FB Twitter Instagram YouTube Google+
Liga-Report:

Liga-Report: "Mainhattans Renovierung"

Nach der Saison ist vor der Saison. Bereits jetzt dreht sich das Personalkarussell bei den Klubs der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) auf Hochtouren. Wir verschaffen einen Überblick: Wer geht, wer kommt und wer bleibt? Heute beleuchten wir die FRAPORT SKYLINERS.
1310973617/img_DaShaun_Wood_FRAPORT_SKYLINERS.jpgBei keinem anderen Klub ging es in diesem Sommer bislang so heiß her wie in Frankfurt: Ein Paukenschlag folgte dem nächsten.

Innerhalb nur einer Woche, zwischen dem 24. Juni und 29. Juni 2011 um genau zu sein, schien der diesjährige Playoff-Halbfinalist auseinanderzufallen.

image_1288779294890.png.

Mehrere Leistungsträger sagten dem Klub Adieu! Während das Karriereende von Pascal Roller schon verkraftet war, gab Dominik Bahiense de Mello nach sechs Jahren Treue Ende Juni seinen Abschied gen Oldenburg bekannt. Fünf Tage später verkündete Coach Gordon Herbert seinen Wechsel zu ALBA BERLIN. Im gleichen Atemzug tat es ihm MVP (Most Valuable Player) DaShaun Wood gleich, der eine Option aus seinem laufenden Vertrag zog. Am selben Tag wurde auch bekannt, dass Roger Powell seine Karriere beenden würde. Vier Hauptakteure aus der vergangenen Saison waren innerhalb von nur sechs Tagen weg.

„Aufgeben, auseinanderbrechen, in die Brüche gehen – diese Worte befinden sich nicht in meinem Wortschatz“, lässt sich Frankfurts Sportdirektor Kamil Novak keinerlei Verzweiflung anmerken. „Die Abgänge waren schmerzhaft, aber wir wussten, dass es so kommen kann. Mit so einer Situation muss eine Organisation umgehen können.“

Blick nach vorn gerichtet

Die Frankfurter erholten sich schnell von ihrem Schock. Im Zwei-Tages-Rhythmus folgten nach den „bad news“ mehrere „good news“: die Verpflichtung von Nationalspieler Johannes Herber, der Coup mit Muli Katzurin und die Vertragsverlängerung von Quantez Robertson. Zuvor hatte bereits Jimmy McKinney seinen Verbleib vermeldet.

Die FRAPORT SKYLINERS, die seit dem 1. Juli offiziell ihren neuen Hauptsponsor in ihrem Namen tragen, blicken auf eine ereignisreiche Spielzeit zurück. Trotz der großen Verletzungssorgen (u.a. Powell, Robertson, McKinney, De Mello), dem Schlaganfall von AJ Moye, Spieler mit Kurzzeitverträgen (u.a. Wood, Bucknor, Buckman, Moyer, Moss) und den damit verbundenen Veränderungen im Kader gab es „intern keine Unruhe“, wie Novak bestätigt. „Wir haben die Probleme gut gelöst“, sagt der 41-Jährige. „Alle sind super mit den schwierigen Situationen umgegangen.“

Dass die Chemie im Team durch die Rückschläge nicht gefährdet war, bestätigt die Tatsache, dass es sportlich rund lief. Eisern verteidigten die Hessen Tabellenplatz zwei bis zum Ende der Hauptrunde. Novak: „Die Jungs haben immer gekämpft. Wir haben viele enge Spiele gewonnen. Unsere Fans waren begeistert von unserem Kampfgeist.“ Dieser trug die Frankfurter bis in Spiel fünf im Playoff-Halbfinale gegen ALBA BERLIN. Exakt zwei Monate davor schafften sie den Sprung ins TOP4 des Beko BBL-Pokals. „Eine erfolgreiche Saison“, resümiert Novak.

Jungs aus der Region

1310973559/img_Quantez_Robertson_FRAPORT_SKYLINERS.jpgAn diese würde der Klub gerne anknüpfen, was aber sehr schwer wird, denn: „Für mich persönlich ist das jetzt ein Neuanfang“, meint der gebürtige Tscheche, der seit 2002 am Main tätig ist. „Nicht nur, weil wir einen neuen Trainer haben, sondern auch weil sämtliche Leistungsträger das Team verlassen haben.“

Mit Muli Katzurin, der noch in Israel verweilt, steht Novak seit dessen Engagement in täglichem Telefonkontakt.

„Muli kann sich jetzt seine Mannschaft so zusammenstellen, wie es ihm passt.“ Zu seinem Team gehören bereits die alten Bekannten Robertson, McKinney, Nolte und Franke. Neu in "Mainhattan" sind bislang Herber, der gebürtige Darmstädter und ehemalige Spieler vom TV Langen, sowie das 19-jährige Talent Danilo Barthel (Heidelberg). „Es war schon immer unser Ziel, dass wir Jungs aus unserer Region, auch im Frankfurter Trikot sehen wollen“, sagt der Sportdirektor über seine beiden Neuzugänge. „Wir sehen die Sportler als Identifikationsfiguren, vor allem für Kinder und Jugendliche.“

Bei der Zusammenstellung des neuen Kaders gilt es für Frankfurt noch die Personalien Shepherd, Muurinen, Moss und Moye zu klären, deren Verträge ausgelaufen sind. „Wir sind noch am Überlegen und Basteln“, mahnt Kamil Novak zur Geduld. „Ob der eine oder andere bleibt, werden wir in den nächsten Tagen und Wochen sehen.“ Bei keinem der genannten stünde schon mit Sicherheit fest, dass er nicht mehr in Frankfurt spielen werde.

Der Status-Report


Wer kommt?
Muli Katzurin (Trainer), Johannes Herber, Danilo Barthel

Wer bleibt?
Quantez Robertson, Marius Nolte, Jimmy McKinney, Fabian Franke, Falko Theilig, Klaus Perwas (Co-Trainer)

Wer geht?
Pascal Roller, Roger Powell (beide Karriereende), Gordon Herbert (Trainer), DaShaun Wood, Dominik Bahiense de Mello, Filmore Beck

Bei wem ist die Zukunft noch ungewiss?
AJ Moye, Jevohn Shepherd, Kimmo Muurinen, Chris Moss, Nicolay Benedikt

image_1288779294890.png

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport