FB Twitter Instagram YouTube Google+
MBC will zurück in die Erfolgsspur

MBC will zurück in die Erfolgsspur

Nach den beiden Last-Minute-Niederlagen gegen Trier (71:73) und Bonn (72:73), wollen die Wölfe gegen Ludwigsburg wieder auf die Siegerstraße. Das Spiel gegen EnBW Ludwigsburg ist gerade im Hinblick auf das folgende Auswärtsspiel in Bayreuth ein wichtiges Spiel im Kampf ...
image_1297938541800.jpeg... um den Klassenerhalt in der Beko BBL. Das Hinspiel konnten die Gäste mit 73:65 knapp für sich entscheiden. Der MBC hatte damals Startschwierigkeiten, konnte aber zwischenzeitlich die Führung erringen. Teamkapitän Wayne Bernard spielte damals gehandicapt mit einem gebrochenen Daumen.

Zum Rückspiel am Samstag wird nun Jerry Green zurück in die Stadthalle Weißenfels kehren. In der Saison 2002/03 gab der US-Amerikaner bei den Wölfen sein Debüt in Europa. Zwei Jahre später zog es den Point Guard das erste Mal nach Ludwigsburg, wo er drei Spielzeiten der Lenker im Spiel der Schwaben war. Im Sommer kehrte der 1,91 Meter große Aufbauspieler in die Neckarstadt zurück. Der Basketballer erhält rund 32 Minuten Spielzeit pro Partie und legt dabei 9,4 Punkte und 4,2 Assists auf.

Am vergangenen Samstag gegen ALBA Berlin wurde Jerry Green 31 Jahre alt und beschenkte sich mit dem prestigeträchtigen Sieg gegen den Hauptstadtclub selbst. Bester Scorer der Barockstädter ist derzeit Alex Harris. Der US-amerikanische Shooting Guard ist mit 15,4 Zählern pro Spiel punktreichster Akteur im Team der EnBW. Gemeinsam mit Center John Bowler (11,0 PPG) punktet der Litauer Donatas Zavackas noch im zweistelligen Bereich. Zavackas spielte in den vergangenen zwei Jahren beim litauischen Top-Club Lietuvos Rytas, mit dem der Spieler 2009 und 2010 die Meisterschaft feierte. In Ludwigsburg liefert der Power Forward 12,4 Punkte im Schnitt, auch wenn er verletzungsbedingt sieben Spiele pausieren musste.

Noch nicht so lange im Team ist Small Forward Siim-Sander Vene. Mitte Dezember verstärkten sich die Barockstädter mit dem estnischen Nationalspieler, da Ziyed Chennoufi wegen Rückenproblemen wahrscheinlich langfristig außer Gefecht gesetzt ist. Im bisherigen Saisonverlauf konnten die Ludwigsburger elf ihrer 22 Spiele gewinnen und können damit ein ausgeglichenes Sieg-Niederlagen-Verhältnis vorweisen. Dadurch steht für die Mannen von EnBW-Coach Markus Jochum ein guter zehnter Tabellenplatz zu Buche. Am vergangenen Samstag konnten die Neckarstädter einen 89:84-Heimsieg gegen ALBA BERLIN feiern.

Die Wölfe müssen auch am Samstag auf ihren Headcoach Björn Harmsen verzichten. Er leidet weiterhin unter einer Bauchspeicheldrüsenentzündung. Die Ärzte gaben ihm aufgrund seiner Krankheit bisher kein grünes Licht für eine Rückkehr an die Seitenlinie. Der MBC-Cheftrainer wird noch mindestens bis Ende nächster Woche pausieren müssen. Dennoch gibt sich Björn Harmsen kämpferisch: „Ich bin auf dem Wege der Besserung und werde hoffentlich bald zurückkommen können. Leider handelt es sich bei der Erkrankung um eine ernste Angelegenheit, die gut auskuriert werden muss. Ich bin aber im ständigen Kontakt mit meinen Assistenten und weiß, dass sie mich bestmöglich und mit viel Engagement und Qualität vertreten. Wir haben jetzt wichtige Spiele vor uns und die Spieler müssen als Einheit noch fester zusammenrücken und die Antwort auf dem Feld geben!“

Vertreten wird Björn Harmsen wie schon in Bonn von den beiden Assistant Coaches Anton Mirolybov und Dirk Dittrich. „Nach den beiden knappen Niederlagen gegen Trier und Bonn ist das Team jetzt umso hungriger. Ludwigsburg ist wieder ein schwieriger Gegner, am vergangenen Wochenende haben sie gegen ALBA BERLIN gezeigt, was in ihnen steckt. Ihre Starting Five und auch alle anderen Spieler sind sehr gefährlich und wir können Ludwigsburg nur über eine sehr gute Team-Defense schlagen“, so Anton Mirolybov zum kommenden Spiel. Dabei hofft Mirolybov auf den Einsatz von Guido Grünheid, der sich in Bonn schon nach knapp zwei Minuten Einsatzzeit eine Prellung des Knöchels zuzog und aussetzen musste.

Das Halbzeitspiel der Begegnung wird präsentiert vom MBC-Sponsor DHL. Die Teilnehmer des Spiels können eine exklusive Führung für fünf Personen gewinnen. Bei der Führung gibt es viel Interessantes zu entdecken. Daran werden sich die MBC-Stars bestimmt noch genau erinnern, schließlich hatten die Basketballer dort ihr großes Fotoshooting zu Saisonbeginn. Vor dem Halbzeitspiel übergibt der Fanclub „Das Rudel e.V.“ 700 € aus dem Erlös der Weihnachtstombola an die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei).

image_1288779294890.png

Quelle: Mitteldeutscher BC

EnBW-Team reist nach Weißenfels und Green in die Vergangenheit

EnBW Ludwigsburg

Nach dem sensationellen Heimsieg gegen ALBA BERLIN treffen die Basketballer der EnBW Ludwigsburg am Samstag um 19.30 Uhr auf den Mitteldeutschen BC. Der Schwung aus dem Spiel gegen die Hauptstädter soll mitgenommen werden um in Weißenfels die nächsten Punkte im Kampf um die Playoff-Plätze einzufahren. Für Jerry Green wird die Fahrt nach Sachsen-Anhalt derweil zu einer Reise in die Vergangenheit, war der MBC für den Ludwigsburger Kapitän im Jahre 2002 doch die erste Profistation seiner Karriere.

image_1298034908435.jpeg„Es ist toll dahin zurück zu kehren wo alles angefangen hat. In Weißenfels habe ich meine Karriere gestartet, daher ist dieses Spiel natürlich etwas ganz besonderes für mich“, so Green über seine Rückkehr zum MBC. In der Saison 2002/03 war der Aufbauspieler für die Wölfe an den Start gegangen um nach seiner erfolgreichen Zeit am College auch in Europa durchzustarten.

„Ich freue mich besonders auf das Wiedersehen mit meiner deutschen Mutter Angela. Sie hat mich damals durch mein erstes Jahr in Europa gebracht und sich immer um mich gekümmert“, erklärt Green warum er auch heute noch so dankbar für die Zeit in Weißenfels ist. Am Samstag wird Green nun zum ersten Mal als Gastspieler gegen den Mitteldeutschen BC antreten, „daher wird es sicherlich eine emotionale Angelegenheit für mich“. Allen Wiedersehensfreuden zum Trotz weiß der MVP von 2007 natürlich, dass für die Gelben Riesen nur ein Sieg zählt. „Der Erfolg gegen ALBA BERLIN wird nur etwas wert sein wenn wir jetzt auch gegen die Teams aus dem unteren Tabellendrittel punkten. Wenn wir in die Playoffs wollen haben wir gar keine andere Wahl als beim MBC den nächsten Sieg einzufahren. Es gibt jetzt nur noch wichtige Spiele für uns, dafür müssen wir bereit sein“, so ein fokussierter Green vor der Abfahrt nach Weißenfels.

Während Ludwigsburg also hoch motiviert und mit neuem Selbstvertrauen in die Partie gehen wird um weiterhin der Playoff-Platzierung nach zu jagen, steckt der MBC mitten im Abstiegskampf. Nach sechs Niederlagen aus den letzten sieben Spielen stehen die Mitteldeutschen nur noch ein zwei Punkte vor dem 17. Rang, wobei man sich in den letzten Spielen gegen Bonn (72:73) und Trier (71:73) jeweils erst in den Schlusssekunden geschlagen geben musste. „Nach den beiden knappen Niederlagen gegen Trier und Bonn ist das Team jetzt umso hungriger“, gibt sich Assistenz-Trainer Anton Mirolybov, der den erkrankten Head Coach Björn Harmsen am Samstag an der Seitenlinie vertreten wird, dennoch kämpferisch. Angeführt werden die Wölfe vom Ex-Ludwigsburger Ronald Ross, der sich seit seiner Verpflichtung im Dezember zum Topscorer des MBC-Teams entwickelt hat und durchschnittlich 15,3 Zähler markiert. Kapitän Wayne Bernard (11,0), der nachverpflichtete Rastko Dramicanin (9,9) und Nationalspieler Guido Grünheid (7,8) sind ebenfalls wichtige Leistungsträger, während dahinter fünf weitere Spieler im Durchschnitt fünf oder mehr Punkte auf ihrem Konto verbuchen können.

„Wir müssen mit der gleichen Konzentration und Intensität ins Spiel gehen wie gegen Berlin. Wir wissen alle um was es geht und was wir noch erreichen wollen dieses Jahr, daher werden wir alles geben um in Weißenfels den nächsten Sieg einzufahren“, so Green abschließend. Spielbeginn in der Sporthalle Weißenfels ist am Samstag um 19.30 Uhr.

Nach dem Duell mit dem MBC empfangen die Gelben Riesen am 27. Februar um 17.00 Uhr die Mannschaft von Phoenix Hagen. Tickets sind erhältlich an allen Eventim Vorverkaufsstellen, unter der Ticket-Hotline 01805 / 99 11 18 (kostenpflichtig), im Online Ticket Shop oder direkt in der Geschäftsstelle der EnBW Ludwigsburg.

image_1288779294890.png

Quelle: EnBW Ludwigsburg
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport