FB Twitter Instagram YouTube Google+
Letzte Zweifel beseitigen

Letzte Zweifel beseitigen

Das Ziel ist klar formuliert. Die LTi GIESSEN 46ers wollen am Samstag (23. April) im Beko Basketball Bundesliga-Auswärtsspiel bei Phoenix Hagen die letzten Zweifel am Klassenerhalt beseitigen. „Wir wollen es aus eigener Kraft packen.
Mit einem Sieg in Hagen können wir hundertprozentig sicher sein, dass wir die Klasse halten. Das Risiko, sich auf Niederlagen der Konkurrenz zu verlassen, ist zu groß. Gerade die letzten zwei Wochen haben nochmal gezeigt, dass in der Liga jeder jeden schlagen kann“, so Cheftrainer Steven Key.

Sollte die Mannschaft aus der Lahnstadt die um 20 Uhr beginnende Partie in der umgebauten Ischelandhalle, die jetzt ENERVIE Arena heißt, gewinnen, bräuchte der Blick nicht auf die Ergebnisse der Mitabstiegskandidaten BBC Bayreuth (in Bamberg) und Mitteldeutscher BC (zuhaus gegen Göttingen) gerichtet werden – die LTi 46ers hätten die sportliche Qualifikation für die kommende Beko BBL-Spielzeit, es wird die 46. seit Gründung der Basketball Bundesliga im Jahr 1966 sein, eigenständig geschafft.

„Ich hoffe, am Samstag in der Hagener Halle viele Leute in rot und weiß zu sehen zu bekommen“, freut sich Key auf die Unterstützung der Gießener Basketballfans, rund 200 werden die Mannschaft wohl zum letzten Hauptrundenspiel nach Hagen begleiten. Und auch die Spieler werden den Support der Anhänger wieder genießen. Im Pressegespräch am Mittwoch erzählte Steven Key, dass viele seiner Spieler bei den Dreharbeiten zum von MEDIASHOTS werbefotografie erstellten Hagen-Einstimmungs-Video "Eine Stadt auf den Weg nach Hagen" positiv überrascht gewesen seien, als sie sich die in dem Video-Clip verwendeten Fanszenen vom Auswärtsspiel in Bayreuth ansahen. „Die waren erstaunt, haben nicht damit gerechnet, dass die Fans nicht nur in der Halle, sondern schon draußen vorm Bus eine tolle Stimmung machen“, berichtete der 42-Jährige mit einem Grinsen.

Mit Phoenix Hagen treffen die LTi 46ers am Samstagabend auf ein Team, das in der Tabelle auf Platz zwölf steht und mit dem Kampf um die Playoffs bzw. gegen Abstieg nichts mehr zu tun hat. „Die wollen ihren Fans zum Abschluss sicher nochmal was zeigen“, rechnet Key dennoch mit einem Gegner, der sich in eigener Halle mit einer guten Vorstellung in die Sommerpause verabschieden möchte. Keine andere Mannschaft in der Liga hat nach 33 Spieltagen so viele Punkte erzielt (85,5 pro Spiel), sich hinten aber auch so viele eingefangen (87,4 pS) wie die "Feuervögel".

Nicht weniger als fünf Phoenix-Akteure weisen derzeit einen zweistelligen Saisonpuntewert auf: die Guards David Bell (16,2 Punkte, 3,5 Assists pro Spiel) und Mark Dorris (15,3 PpS, 3,6 ApS), die Forwards Jacob Burtschi (14,2 PpS, 44% 3er, 6,9 Rebounds pro Spiel) und Zygimantas Jonusas (13,2 PpS) sowie Guard Quentin Pryor (11,4 PpS).

„Wir müssen die einfachen Punkte der Hagener verhindern, zudem gut gegen ihre Schnellangriffe und ihre Dreier verteidigen. Hagens Spiel ist darauf ausgelegt, schnelle Punkte zu machen. Wir wollen dem Gegner unser Tempo aufzwingen, in der Offensive den Ball kontrolliert und schnell bewegen und den Korb attackieren“, hat Key in der traditionsreichen Halle am Sportpark Ischeland ähnliches im Sinn wie am vergangenen Sonntag beim 81:71-Heimsieg gegen den MBC, als „wir den Rhytmus vorgegeben haben und der Gegner auf uns reagieren musste“.

Abgesehen vom verletzt pausierenden Chase Griffin (Knie- und Hüftbeschwerden) kann Key am Samstag personell wohl aus dem Vollen schöpfen. Maurice Jeffers, der am letzten Doppelspieltags-Wochenende auf die Zähne biss und trotz Problemen an der Wade auflief, setzte am Dienstag mit dem Training aus, soll nach den Worten des Cheftrainers spätestens ab dem heutigen Donnerstagabend aber wieder uneingeschränkt am Übungsbetrieb teilnehmen.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport