FB Twitter Instagram YouTube Google+
Mission Impossible in der Frankenhölle?

Mission Impossible in der Frankenhölle?

Die Eisbären Bremerhaven stehen vor ihrer größten Herausforderung in der laufenden Beko Basketball Bundesliga-Saison. Am Sonntag, 18. Dezember, sind die Eisbären ab 17 Uhr zu Gast beim amtierenden Deutschen Meister Brose Baskets Bamberg. Seit nunmehr eineinhalb Jahren sind die Bamberger in eigener Halle ungeschlagen – zumindest was die Spiele in der Beko BBL angeht.
Zuletzt standen sich beide Mannschaften in den Playoffs 2011 gegenüber. Damals setzte sich der Favorit aus Bamberg klar mit 3:0-Siegen durch. Allerdings hielten die Eisbären in den ersten beiden Viertelfinals lange Zeit gut mit. Ähnliches plant Eisbären-Trainer Doug Spradley auch für Sonntag.

„Ich freue mich auf das Spiel und die einzigartige Atmosphäre in Bamberg. Wir können befreit aufspielen und wenn wir in einen Lauf kommen, ist vielleicht etwas möglich. Irgendwann ist schließlich immer das erste Mal“, schmunzelt Spradley mit Blick auf die furchteinflößende Heimserie.

Gleichwohl weiß auch Spradley, dass die Gastgeber als haushoher Favorit ins Rennen gehen. „Wir haben großen Respekt vor den Brose Baskets. Sie sind auf allen Positionen hervorragend besetzt und spielen Teambasketball auf allerhöchstem Niveau“, schwärmt der Eisbären-Dompteur.

Wie schon in den vorangegangen Spielzeiten sind die Franken das Maß aller Dinge in der Beko BBL. Die Truppe von Erfolgscoach Chris Fleming erzielt nicht nur die meisten Punkte, sondern verteilt auch die meisten Assists, sichert sich die meisten Ballgewinne und hat die beste Trefferquote aus dem Feld. Diese Statistiken werden untermauert von den guten Ergebnissen in der Bundesliga und der Euroleague.

Gleich fünf Akteure der Brose Baskets punkten im Schnitt zweistellig (Ex-Eisbär Marcus Slaughter, Casey Jacobsen, P.J. Tucker, Brian Roberts und Julius Jenkins). Hinzu kommen so prominente Spieler wie Predrag Suput, Anton Gavel und Nationalcenter Tibor Pleiß. Auch dieses Trio kann jederzeit entscheidende Akzente setzen.

Während Bamberg voraussichtlich in Bestbesetzung antreten kann, wird den Seestädtern in den kommenden Wochen Kapitän Torrell Martin fehlen. Der US-Amerikaner hatte sich beim Heimsieg gegen Bayern München in Bremen einen Riss im rechten Außenmeniskus zugezogen und wurde Mitte der Woche erfolgreich operiert.

easyCredit TOP FOUR

Jetzt Tickets sichern!

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport