FB Twitter Instagram YouTube Google+
Marco van den Berg: Wie er in der Wagnerstadt eine

Marco van den Berg: Wie er in der Wagnerstadt eine "Götterdämmerung" vermeiden will

Seine erste Amtshandlung war eine Minute Schweigen. Wie eingefroren stand das Team des BBC Bayreuth um seinen neuen Trainer Marco van den Berg. „Eine Übung, um den Kopf frei zu machen“, sagt der Übungsleiter, der am vergangenen Montag seinen ersten ...
1319532252/img_Marco_van_den_Berg_BBC_Bayreuth_4.jpg... Job außerhalb der niederländischen Heimat antrat. Damit ging auch ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung: Weiterentwicklung und Arbeit im Ausland. Dass es ihn dabei ausgerechnet in die Stadt des "Fliegenden Holländers" verschlägt, mag ein Zeichen sein.

image_1288779294890.png.

Der 46-jährige Familienvater wirkt entspannt, als er die Mannschaft um sich versammelt. Locker, aber mit bestimmtem Ton werden die ersten Übungen durchgespielt, die sich in großen Teilen von denen seines Amtsvorgängers Andreas Wagner unterscheiden. Die eigene Handschrift, sie ist von Anfang an erkennbar. Und darüber freut sich auch BBC-Geschäftsführer Manfred Schöttner, der die Trainingseinheit gespannt verfolgt.

Was man in Bayreuth von Marco van den Berg erwarten kann und welche Ziele der neue Coach hat, verriet er im Anschluss an das erste Training.

Sie haben am vergangenen Samstag das Spiel gegen Ludwigsburg verfolgt und gerade ihre erste Trainingseinheit absolviert. Wie ist ihr erster Eindruck vom BBC Bayreuth?
Marco van den Berg: "Für mich ist es eine Ehre, hier zu arbeiten. Bayreuth ist ein Klub mit großem Potential, und die Menschen, die sich mit dem Klub verbunden fühlen, machen ihre Arbeit mit dem Herzen. Das ist ein gutes Fundament für Erfolge! Ich wusste, dass viel Arbeit auf mich zukommen wird und habe mich gefragt, wie ich es am besten angehe. Mit Co-Trainer Tim Nees habe ich alles Relevante besprochen. Vor dem ersten Training haben wir ein Team-Meeting gehabt. Mit ist gleich das 'Mission Statement' in der Kabine aufgefallen. Ich habe dies um einige Punkte ergänzt. Dabei musste ich nicht viel schreiben, denn unsere Ziele sind fast die gleichen."

"Das ist eine sehr interessante Herausforderung für mich"

1319532382/img_Marco_van_den_Berg_BBC_Bayreuth_2.jpgWie ist ihre Spielphilosophie? Was sind ihre Schwerpunkte im Training und im Spiel?
Marco van den Berg: "Meine Philosophie besteht aus vier Werten. Der erste Wert lautet: kein Egoismus. Basketball wird am besten gespielt, wenn fünf Spieler wie fünf Finger an einer Hand zusammenarbeiten. Wenn fünf Spieler gut defensiv und offensiv zusammenspielen, dann stellt sich der Erfolg ein. Zweitens: Ich glaube, dass man keine Erfolge haben kann, wenn man nicht härter arbeiten will als der Gegner. Das Ziel sollte immer sein 'we will outwork you, not you will outwork us'. Im Basketball zeigt sich das, wenn ein Spieler kämpft und mental nicht aufgibt, obwohl er müde ist. Punkt drei: Disziplin. Es gibt keine Moral, wenn es keine Disziplin gibt. Uneigennützigkeit gibt es nur dann, wenn Disziplin herrscht. Ich kann den Spielern helfen, sich zu disziplinieren. Dann kommt auch Energie ins Spiel. Der letzte Wert ist 'keine Ausreden'. Ein Fehler kann gemacht werden, Menschen machen Fehler. Das gehört zum Leben. Aber wie man damit umgeht, ist der wichtigste Faktor beim Reifen. Wenn man Fehler macht und nichts daraus lernt, dann macht man keine Fortschritte. Wenn man aber Fehler macht und sich fragt 'was kann ich daraus lernen?', dann wächst man selbst und dann wächst auch das Team. Ich habe hier in meinen ersten Tagen gemerkt, dass hier Basketball gelebt wird. Das spürt man. Die Menschen glauben an den Klub, das ist eine gute Basis."

Sie übernehmen in Bayreuth ein Team, das sie nicht selbst aufgebaut haben. Wie schwer ist diese Aufgabe?
Marco van den Berg: "Ich werde in den nächsten Tagen mit jedem Spieler ein persönliches Gespräch führen. Wenn ich ein Team zusammenstelle, treffe ich mich fast immer mit den Spielern, die ich verpflichten möchte, vorab. Ich finde es wichtig, dieselbe Philosophie wie die Spieler zu haben. Dieses Team zusammenzubringen, ohne vorher Gespräche geführt zu haben, wird interessant. Das ist eine sehr interessante Herausforderung für mich."

"Ein gutes Team hat Disziplin und somit auch Spaß"

1319532535/img_Marco_van_den_Berg_BBC_Bayreuth_1.jpgSie legen sehr viel Wert auf Disziplin, wollen aber auch Freude ins Spiel bringen. Wie bekommen Sie diesen Spagat hin?
Marco van den Berg: "Das Wichtigste ist, Vorbild zu sein. Ich muss das sein, was ich fordere. Ich muss das leben, was ich sehen will. Man muss fair zu den Spielern sein. Die Spaß-Frage klärt sich beinahe von alleine. Wenn gute Sportler Spaß an ihrem Sport haben und den Willen, dann kommt die Freude von ganz alleine. Das gute Gefühl entwickelt sich schnell, wenn man Erfolge erreicht. Ein gutes Team hat Disziplin und somit auch Spaß. Der erste Schritt dabei ist: Machen wir es alle! Gleichwohl müssen wir an der Fitness der Spieler arbeiten, dann werden die Spieler cleverer agieren. Wir brauchen nicht mehr Spielzüge, sondern müssen das, was wir können, besser machen. Wenn man logische Entscheidungen trifft, wird man Schritt für Schritt besser."

Wie fanden Sie die Stimmung beim Spiel gegen Ludwigsburg? Wie ist der Vergleich zu Spielen in Holland?
Marco van den Berg: "Die vergangenen drei Jahre habe ich in Groningen gearbeitet. Das ist meine Heimat, dort gibt es eine Basketball-Kultur wie hier. Die Halle ist größer als in Bayreuth, im Schnitt kommen mehr als 3.000 Besucher. Die Fans haben Leidenschaft, es gibt italienische Zustände. Aber das ist nicht normal für Holland! Die Stimmung hier war sehr gut, das bin ich von meiner Zeit in Groningen auch gewohnt. Eines kann ich aber schon jetzt sagen: Der Hallensprecher hier ist viel besser als der in Groningen."

"Immer das nächste Spiel zu gewinnen"

1319532598/img_Marco_van_den_Berg_BBC_Bayreuth_3.jpgWelche Ziele verfolgen Sie mit dem BBC? Kurzfristig, bis Weihnachten, bis Saisonende?
Marco van den Berg: "Ich habe erst einmal nur ein Ziel: Immer das nächste Spiel zu gewinnen! Mittelfristig ist das Ziel, aus der Abstiegszone zu kommen. Die Saison ist noch lang, wir haben noch 29 Spiele. Was vorerst wichtig ist: Wie ist die Mentalität im Spiel, klappt die Defense? Ich bin zufrieden, wenn das Team gut zusammenspielt und einander vertraut. Dann werden wir auch sehen, wo es endet."

Was haben Ihre Familie und Freunde gesagt, als sie gehört haben, dass Sie als Niederländer nach Deutschland gehen?
Marco van den Berg: "Am schwierigsten für mich ist, die erste Zeit ohne meine Frau, unsere Tochter und den Hund zu leben. Meine Familie ist aber sehr stolz auf mich. Natürlich haben sie einen längeren Weg, wenn sie mich besuchen. Aber Bayreuth ist eine Reise wert! Die Stadt ist, was ich bisher gesehen habe, sehr schön. Mein Vater liebt die Musik von Richard Wagner. Ich auch ein bisschen, aber nur den 'Fliegenden Holländer'. Er ist viel besser als die Götterdämmerung."
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport