FB Twitter Instagram YouTube Google+
Mein Tipp für Bayern: Zwei, drei Kracher

Mein Tipp für Bayern: Zwei, drei Kracher

Der Aufstieg des FC Bayern kommt nicht überraschend, aber es freut mich, dass Trainer Dirk Baumann das so super gemeistert hat. Ich freue mich auch, dass es eine weitere Großstadt gibt, in der erstklassiger Basketball zu ...
image_1300350871286.jpeg... Hause ist. Ich hoffe, die Begeisterung in München hält an.

Gut, dass der FCB das Projekt nicht einfach aufgesetzt hat wie eine Käseglocke, sondern es hervorragend entwickelt und vorgestellt hat. Nun müssen sie sich allerdings verstärken, um auch in der Beko BBL vorne mitzumischen.

Mit Power Forward Aleksandar Nadjfeji sind sie zwar super aufgestellt, und Center Darius Hall finde ich einfach gigantisch. Doch "Hall the Wall" kann mit seinen 38 Jahren nicht allzu viele Minuten spielen, deshalb braucht es noch einen guten Big Man. Hoffentlich einen Deutschen, der auch richtig viel Einsatzzeit bekommt.

Ich denke zum Beispiel an Jan Jagla. Mir fallen auch einige Youngster ein, aber deren Namen nenne ich nicht, damit jetzt keiner abhebt. Das gefiele mir, da Dirk Bauermann auch sehr gut mit jungen Spielern umgehen kann. Ich würde das Team um zwei, drei Kracher verstärken.

Obwohl ich von Steffen Hamann viel halte, glaube ich, dass Bauermann noch einen amerikanischen Point Guard holt. Jonathan Wallace kann zwar als Playmaker spielen, aber mal schauen, ob der in der BBL so auftrumpft wie in der ProA. Kann er dann noch genauso produktiv agieren, wenn es physischer zur Sache geht?

Demond Greene wünsche ich, dass er wieder spritzig und voller Energie zurückkommt. Er ist ein super Spieler, besonders in der Defense. Wenn er topfit ist, gibt es wenige Spieler, die an ihm vorbeikommen. Überstürzen wird er sein Comeback nicht, und ich mag keine Prognose geben, ob er bis zur EM schafft. Er hatte schon einmal eine schwere Verletzung und weiß professionell damit umzugehen lieber einen Tag oder eine Woche länger zu warten.

In der Beko BBL sorgt derzeit DaShaun Wood für Furore - und schon spricht er von der NBA. Es ist ja auch gut, hohe Ziele zu haben. Aber dafür ist der Frankfurter doch ein wenig schmächtig. Portlands Andre Miller oder Dallas' Jason Kidd sind vielleicht älter und langsamer, würden Wood aber mit ihren 20 Kilo mehr dahin stellen, wo sie wollen.

Ich bin ich ein Freund davon, lieber da zu spielen, wo man gebraucht und gewollt wird. Soll er es in der Summer League probieren: Wenn er einen Vertrag bekommt, dann wünsche ich ihm viel Glück. Andernfalls hoffe ich, dass er der Liga erhalten bleibt.

Dass er übrigens seinen Vertrag bei den Skyliners gerade verlängert hat, stünde einem Wechsel bestimmt nicht im Weg. Erstens dürfte da eine Klausel sein, falls der neue Hauptsponsor nicht sein volles Gehalt zahlen kann oder will. Und zweitens haben viele Profis eine Ausstiegsklausel im Falle eines NBA-Engagements.

Euer
Ademola Okulaja

Ademola Okulaja war 13 Jahre eine feste Größe der deutschen Nationalmannschaft. Der Forward nahm an fünf Europa- und zwei Weltmeisterschaften teil, holte 2002 WM-Bronze in den USA. In der Liga spielte er für ALBA Berlin - wo er den Korac Cup 1995 und die Meisterschaft 2000 holte -, in Köln und zuletzt in Bamberg. 2010 erklärte er seine Karriere für beendet. Nun begleitet er für SPORT1 das Geschehen in der Beko BBL als TV-Experte und Kolumnist.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport