FB Twitter Instagram YouTube Google+
Knappe Heimniederlage gegen Gießen

Knappe Heimniederlage gegen Gießen

Nach 22 Tagen ohne Punktspiel musste der BBC in der wichtigen Partie gegen die LTi GIESSEN 46ers eine bitter Niederlage hinnehmen. Zur Halbzeit führte das Team um Trainer Andreas Wagner noch mit 42:37, am Ende durften die Hessen jubeln, einen knappen Sieg – den ersten nach 13 Niederlagen – feiern und den Vorsprung auf den BBC in der Tabelle auf vier Punkte ausbauen. Auch der direkte Vergleich bleibt beim Bundesliga-Urgestein.
Beim BBC Bayreuth gab der 25-jährige Drew Neitzel sein Debüt, zum Zusehen war neben Osvaldo Jeanty auch Koko Archibong verdonnert. Auch der Power Forward des BBC wird wohl für den Rest der Saison ausfallen. Jared Reiner, der zuletzt vier Wochen ohne Trainingseinheit blieb, ging angeschlagen ins Spiel, auch Pete Campbell und Jaivon Harris konnten im Lauf der Woche nicht voll am Trainingsbetrieb teilnehmen.

Für den ersten Punkt des Abends zeichnete sich vor 3.400 Fans, darunter knapp 200 Gießener Schlachtenbummler, Jared Reiner von der Freiwurflinie aus verantwortlich. Der erste Feldkorb kam von Zachery Peacock, der beim 1:2 die erste Führung der Gäste erzielte. Zwei schnelle Körbe von Marcus Ginyard bedeuteten das 5:2 für den BBC. In der vierten Minute verkürzte Antony Smith auf 7:6, ehe Michael Jordan mit dem ersten Dreier das Spiel auf 7:9 drehte. Dies sollte für lange Zeit das letzte Mal sein, dass Gießen mehr Punkte als der BBC hatte. Mit einem Dunking von Marcus Ginyard glich der BBC aus, zwei Körbe von Jared Reiner bedeuteten in der sechsten Minute das 13:9. Nach dem Anschluss von Maurice Jeffers startete der BBC einen 11:0 Lauf, konnte dabei durch Danny Gibson und Pete Campbell zwei Dreier erzielen. Auch eine Auszeit der 46ers hatte in dieser Phase wenig Wirkung. Erst in der achten Minute kamen die Gäste durch Jannik Freese zu den nächsten Zählern. Mit zehn Punkten Vorsprung konnte der BBC das erste Viertel äußerst positiv gestalten – 25:15.

Sehr gut kamen dann die Hessen zurück aufs Parkett. Anthony Smith, Dirk Mädrich und Maurice Jeffers trafen schnell, Gießen kam auf 25:21 heran und BBC-Trainer Andreas Wagner zog eine Auszeit. In den folgenden Minuten konnten die 46ers auf Distanz gehalten werden, erst nach einem Dreier von Pete Campbell zum 32:25 (14.) schien der Vorsprung wieder zu wachsen. Doch schon im Gegenzug traf Chase Griffin auch rund acht Metern, Gießen blieb dran. Eine Minute später erzielten Jared Reiner und Marcus Ginyard, der sich einmal über das Spielfeld tankte, zwei Körbe in Folge zum 36:28. Diese acht Punkte Vorsprung hatten bis zur 18. Minute bestand, dann trafen Zachery Peacock und Elvir Ovcina für Gießen, das den Rückstand halbierte. Dass die BBC-Führung zur Pause fünf und nicht zwei Punkte betrug lag an Pete Campbell, der mit dem Halbzeitsignal einen Dreier abdrückte, dabei gefoult wurde und alle drei Freiwürfe sicher verwandelte.

Mit einem Doppelschlag kam der BBC aus der Kabine zurück. Erst traf Danny Gibson zwei Freiwürfe, dann legte Jared Reiner zum 46:37 nach – Auszeit Gießen. Mit einem Dreipunktspiel brachte Zachery Peacock sein Team wieder heran, in der 23. Minute legte dann Neuzugang Drew Neitzel sehenswert auf Jared Reiner auf, der das 50:42 im Korb der Hessen versenkte. Zwei Minuten später markierte Anthony Smith einen wichtigen Dreier zum 50:47, was eine BBC-Auszeit zur Folge hatte. Ein weiteres Dreipunkt-Spiel der 46ers, diesmal war es Maurice Jeffers, sorgte anschließend für den 50:50-Ausgleich. In der 27. Minute kippte das Spiel dann allmählich: Elvir Ovcina traf zum 52:54, der BBC holte sich die Führung nochmals zurück. Mit drei Freiwürfen kam Drew Neitzel zu seinen ersten Punkten im BBC-Dress – 57:54 (28.). Eine Minute später sorgte ein Dreipunkt-Spiel von Pete Campbell für das 60:56, die letzten Aktionen gehörten dann den Gästen. Chase Griffin traf von Draußen, Jannik Freese wurde bei seinem anschließenden Korb gefoult und traf per Freiwurf zum 60:62.

Im letzten Viertel knüpfte Gießen an die guten letzten Aktionen an, kam durch einen Dreier von Michael Jordan und Elvir Ovicina zum 60:67. Für die nächsten sieben Bayreuther Punkte war Marcus Ginyard verantwortlich, der bis zur 34. Minute den BBC beim 67:69 wieder ins Spiel brachte. Die LTi 46ers jedoch antworteten postwendend mit einem Dreipunkt-Spiel von Chase Griffin zum 67:72. In der 36. Minute verkürzte Drew Neitzel per Dreier auf 70:73, dann mussten Zachery Peacock und Michael Jordan kurz hintereinander ihr viertes Foul hinnehmen. Danny Gibson verkürzte zunächst an der Freiwurflinie, in der 38. Minute mit einem Dreier auf 75:77. Die Vorentscheidung fiel dann in der 38. Minute, als Michael Jordan und Anthony Smith den Vorsprung der Hessen auf 75:81 ausbauen konnten. Noch einmal verringerte der BBC den Rückstand, Pete Campbell verwandelte seinen dritten Dreier des Abends, noch 109 Sekunden waren zu spielen. Zweimal bat der BBC den Gast nun an die Freiwurflinie, der durch Zachery Peacock und Michael Jordan auf 78:85 davonziehen konnte. Am Ende konnten die LTi GIESSEN 46ers einen knappen 82:86 Vorsprung über die Zeit retten.

Nachdem auch Tübingen und der MBC ihre Auswärtsspiele in Bonn bzw. Hagen gewinnen konnten beträgt der Rückstand des BBC auf die Plätze 15 (MBC) und 16 (Gießen) vier Punkte. Hagen (14.) und Tübingen (13.) haben schon acht Punkte Vorsprung. Diese vier Clubs haben jedoch ein oder zwei Spiele mehr als der BBC auf ihrem Konto. Am kommenden Sonntag, 6. Februar, steht das Auswärtsspiel bei der BG Göttingen auf dem Programm, ehe am Samstag, 12. Februar ein weiteres, wichtiges Heimspiel gegen die WALTER Tigers Tübingen zu absolvieren ist.

Trainerstimmen:

Steven Key (LTi GIESSEN 46ers): „Bayreuth hatte einen guten Start, wir haben sie aber nie weit davonziehen lassen. Wir waren etwas unkonzentriert, Bayreuth hat einfache Punkte gemacht. Aber wir haben uns nach vermeidbaren Fehlern zurück ins Spiel gekämpft. Am Ende hat Michael Jordan wichtige Punkte gemacht und wir waren in der Offensive etwas besser. Michael Jordan war der Leader, dafür haben wir ihn verpflichtet. Er ist jemand, der passen aber auch werfen kann. Jeder heute in der Halle wusste, wie wichtig das Spiel war, es war lange offen, jeder hatte die Chance zum Sieg. Unglücklicherweise brauchen solche Spiele einen Sieger.“

Andreas Wagner (BBC Bayreuth): „Der Unterschied war heute die Verteidigung, wir haben keine gute Defense gespielt und zu viele Punkte zugelassen. Gießen hatte eine gute Quote, wir haben einfache Punkte zugelassen. Im letzten Viertel konnten wir Michael Jordan nicht stoppen. 90 Punkte zu Hause zu bekommen ist zu viel, wir haben nur 45% aus dem Feld getroffen. Jared Reiner hat vier Wochen nicht trainiert, am Ende hat ihm die Kraft gefehlt. Auch Pete Campbell kam nicht so zum Zug wie wir es wollten. Drew Neitzel müssen wir noch integrieren, für sein erstes Spiel war das absolut in Ordnung. Er hat gute Pässe gespielt, einen wichtigen Dreier am Ende gemacht und gut verteidigt. Bei Koko Archibong ist die alte Verletzung wieder aufgetreten, er wird wohl für den Rest der Saison ausfallen. Wir müssen sehen, ob wir auf seiner Position einen Ersatz finden.“

BBC Bayreuth – LTi GIESSEN 46ers
82:86 (25:15;17:22;18:25;22:24)

BBC Bayreuth: Ginyard 21, Reiner 19, Gibson 15, Campbell 15, Neitzel 6, Harris 4, Heyden 2, Wachalski 0. Dreier: Campbell 3, Gibson 2, Neitzel 1.

LTi GIESSEN 46ers: Jordan 17, Smith 15, Peacock 15, Ovcina 14, Griffin 9, Jeffers 7, Freese 5, Mädrich 4, Brooks 0. Dreier: Jordan 2, Smith 2, Griffin 2.

Wurfquote Feld gesamt: Bayreuth 45% (28 von 62), Gießen 61% (33 von 54)
Dreierquote: Bayreuth 32% (6 von 19), Gießen 43% (6 von 14)
Freiwurfquote: Bayreuth 80% (20 von 25), Gießen 88% (14 von 16)
Rebounds (defensiv/offensiv): Bayreuth 25/16/9), Gießen 27 (25/2)
Turnover/Assists/Steals/Blocks: Bayreuth 8/14/3/0, Gießen 14/1/1/1
Fouls: Bayreuth 18, Gießen 23

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport