FB Twitter Instagram YouTube Google+
Mit Intensität, Herz und Leidenschaft gegen Bonn bestehen

Mit Intensität, Herz und Leidenschaft gegen Bonn bestehen

Nach zuletzt drei Siegen aus den letzten vier Begegnungen wollen die WALTER Tigers Tübingen ihren Aufwärtstrend auch gegen die Telekom Baskets Bonn bestätigen. Nach sechs Niederlagen zu Saisonbeginn waren die jüngsten Erfolge auch bitter notwendig, um sich im Kampf um den Klassenerhalt nicht frühzeitig in eine prekäre Position zu bringen. Mit drei Siegen aus zehn Begegnungen stehen die Schützlinge von Tigers-Cheftrainer Igor Perovic aktuell auf dem 15. Tabellenplatz. Ein Sieg gegen die Telekom Baskets würde die Situation bei den Neckarstädtern weiter entspannen.
Doch mit der Mannschaft von Trainer Michael Koch gastiert erneut ein Team im Tübinger Dschungel, welches als Favorit in die Begegnung gehen wird. Nach einer verkorksten Spielzeit 2010/2011 entschieden sich die Bonner Verantwortlichen für einen personellen Neuanfang. Von den Leistungsträgern des letzten Jahres blieb nur Center-Oldie Chris Ensminger an Bord. Und jener bald 38-Jährige glänzt erneut mit herausragenden Leistungen. Mit 15,6 Punkten und 8,4 Rebounds ist der US-Amerikaner Spitzenreiter in den beiden wichtigsten Kategorien. Aktuell verspürt Ensminger große Freude im Team seiner Mannschaft: "Wir haben mit Jared Jordan einen der besten Spielmacher in unseren Reihen, von dem nicht nur ich, sondern auch alle anderen Spieler profitieren", so der Routinier. Dass er auch im hohen Spitzensportalter körperlich in bester Verfassung ist, erklärt Ensminger wie folgt: "Über das Training hinaus arbeite ich viel an meiner Koordination, Flexibilität und mache regelmäßig Stretching." Die Schinderei zahlt sich nun für das Center-Urgestein in der Beko BBL mit wöchentlich guten Leistungen mehr als aus.

Starke Starting-Five der Baskets - Pavelas Cukinas trifft auf Landsleute

Trumpf der Bonner Mannschaft ist die Starting-Five. Mit Ensminger, Jordan (12,1 ppg, 8,1 apg), den beiden Landsleuten von Pavelas Cukinas, Simonas Serapinas (11,8 ppg) und Benas Veikalas (13,2 ppg) sowie dem sprunggewaltigen US-Amerikaner Tony Gaffney (14,5 ppg) verfügt Koch über eine hervorragend besetzte Startformation. Der Tübinger Neuzugang Cukinas kennt zumindest Serapinas genauer und weiß um seine Stärken: "Serapinas hat wie Veikalas eine gute Basketballausbildung in Litauen genossen. Er ist ein treffsicherer Schütze und ein guter Fastbreak-Spieler. Vor ein paar Jahren waren wir gemeinsam auf einem Lehrgang der litauischen Nationalmannschaft", erläutert Cukinas. Der zweite Litauer im Team der Rheinländer wird am Samstagabend (20 Uhr - Paul Horn-Arena) wohl nicht im Tübinger Dschungel auflaufen. Im Spiel beim BBC Bayreuth vor zwei Wochen erlitt der 28-Jährige einen Muskelfaserriss im Oberschenkel. Nach Aussage von Koch wird sein drittbester Korbjäger noch weiter fehlen: "Es sieht so aus, dass wir in den nächsten Spielen noch ohne Veikalas auskommen müssen", sagte Koch bei der Pressekonferenz im Rahmen des gewonnen Eurochallenge-Spiel gegen BC Minsk am Mittwochabend. Im Spiel gegen den Vertreter aus Weißrussland spielten sich die Akteure von der Bank in den Vordergrund. Zvonko Buljan erzielte 18 Zähler, Fabian Thülig kam auf 14 Punkte. Ergänzt wird die Mannschaft mit Andrej Mangold und Daniel Hain. "Terrier" Hain spielte in der vergangenen Spielrunde noch gemeinsam mit Tigers-Kapitän Louis Campbell für die EWE Baskets Oldenburg.

Perovic: "Wir müssen mit großer Intensität, viel Herz und Leidenschaft spielen."

Nach der sehr guten Leistung seiner Mannschaft gegen die New Yorker Phantoms Braunschweig hofft der Tübinger Übungsleiter auf eine weitere gute Vorstellung seiner Schützlinge: "Wir müssen mit großer Intensität, viel Herz und Leidenschaft spielen, nur so können wir die Bonner in die Knie zwingen. Schlüsselspieler in ihren Reihen sind zweifelsohne Jordan und Ensminger. Wichtig ist, dass wir sie stets beschäftigen und sie nicht zur Entfaltung kommen lassen. Ähnliches gilt natürlich auch für Gaffney, Serapinas und Veikalas - sollte dieser wider Erwarten doch spielen", so Perovic, der ergänzt, "dass auch die Bankspieler um Thülig und Buljan im Spiel gegen Minsk Selbstvertrauen gesammelt haben. Wir müssen hellwach sein und uns auf einen schweren Gegner einstellen." Tickets für das Heimspiel gegen die Telekom Baskets Bonn gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen, im Tigers-Onlineshop unter www.walter-tigers.de, in der Geschäftsstelle oder am Spieltag ab 18.30 Uhr an der Abendkasse. Perovic hofft erneut auf großen und lautstarken Support der Tübinger Anhängerschaft: "Es tut den Spielern gut, wenn sie wissen, dass die Fans weiter hinter ihnen stehen. Sie müssen wieder der sechste Mann in der Arena sein. Wir wollen gegen Bonn den zweiten Heimsieg einfahren - mit der Unterstützung der Fans sollten wir dafür eine Chance haben", ergänzt Perovic abschließend.

Zweiter Fanbus nach Göttingen

Nach dem Spiel ist dann direkt bereits wieder vor dem Spiel. Stichwort Auswärtsspiel in Göttingen am 10. Dezember 2011. Dank der finanziellen Unterstützung der Tübinger Sponsoren, der Walter AG, GMG Color und Eroglu kann ein zweiter Fanbus nach Göttingen fahren. Dazu benötigen die beiden Fanclubs noch einige weitere Mitfahrer. Anmeldungen sind unter www.neckartigers.de oder am Fanclubstand am Samstagabend in der Arena möglich.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport