FB Twitter Instagram YouTube Google+
LTi 46ers auf Wiedergutmachung aus

LTi 46ers auf Wiedergutmachung aus

Wenn die LTi GIESSEN 46ers am Samstagabend (12. März 2011, Tip-Off um 20 Uhr) in einer vorgezogenen Partie des 30. Beko Basketball Bundesliga-Spieltages auf die WALTER Tigers Tübingen treffen, gilt es für das heimische Beko Basketball Bundesliga-Team in ...
image_1299849878846.jpeg... der Sporthalle Gießen-Ost, die größtenteils schwache Leistung im letzten Spiel gegen Frankfurt vergessen zu machen.

Um sich gegen die um die Playoffteilnahme kämpfenden Tübinger eine Chance auf einen Sieg erarbeiten zu können, muss das Gießener Team am Samstag im Vergleich zum Vorwochenduell mit dem Hessenrivalen aus der Mainmetropole vor allem in kämpferischer Hinsicht eine Schippe drauflegen. „Wir müssen unseren Gameplan konsequenter durchziehen, physischer spielen. Vor allem, was unsere Verteidigung am Ball betrifft müssen wir es dem gegnerischen Team schwerer machen als zuletzt, der Ball darf nicht mehr so einfach in die Mitte unserer Defense gelangen“, sagt LTi 46ers-Cheftrainer Steven Key. Um dies zu erreichen, hat der 42-Jährige mit seinen Mannen unter der Woche auch daran gearbeitet, einige Abläufe im Zusammenspiel auf dem Feld „einfacher zu gestalten“.

Key geht davon aus, dass Maurice Jeffers morgen ins Aufgebot zurückkehren wird, nachdem der Flügelspieler in den letzten zwei Begegnungen aufgrund eines Sehneneinrisses im Fuß nicht zum Einsatz kommen konnte. Wie lange der US-Amerikaner bei dem Heimauftritt mitwirken könne, müsse abgewartet werden. Jeffers sei noch nicht wieder bei 100 Prozent seiner Leistungsfähigkeit angelangt, so der 46ers-Coach am Donnerstagnachmittag. Fraglich ist der Einsatz von Chase Griffin, der unter Migräne leidet. Giorgi Gamqrelidze hat in dieser Woche aufgrund seiner Knieverletzung erneut mit dem Training ausgesetzt und soll am kommenden Montag wieder ins Training einsteigen.

Mit den Tübingern kommt eine Mannschaft in die Sporthalle Ost, die sich in den zurückliegenden Wochen durch eine Serie von sechs Siegen in Folge als ein ernsthafter Playoffkandidat etabliert hat. Mit 26:26 Punkten sind die WALTER Tigers als Tabellenelfter in Schlagdistanz zu Platz acht (Ludwigsburg/26:24). Die Erfolgsserie riss unter der Woche durch eine 73:113-Pleite bei Tabellenführer Brose Baskets Bamberg.

In Bamberg verletzte sich mit Small Forward Chris Oliver der zweiterfolgreichste Punktesammler des Tübinger Teams (13,8 PpS) und Topscorer des Hinspiels, in dem Oliver 25 Zähler zum deutlichen 96:78-Sieg der Tigers über die LTi 46ers beisteuerte. Der 25-jährige US-Amerikaner wird in Gießen wahrscheinlich nicht auflaufen können. Zudem wird Tübingen wie schon in den letzten vier Spielen auf Center Kenneth Williams (Lungenerkrankung) verzichten müssen, für den kurz vor Schließung des Transferfensters der 20-jährige Bosnier Mladen Lukic nachverpflichtet wurde. Bei seinen bislang absolvierten zwei Einsätzen im Tigers-Dress kam der 2,07 Meter große Center allerdings nur drei Minuten pro Begegnung zum Einsatz.

Die von Igor Perovic gecoachte Mannschaft verfügt trotz der Ausfälle über eine gute offensive Qualität. Besonders Branislav Ratkovica darf die 46ers-Defense nicht freien Lauf lassen. Der 25-jährige Point Guard besticht durch sein gutes Auge für den besser postierten Mitspieler. Mit 7,8 Assists pro Partie ist der Serbe bei den Vorlagen, die zu Korberfolgen führen, mit großem Vorsprung Nummer eins der Liga, darüber hinaus gehen 12,7 Zähler pro Begegnung auf sein Konto. Power Forward Dane Watts, für Tigers-Geschäftsführer Robert Wintermantel „der beste Vierer in der Liga“, erzielt 14,2 Punkte und ist zudem mit 7,7 Rebounds unter den Top-Reboundern der Beko BBL zu finden.

Auch Center Anatoly Kashirov (12,3 PpS) gilt es unter Kontrolle zu bekommen, darüber hinaus ist der Fokus in der Defense auf den ehemaligen Nationalspieler Johannes Herber (7,0 PpS) und Shooting Guard Radovan Markovic (8,0 Punkte und zwei Dreier pro Spiel, 37% 3er-Trefferquote) zu richten.

Rund ums Spiel:
• Sponsor of the Day ist "Studium Plus / Duales Studium";
• In der Halbzeitpause tritt die Tanz-Lateinformation der TSG Blau-Gold Gießen auf, die vor kurzem in die Regionalliga Süd aufgestiegen ist;
• Die Abendkasse öffnet um 18.30 Uhr; Ticket-Info: bereits erworbene Eintrittskarten, auf denen ein anderer Spieltermin als der 12. März angegeben ist, behalten ihre Gültigkeit; die ursprünglich auf den 8. April terminierte Partie war zwischenzeitlich auf den 5. Januar vorverlegt worden, musste aufgrund von Spielplanänderungen der an den europäischen Wettbewerben teilnehmenden Klubs schließlich aber auf den 12. März verschoben werden.

image_1288779294890.png

Quelle: LTi GIESSEN 46ers

Ersatzgeschwächt nach Gießen

WALTER Tigers Tübingen

Vier Tage nach der Niederlage bei den Brose Baskets Bamberg haben die Tübinger die Chance, sich zu rehabilitieren und in die Erfolgsspur zurückzukehren. Am (Samstagabend 20 Uhr - Sporthalle Ost) müssen die Schützlinge von Tigers-Cheftrainer Igor Perovic bei den abstiegsbedrohten LTi Gießen 46ers antreten.

image_1299910033339.jpegMit dem höchst wahrscheinlichen Ausfall von Chris Oliver (Sehnenanriss) sowie dem erkrankten Kenny Williams (Lunge) sind die Voraussetzungen nicht optimal, einen wichtigen Sieg im Kampf um die Play-off-Plätze zu landen. Im Vergleich zum Hinspiel, welches die Schwaben souverän mit 96:78 gewinnen konnten und dem Gründungsmitglied der Beko BBL damals die siebte Niederlage in Folge verpassten, hat sich inzwischen Einiges getan.

Vier weitere Partien lang durfte der ehemalige Cheftrainer Vladimir Bogojevic noch sein Glück bei den Hessen versuchen, nach der verheerenden 54:88-Heimniederlage gegen die EnBW Ludwigsburg war dann Schluss für den ehemaligen Nationalspieler. Neuer Kommandogeber an der Seitenlinie ist der US-Amerikaner Steven Key. Dieser Key ist in Tübingen freilich kein Unbekannter, trug der 42-Jährige doch in der Spielzeit 1992/1993 das Trikot des SV 03 Tübingen. Seine bisherige Bilanz: zwei Siege und fünf Niederlagen. Somit sind die Hessen noch nicht endgültig gerettet - der 16. und letzte Nichtabstiegsplatz ist die derzeit bittere Realität.

Michael Jordan und Maurice Jeffers neu in Hessen

Personell hat sich in Gießen auch etwas getan. Neu im Team sind die US-Amerikaner Michael Jordan (Weißenfels) und Rückkehrer Maurice Jeffers (USA). Mit einem Sieg gegen die Tübinger würde die Key-Truppe wohl die letzten Abstiegsängste aus Hessen vertreiben, da die Bayreuther zuletzt nicht punkten konnten. Die Gloria Giants Düsseldorf scheinen abgeschlagen zu sein und als erster Absteiger vorzeitig festzustehen. Die Begegnung ist folglich für den Gastgeber ein besonders wichtiges Spiel. Leistungsträger im Team der Key-Truppe sind Zachery Peacock (14,7 ppg), Elvir Ovcina (12,4), Anthony Smith (11) und Ryan Brooks (10,5), die allesamt zweistellig punkten. Der 34-jährige Ovcina ist mit 7,1 Rebounds zudem bester Rebounder im Team. Ergänzt wird die Truppe mit Chase Griffin (9,0 ppg), Jordan (8,0) und Jeffers (7,4). Griffin ist mit 44,2% zudem der gefährlichste Distanzschütze des nächsten Gegners der WALTER Tigers.

Tübingen ersatzgeschwächt

Die Perovic-Schützlinge reisen stark ersatzgeschwächt nach Hessen. Ohne Williams und höchstwahrscheinlich auch ohne Oliver müssen die restlichen Raubkatzen nun noch enger zusammenrücken, damit die knifflige Aufgabe erfolgreich gelöst werden kann. Unter diesen Bedingungen liegt die Favoritenrolle sicher bei der Key-Truppe, denn in der heimischen Sporthalle Ost ist es für die Gastmannschaften nie einfach zu bestehen. Ohne zwei wichtige Leistungsträger gestaltet sich die Aufgabe für die Schwaben zudem deutlich schwieriger. Doch die Neckarstädter sind bestrebt, das Beste aus dieser Situation zu machen. Sprich, ein Sieg soll her, damit man nicht vorzeitig ohne Ziel vor Augen dasteht. Unterstützung erhält der Tabellenelfte von den Tigers-Fans, die sich mit einem Fanbus in Richtung Gießen aufmachen werden.

Auch für den Tübinger Übungsleiter ist dies kein einfaches Spiel. "In Gießen hat sich personell Einiges getan. Im Vergleich zum Hinspiel haben sie mit Smith, Jordan und Jeffers drei neue Akteure in ihren Reihen, dazu einen neuen Trainer. Wir können leider nicht aus dem Vollen schöpfen, werden uns aber gut vorbereiten und kämpfen. Herz, Leidenschaft und Einsatzwille wird in dieser Begegnung von meinen Spielern gefragt sein", so Perovic.

Das nächste Heimspiel bestreiten die Tübinger bereits am kommenden Mittwoch (20 Uhr - Paul Horn-Arena) gegen den Tabellenzweiten DEUTSCHE BANK SKYLINERS. Der ehemalige Tübinger AJ Moye wird leider nicht auf dem Spielfeld stehen können. Höchstwahrscheinlich reist der 28-Jährige aber mit seiner Mannschaft an seine alte Wirkungsstätte. Ein Wiedersehen mit Moye wäre sicherlich eine schöne Sache für seine ehemaligen Teamkameraden und natürlich für die Tigers-Fans, die ihn drei Jahre lang toll unterstützt haben.

Karten für das Spiel gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen, im Tigers Onlineshop unter www.walter-tigers.de sowie am Spieltag ab 18.30 Uhr an der Abendkasse.

image_1288779294890.png

Quelle: WALTER Tigers Tübingen

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport