkte von Aron Banes waren gleichbedeutend mit dem erneuten Führungswechsel, Luka Bogdanovic legte in der neunten Minute das 14:11 nach. Jaivon Harris traf die nächsten beiden Körbe für den BBC zum 16:15 nach zehn Minuten.

Bis zur 14. Minute sorgten die Gastgeber mit drei Körben für das 22:17, ehe Pete Campbell mit dem ersten Dreier des Abends verkürzen konnte. Wenig später gelang im Konter Marcus Ginyard gar der 22:22 Ausgleich – Auszeit Oldenburg. Nach einem Ballerlust der EWE Baskets ging der BBC sogar wieder in Führung, Pete Campbell traf in der 15. Minute zum 22:24. Nachdem Rickey Paulding seine Farben wieder in Front brachte gelang Danny Gibson der erneute Ausgleich, der letzte der Partie. Luka Bogdanovic und per Dreier Louis Campbell sorgten für das 31:26 (18.) und eine weitere BBC-Auszeit. Aus dieser kam der BBC mit den einzigen Punkten von Ekene Ibekwe zurück aufs Feld, anschließend trafen sowohl Eddie Gill als auch Rickey Paulding zweimal für die Huntestädter, die auf 38:28 (19.) davonziehen konnten.

Beim Stand von 40:30 ging es in die zweite Halbzeit, die mit Punkten von Rickey Paulding und einem technischen Foul gegen BBC-Coach Andreas Wagner begann. Luka Bogdanovic traf im Anschluss nur einen Freiwurf, noch in der 22. Minute legte allerdings Rickey Paulding das 45:30 nach. Bis zur 25. Minute vergaben beide Teams mehrere Wurfchancen, ehe Oliver Stevic auf Seiten der Hausherren vier Zähler zum 49:30 nachlegte. Erst nach knapp fünfeinhalb gespielten Minuten verwandelte Steve Wachalski mit einem Dreier den ersten erfolgreichen Bayreuther Wurf der zweiten Hälfte. Die 16 Punkte Rückstand waren in diesem Moment fast zu viel, das immer besser werdende Spiel der EWE Baskets jedoch forderte noch mehr Differenz zwischen beiden Teams. Und so häuften sich durch die gute Defensivleistung Fehlwürfe auf Bayreuther Seite, offensiv lief nun fast alles für Oldenburg. Oliver Stevic traf in der 27. Minute gar zum 54:34, eine Minute später legte Mindaugas Lukauskis nach, der BBC nahm die nächste Auszeit. Nach dieser lief es wieder etwas besser für die Gäste, Pete Campbell traf einen Dreier aus rund neun Metern, doch Mindaugas Lukauskis egalisierte den Wurf, ebenfalls von der Dreierlinie aus. Nach einem weiteren Campbell-Dreier hieß es in der 30. Minute 63:42, ehe Mindaugas Lukauskis mit Freiwürfen das 65:42 erzielte.

Mit Punkten von Oliver Stevic eröffneten die EWE Baskets den letzten Abschnitt, in dem Oldenburgs Trainer Predrag Krunic vor allem seiner zweiten Fünf Spielzeit gab. Und so spielte sich vor allem Robin Smeulders in den Vordergrund, unter anderem mit dem 68:44 (33.) von der Freiwurflinie aus. Obwohl das Spiel schon längst entschieden war legten die Hausherren nach, Louis Campbell beendete einen 7:0 Lauf mit dem 72:44 (34.). In der 35. Minute hieß es nach weiteren Smeulders-Punkten gar 75:45, ehe der BBC durch einen Dreier von Marcus Ginyard sowie Zähler von Drew Neitzel auf 77:52 (36.) verkürzen konnte. Oldenburg legte jedoch nach und kam durch Nationalspieler Chris McNaughton per Freiwürfe in der 39. Minute beim 87:56 zum höchsten Vorsprung des Abends. In den letzten beiden Minuten gelangen BBC-Center Philipp Heyden die letzten Zähler der Partie zum 87:60 Endstand.

Trotz der Niederlage im Norden bleibt der BBC Bayreuth auf einem Nichtabstiegsplatz. Ebenfalls am Freitagabend unterlag der Mitteldeutsche BC bei den New Yorker Phantoms Braunschweig mit 94:55 und bleibt somit „unter dem Strich“. Am Sonntag empfängt der MBC in eigener Halle die Artland Dragons aus Quakenbrück, tags zuvor müssen die LTi GIESSEN 46ers bei ALBA BERLIN antreten. Der BBC hat indes am Wochenende keine Partie mehr, da das Heimspiel gegen Ulm vorgezogen wurde.

Erst am kommenden Freitag werden wieder die BBC-Trikots ausgepackt, zum letzten Mal dann die Heimjerseys. Gast am 15. April um 19:30 Uhr sind dann der amtierende Vizemeister und Tabellenzweite, die DEUTSCHE BANK SKYLINERS aus Frankfurt. Tickets für das Heimfinale der Saison 2010/2011 gibt es beim Nordbayerischen Kurier (Maxstraße 58-60), der Theaterkasse (Opernstraße 22) sowie unter tickets.bbc-bayreuth.de

Trainerstimmen:

Predrag Krunic (EWE Baskets Oldenburg): „Wir haben heute einen sehr wichtigen Sieg eingefahren. Bayreuth hat in den letzten Spielen gut agiert. Heute sind wir gegen eine Mannschaft angetreten, die um den Klassenerhalt kämpft. Für uns war es nach der Pause nicht einfach, das hat man unter anderem an der nicht ausreichenden Trefferquote von außen gemerkt. Es ist uns gelungen, das mit einer guten Defensivleistung kompensiert. Mein Glückwunsch geht an meine Spieler, die eine gute kämpferische Leistung geboten haben, und auch an das Publikum, das uns wieder hervorragend unterstützt hat.“

Andreas Wagner (BBC Bayreuth): „Ich kann und darf mit der heutigen Leistung meiner Mannschaft nicht zufrieden sein. Wir haben nur in den ersten 17 Minuten gut mitgehalten. Vor allem in den letzten drei Minuten der ersten Halbzeit haben wir es den Oldenburgern mit vielen Ballverlusten zu einfach gemacht. In der zweiten Hälfte hatten wir über weiter Strecken nicht die nötige Intensität. Wir haben viel zu spät zurück ins Spiel gefunden und daher hier heute verdient verloren.“

EWE Baskets Oldenburg - BBC Bayreuth
87:60 (16:15;24:15;23:12;24:18)

EWE Baskets Oldenburg: Stevic 16, Campbell 13, Lukauskis 12, Smeulders 12, Paulding 11, Bogdanovic 9, Baynes 8, Gill 4, McNaughton 2, Hain 0, Njei 0. Dreier: Lukauskis 1, Campbell 1.

BBC Bayreuth: Campbell 13, Ginyard 12, Reiner 8, Gibson 6, Wachalski 5, Neitzel 4, Harris 4, Heyden 4, Schmitz 2, Ibekwe 2, Schmidt 0. Dreier: Campbell 3, Ginyard 1, Wachalski 1.

Wurfquote Feld gesamt: Oldenburg 52% (32 von 62), Bayreuth 39% (23 von 59)
Dreierquote: Oldenburg 14% (2 von 14), Bayreuth 31% (5 von 16)
Freiwurfquote: Oldenburg 81% (21 von 26), Bayreuth 64% (9 von 14)
Rebounds (defensiv/offensiv): Oldenburg 34 (25/9), Bayreuth 36 (25/11)
Turnover/Assists/Steals/Blocks: Oldenburg 14/22/9/2, Bayreuth 25/8/4/0
Fouls: Oldenburg 16, Bayreuth 25

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport