FB Twitter Instagram YouTube Google+
Letzter Auftritt der Gloria GIANTS

Letzter Auftritt der Gloria GIANTS

Während für die EWE Baskets Oldenburg nach dem letzten Hauptrunden-Spiel am Samstag der Saisonhöhepunkt erst noch bevorsteht, endet für die Gloria GIANTS Düsseldorf nicht nur die Spielzeit, sondern sportlich auch zunächst einmal die Zeit in der Beko Basketball Bundesliga.
1303292721/img_Louis_Campbell2_548.jpgFür die Baskets hat die Partie in der EWE ARENA (20 Uhr, präsentiert von EWE) hinsichtlich der Platzierung noch elementare Bedeutung, die Gloria GIANTS hingegen stehen als Absteiger bereits fest.

Erst im dritten Jahr wird in Düsseldorf am Stück Erstliga-Basketball gespielt. 2008/2009 gaben die Rheinländer ihr Debüt, nachdem die Lizenz von den Bayer Giants aus Leverkusen übertragen worden war. Im Jahr eins gelang der souveräne Klassenerhalt, 2009/2010 hingegen folgte als Vorletzter der sportliche Abstieg. Zunächst noch schlimmer wog zudem die Insolvenz – per Wildcard und dank des großen Engagements von Trainer und inzwischen auch Geschäftsführer Murat Didin fand der Club aber den Weg zurück in die Beko BBL.

Mehrere lange Negativserien ließen Düsseldorf früh den Kontakt zur Konkurrenz verlieren. Acht Spiele gingen gleich zum Start verloren, nach zwei Siegen folgten dann weitere sechs Niederlagen. Ausgerechnet gegen Meister Bamberg schafften die Didin-Schützlinge dann am 5. Januar ein vielbeachtetes 72:69 (die erste Schlappe der Brose Baskets in der laufenden Saison), nur um in der Folge gleich wieder neunmal in Folge das Parkett als Verlierer zu verlassen. Siege beim MBC und gegen die Telekom Baskets hielten kurzzeitig die Hoffnung auf den Klassenverbleib zumindest theoretisch am Leben, zur Rettung reichte es nicht mehr.

Entsprechend der sportlichen Misere ging es auch im Kader der Giants unruhig zu. Die Mannschaft stand erst kurz vor dem ersten Tipoff fest, und auch danach wurde munter getauscht. Hinzu kamen Verletzungssorgen, die aktuell und bis zum Saisonende beispielsweise auch Topscorer Olumuyiwa Famutimi zum Zuschauen zwingen. Die Fans in der EWE ARENA dürfen von Akteuren wie DeAndre Haynes, Esmir Rizvic und Steven Wright trotz der misslichen Lage viele gute Momente erwarten. Auch der talentierte Litauer Laimonas Kisielius wird die letzte Partie nutzen, um Eigenwerbung zu betreiben.

Ein sehr erfahrener Headcoach ist Murat Didin. Der 56-Jährige war viele Jahre in der Türkei aktiv, bevor er 2004/2005 nach Frankfurt wechselte und hier gleich ins Finale einzog. Einem zweijährigen Gastspiel bei Besiktas Istanbul ließ er dann zwischen März 2007 und dem Ende der Saison 2010 dreieinhalb Jahre bei Frankfurt folgen. Vor der laufenden Saison setzte er sich massiv für die Erhaltung des Standorts Düsseldorf ein und kämpfte seit Beginn der Spielzeit um den Klassenerhalt. Nach aktuellem Stand bleibt nur die vage Hoffnung auf ein erneutes Wild Card-Verfahren, um den Gang in die ProA abzuwenden.

image_1288779294890.png

Quelle: EWE Baskets Oldenburg


Die GIANTS wollen die Saison mit einem Sieg beenden

Gloria GIANTS Düsseldorf

Am letzten Spieltag der Hauptrunde und damit dem zunächst letzten Spiel für die Gloria GIANTS Düsseldorf in der Beko Basketball Bundesliga, treffen die Giganten am Samstag, den 23.04 um 20 Uhr in der EWE Arena auf die EWE Baskets Oldenburg.

1303319134/img_Murat_Didin_548.jpgMurat Didin sagte vor dem letzten Spiel der Saison: „Bei den letzten drei Heimspielen als Sieger vom Parkett zu gehen war für uns sehr wichtig. Und das letzte Spiel der Saison in Oldenburg möchten wir selbstverständlich ebenfalls gewinnen."

"Jede Partie und jeder Ball in einer Begegnung ist von Bedeutung und wir werden erneut Alles daran setzten, um in diesem Duell erfolgreich zu sein. Wir möchten nicht zuletzt auch für unsere großartigen Fans einen weiteren Sieg erringen. Wir werden uns bemühen, unabhängig davon, dass dieses Spiel für uns im Hinblick auf den Ausgang der Saison keine Bedeutung mehr hat, nicht als absolutes Schlusslicht die Spielzeit zu beenden. Wie unsere Anhänger in den letzten Wochen formuliert haben, ist dies nun auch eine Frage der Ehre und da Basketball unsere aller Leben ist, ist uns nie egal, ob wir gewinnen oder verlieren und welchen Rang wir in der Tabelle belegen. Wir haben in den letzten Wochen bewiesen, dass wir im Stande sind in dieser Liga auch erfolgreich zu spielen. Ich bin mir sicher, dass wir mit weniger personellen Problemen und der Möglichkeit regelmäßig mit allen Spielern angemessen zu arbeiten, in einer vollkommen anderen Situation gewesen wären. Und ich glaube, dass wir unter anderen Umständen am Ende auch nicht um den Klassenerhalt hätten kämpfen müssen. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die trotz aller Handicaps und Probleme nie aufgegeben hat und immer Alles gegeben hat.“

Während die aktuelle Spielzeit und zunächst auch die Zeit in der Beko BBL für die GIANTS nach dem Auswärtsspiel in Oldenburg beendet ist, beginnen für die EWE Baskets nach dem letzte Hauptrunden- Spiel die Playoffs und damit der Höhepunkt der Saison. Für die Giganten hat das Spiel bekanntermaßen keine sportliche Bedeutung mehr, allerdings heißt dies nicht, dass die Düsseldorfer diese Partie nicht mit dem nötigen Ehrgeiz angehen werden. Für die Baskets hingegen hat das Duell im Bezug auf die Platzierung noch große Bedeutung.

Letzte Saison schied der Vorjahresmeister und Hauptrundenerste frühzeitig nach drei Niederlagen in Folge gegen die New Yorker Phantoms Braunschweig aus und belegte am Ende den fünften Rang. Nach dieser enttäuschenden Saison mussten oder wollten acht Spieler und davon vier aus der Anfangsformation gehen. Aus der Starting- Five wurde nur Rickey Paulding gehalten. Der US-Amerikaner zählt mit durchschnittlich 12,7 Punkten auch in der laufenden Saison 2010/11 zu den Leistungsträgern der Mannschaft. Zu den hochkarätigen Neuzugängen, die ebenfalls zweistellig punkten, gehören Luka Bogdanovic (12,7), Mindaugas Lukauskis (12,2), Oliver Stevic (11,5/ 6,8 Reb.) und Louis Campbell (10,2).

Der Cheftrainer der EWE Baskets Oldenburg, Predrag Krunic, ist ein sehr erfahrener Trainer, der in der Vergangenheit bereits einige Erfolge verbuchen konnte. So erreichte er in den ersten drei Jahren als Cheftrainer der Telekom Baskets Bonn dreimal das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft. In der Saison 2002/03 spielte er um das Finale des deutschen Pokals. Und in der Spielzeit 2001/02 kam er ins Viertelfinale des Saporta Cups. 2007 übernahm der 43-Jährige Bosnier die Mannschaft der Oldenburger und wurde 2009, und damit bereits in der zweiten Saison, Deutscher Meister.

Anfang dieser Saison formulierte Predrag Krunic als Ziel die Playoff Teilnahme und diese ist ihm nun, einen Spieltag von der Zusatzschicht entfernt, bereits sicher. Die Oldenburger belegen zurzeit den sechsten Rang. Nach einem Sieg gegen Düsseldorf könnten sie noch den fünften Platz erreichen. Eine Niederlage könnte höchstens dazu führen, dass sie auf den siebten Rang fallen, jedoch dürfte kurz vor den Playoffs eine Niederlage gegen die Giganten kein positives Vorzeichen sein. Als Hauptrundensiebter würden sie in der ersten Runde auf die Deutsche Bank Skyliners treffen. Das Duell dieser beiden Gegner in der Hinrunde endete 70:67 für die EWE Baskets und in der Rückrunde 76:71 für die Skyliners.

In den letzten beiden Partien spielten die Norddeutschen gegen die Brose Baskets Bamberg und gegen ratipoharm Ulm. Gegen Bamberg haben die EWE Baskets Oldenburg am 15.04 vor heimischer Kulisse nur knapp 78:83 verloren und führten zur Halbzeit sogar 43:40. Zum Topscorer der Begegnung avancierte mit 19 Punkten Chris McNaughton, der durchschnittlich 5 Punkte erzielt. Oliver Stevic holte 11 Rebounds und Eddie Gill setzte mit 8 Assists seine Mitspieler in Szene. Bereits zwei Tage später konnten die EWE Baskets gegen Ulm, die 43 Rebounds holten, insgesamt lediglich 19 Abpraller fangen. Sie gewannen das Duell ebenfalls recht knapp zwar 91:86 ließen aber zu dass Per Günther 26 Punkte machte und John Bryant 16 Rebounds holte, und damit nur drei weniger als die komplette Truppe von Predrag Krunic an diesem Abend.

Die Niedersachsen präsentieren eine zum Teil durchwachsene Leistung mit einigen Hochs und Tiefs und sind mit 19 Siegen und 14 Niederlagen unter dem geblieben, was sie im Stande sind zu leisten. Bei den EWE Baskets ist fast jeder Spieler in der Lage zum Leistungsträger zu avancieren. Und auch eher unauffällige Oldenburger dürfen zu keinem Zeitpunkt unterschätzt werden, da sie zu überraschen vermögen.

Die Giganten fahren bereits am Freitag nach Niedersachsen. Morgens findet zunächst das letzte Training in eigener Halle in der Saison 2010/ 2011 statt. Anschließend gibt es ein gemeinsames Mittagessen und dann machen sich die GIANTS auf den Weg nach Oldenburg. In Oldenburg werden sie voraussichtlich am Abend ein weiteres Training absolvieren.

Die Gloria GIANTS Düsseldorf möchten sich vor dem letzten Spiel der Saison bei ihren Fans, ihren Sponsoren, dem Ärzteteam und allen Helfern von ganzen Herzen bedanken und hoffen sehr, dass alle gemeinsam in der kommenden Saison ihre Giganten weiterhin so großartig unterstützen werden.

image_1288779294890.png

Quelle: Gloria GIANTS Düsseldorf

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport