FB Twitter Instagram YouTube Google+
Knappe Niederlage gegen Braunschweig

Knappe Niederlage gegen Braunschweig

Die LTi GIESSEN 46ers haben ihr letztes Heimspiel im Jahr 2011 verloren. Am 14. Spieltag der Beko Basketball Bundesliga musste sich die Mannschaft von Trainer Björn Harmsen den New Yorker Phantoms Braunschweig denkbar knapp mit 62:63 (29:28) geschlagen geben.
Topscorer der Partie war Barry Stewart mit 16 Punkten. Verzichten
mussten die LTi 46ers auf Maurice Jeffers, der wegen seiner Knieprobleme nicht mitwirken
konnte.
Topscorer Stewart war es auch, der vor 3714 Zuschauern in der Sporthalle Ost eine
Sekunde vor dem Ende den Sieg in der Hand hatte. Doch der US-Amerikaner verlegte den
schweren Korbleger und besiegelte so die Gießener Niederlage. Dabei hatten die LTi
46ers den Sieg zuvor selber in der Hand – führten zehn Sekunden vor dem Ende mit
62:61. Dann aber verwandelte Braunschweigs Immanuel McElroy nach einem Foul des
starken Mathias Perl zwei Freiwürfe. „Wir haben uns am Ende selbst geschlagen“, war
Trainer Björn Harmsen nach dem Spiel sichtbar enttäuscht.
Zuvor sahen die Fans in der Sporthalle Ost ein defensiv geprägtes Spiel. Nach drei
Minuten leuchtete die erste Führung für die Mittelhessen von der Anzeigetafel (4:3). Zwei
Minuten später allerdings beendete der ehemalige LTi 46ers-Akteur Michael Umeh einen
11:0-Lauf der Gäste. Björn Harmsen sah sich beim 4:14 gezwungen, eine Auszeit zu
nehmen. Seine Schützlinge kämpften sich in der Folgezeit zurück in die Partie und sahen
zum Ende des Viertels (13:19) wieder Land. Beim 22:23 durch Matze Perl waren die
Mittelhessen nach 17 Minuten endgültig zurück im Spiel. Durch einen Treffer aus der Ecke
von Wayne Bernard kurz vor der Schlusssirene der ersten Halbzeit stand für die Harmsen-
Truppe zur Pause sogar eine 29:28-Führung zu Buche.
Die zweite Halbzeit begann allerdings wie die erste. Mit einem 10:0-Lauf setzten sich die
Gäste auf 41:33 (25.) ab. So richtig ließ sich Gießen aber nicht abschütteln. „Ich muss
meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Sie hat sich mehrfach zurück ins Spiel
gekämpft“, war Björn Harmsen mit diesen Phasen zufrieden. Zwar stand es nach dem
dritten Viertel 39:50, doch im Schlussviertel starteten Stewart und Co. eine letzte
Aufholjagd, bei der die Belohnung am Ende aber aus blieb „Eine solche Niederlage ist so
kurz vor Weihnachten natürlich besonders bitter“, ließ Björn Harmsen nach dem 62:63
wissen. Nach den Feiertagen geht es für die LTi 46ers am 30. Dezember bei den EWE
Baskets Oldenburg weiter.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport