FB Twitter Instagram YouTube Google+
LTi 46ers wollen nächste Überraschung

LTi 46ers wollen nächste Überraschung

Der 68:65-Sieg vom vergangenen Wochenende gegen die Brose Baskets ist Vergangenheit. Es wartet die nächste hohe Hürde auf die LTi GIESSEN 46ers. Am Samstag ist die Mannschaft von Trainer Björn Harmsen beim FC Bayern München im Audi-Dome zu Gast. Beim Aufsteiger gilt es um 19 Uhr, für die nächste Überraschung zu sorgen.
„Es ist wie gegen Bamberg: Wir haben nichts zu verlieren“, ist sich Björn Harmsen der Rolle seiner Mannschaft in dieser Begegnung bewusst. Einen Unterschied zur Vorwoche sieht der Übungsleiter dann aber doch. „Es ist eine andere Situation, weil wir nicht vor unseren eigenen Fans spielen, die uns unterstützen!“ Mit dem Sieg gegen den Meister und Pokalsieger aus Bamberg hat seine Mannschaft natürlich einiges an Selbstvertrauen getankt. Anders sieht es der 29-Jährige beim kommenden Gegner aus München. „Nach den letzten Niederlagen ist es für München ein sehr wichtiges Spiel. Sie haben eine Menge Druck und das ist auch gut so. So können wir noch befreiter aufspielen. Wir haben uns aber trotzdem akribisch vorbereitet, um ihnen Stärken zu nehmen und die Schwächen zu attackieren.“

Neben den jüngsten Niederlagen musste der Aufsteiger noch einen weiteren schmerzhaften Verlust hinnehmen. Mit Je'Kel Foster fällt der zweitbeste Scorer (15,5 Punkte pro Spiel)der Truppe vom ehemaligen Bundestrainer Dirk Bauermann aus. Der Guard zog sich unter der Woche eine Sprunggelenksverletzung zu. Aber auch ohne Foster sind die Bayern tief besetzt. Chevon Troutman, der erst nach Saisonbeginn zur Mannschaft stoß, bringt unter den Brettern viel Physis ins Spiel und erzielt 15,8 Punkte und 7,2 Rebounds pro Spiel. Hinter dem US-Amerikaner gibt es noch eine Reihe von Spielern, die im Angriff Gefahr ausstrahlen. Mit Philipp Schwethelm wird wohl ein deutscher Nationalspieler den verletzten Foster ersetzen, zudem gehen mit Robin Benzing, Jan-Hendrik Jagla und Steffen Hamann drei weitere Nationalspieler in München auf Körbejagd. Mit Jared Horman hat sich München zudem noch mal unter dem Korb verstärkt, nachdem Ruben Boumtje-Boumtje seine Karriere aus gesundheitlichen Gründen beendete.

Trotz dieses Aufgebots kommt die Mannschaft von der Isar noch nicht ins Rollen. Zum Saisonauftakt setzte es eine 76:80-Niederlage in Bonn. Zwar folgten vier Siege gegen die New Yorker Phantoms Braunschweig, WALTER Tigers Tübingen, BG Göttingen und Phoenix Hagen, doch gegen die vermeidlich Großen der Liga gab es noch keinen Sieg. Gegen die EWE Baskets Oldenburg, Artland Dragons und ALBA BERLIN setzte es jeweils Niederlagen.

Im Audi-Dome verlor die Bauermann-Truppe dabei aber erst ein Spiel. Es wird eine schwierige Aufgabe, für eine weitere Überraschung zu sorgen, aber Björn Harmsen zeigt sich vor dem Spiel sehr optimistisch: „Wenn man ordentlich und viel trainiert, hat man auch mehr Anrecht darauf, zu gewinnen!"
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport