FB Twitter Instagram YouTube Google+
Ludwigsburg ist beim Tabellenführer deutlich unterlegen

Ludwigsburg ist beim Tabellenführer deutlich unterlegen

Der Meister aus Bamberg war am Sonntag erneut eine Nummer zu groß für die EnBW Ludwigsburg. Die Mannschaft von Head Coach Markus Jochum musste in der Stechert Arena eine deutliche 61:88 (28:50) Niederlage einstecken und steht nun kommenden Samstag vor einem letzten Endspiel im Kampf um die Playoffs. Jerry Green & Co. haben es weiterhin selbst in der Hand und könnten mit einem Heimsieg gegen Frankfurt zum ersten Mal seit 2007 wieder in die Meisterschaftsrunde einziehen.
Nach dem wichtigen Heimsieg gegen Braunschweig am Freitagabend und dem zwischenzeitlich Vordringen auf Platz fünf der Tabelle, ging es für die Ludwigsburger Basketballer am Sonntag zum Ligaprimus nach Bamberg. Gegen den frisch gebackenen Pokalsieger und seit sieben Spielen ungeschlagenen amtierenden Deutschen Meister waren die Rollen vor und nach dem Sprungball klar verteilt. Die favorisierten Gastgeber gingen äußerst konzentriert in die Partie, trafen ihre ersten drei Würfe und führten so schnell mit 8:2. John Bowler ging für die Gäste zwar wieder mit gutem Beispiel voran und erzielte sechs der ersten acht Ludwigsburger Punkte, Bamberg traf jedoch traumwandlerisch sicher aus der Distanz und versenkten alleine im ersten Viertel sieben Versuche von der Dreierlinie. Die Barockstädter hingegen mussten sich jeden Punkt hart erarbeiten und so lagen die Gelben Riesen nach den ersten zehn Minuten bereits mit 27:12 in Rückstand. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts brachten die Bankspieler der Gäste frischen Wind in die Partie. Vene, Rickert, Lischka und McCray verkürzten zwischenzeitlich auf 36:26, das Bamberger Wurfglück hielt jedoch an und so fanden vier weitere Distanzwürfe ihren Weg in den Ludwigsburger Korb. Predrag Suput und Casey Jacobsen sorgten anschließend für einen 14-0 Run der Hausherren, sodass man zur Halbzeit letztlich bereits deutlich mit 50:28 ins Hintertreffen geraten war.

Aufgeben war allerdings keine Option für die Barockstädter und so kamen die Gäste angeführt von Kapitän Jerry Green mit viel Energie und einem 9-0 Lauf aus der Kabine. Die Antwort der Franken ließ aber auch dieses Mal nicht lange auf sich warten. Reyshawn Terry per Dreier und fünf Punkte von Kyle Hines ließen den Bamberger Vorsprung schnell wieder anwachsen und so ging es beim Stand von 73:51 in die letzten zehn Minuten. Auch hier bewies die Mannschaft von Trainer Markus Jochum noch einmal Moral. Nachdem der Rückstand zwischenzeitlich auf 80:51 angewachsen war, konnten acht Punkte in Serie wieder etwas verkürzen, ehe am Ende eine deutliche 88:61 Niederlag zu Buche stand.

Die Brose Baskets waren am Sonntag also erneut eine Nummer zu groß für die Gelben Riesen und wie bereits im Hinspiel konnten Green & Co. den Erfolg der Franken nie ernsthaft gefährden. Dafür kam Nachwuchsspieler Besnik Bekteshi in der Stechert Arena zu seinem siebten Einsatz in der Beko Basketball Bundesliga und stand dabei über zwölf Minuten auf dem Parkett. Außerdem bleibt nach dem 33. Spieltag die Erkenntnis, dass Ludwigsburg es weiterhin selbst in der Hand hat den Einzug in die Playoff-Runde perfekt zu machen. Mit einem Sieg im Heimspiel gegen Frankfurt würden die Barockstädter sicher zum ersten Mal seit 2007 wieder in der Meisterschaftsrunde mit dabei sein. Es kommt also noch einmal zu einem letzten Endspiel um die Playoffs. Spielbeginn in der Arena Ludwigsburg ist am Samstag um 20.00 Uhr. Tickets sind wie immer erhältlich an allen Eventim Vorverkaufsstellen, unter der Ticket-Hotline 01805 / 99 11 18 (kostenpflichtig), im Online Ticket Shop oder direkt in der Geschäftsstelle der EnBW Ludwigsburg.

Die Viertel im Überblick: 12:27 16:23 23:23 23:18

Statistik:
Scorer Ludwigsburg:
Bowler (12), Lischka (10, 7 Rebounds), Harris (10), Green (9), McCray (7), Rickert (6, 6 Rebounds), Vene (5), Bailey (2, 5 Rebounds), Zavackas (0, 5 Rebounds), Bekteshi (0), Maier (n.e.), Koch (n.e.)

Scorer Bamberg:
Suput (21), Jacobsen (14), Gavel (12), Terry (11, 5 Rebounds), Tadda (10, 4 Assists), Hines (7), Stuckey (5), Goldsberry (3, 6 Assists), Pleiß (2, 11 Rebounds, 3 Blocks), Neumann (2), Roberts (1, 5 Assists), Land (0)
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport