FB Twitter Instagram YouTube Google+
Mit Jordan und vielen Fans zum BBC

Mit Jordan und vielen Fans zum BBC

Mit Neuzugang Michael-Hakim Jordan und der Unterstützung von 150 bis 200 mitreisenden Fans starten die LTi GIESSEN 46ers am Sonntag (30. Januar) um 17 Uhr in das Auswärtsspiel beim BBC Bayreuth. Die Partie gegen das in der Tabelle einen Platz hinter den LTi 46ers (16. mit 10:30 Punkten) notierte Team aus der Wagnerstadt (17. mit 8:28 Zählern) beginnt um 17 Uhr in der Oberfrankenhalle. Bereits am heutigen Freitag können sich die 46ers-Fans ihre Mannschaft bei einem öffentlichen Training anschauen. Los geht's um 18 Uhr in der Sporthalle Ost.
„Es ist ein wichtiges Spiel. Wir wollen gewinnen und unseren Punktevorsprung auf Bayreuth ausbauen. Aber es ist nicht unser letztes Saisonspiel, es ist eines von 14, die noch vor uns liegen. Jede dieser Partien hat für uns eine genau so große Bedeutung wie das Spiel am Sonntag. Es wäre unfair, über uns schon nach dem Spiel in Bayreuth zu urteilen. Die Gelegenheit dazu ist am Saisonende“, äußerte sich Steven Key, der den Cheftrainerposten bei den LTi GIESSEN 46ers vor zwölf Tagen übernommen hat, am gestrigen Donnerstag im Hinblick auf das bevorstehende Beko BBL-Kellerduell.

Der US-Amerikaner weiß, dass nach den in den letzten Tagen getätigten Verpflichtungen von Spielmacher Jordan und Flügelspieler "Moe" Jeffers sowie der Installation von neuen Spielsystemen noch nicht alle Rädchen wie geplant ineinander greifen können. Gleichwohl hat der 42-Jährige guten Grund zu der Annahme, dass im Entwicklungsprozess der Mannschaft schnell Fortschritte erkennbar sein werden. Bei seinem Einstand im mit 75:87 verloren gegegangenen Auswärtsspiel in Braunschweig am vergangenen Donnerstag hat Steven Key erkannt, dass „Energie und Kampfgeist bei meinen Spielern gestimmt haben, das war in den vorangegangenen Begegnungen anders“.

Braunschweig sei der erste Schritt gewesen, jetzt gehe es darum, den zweiten und dritten so rasch als möglich folgen zu lassen. Die positive Grundeinstellung, die der Coach in den letzten Tagen bei seinen Spielern ausgemacht hat, helfe dabei, „dass wir schneller Konstanz in unser Spiel bekommen“. Key weiter: „Die Stimmung ist gut, familiärer, wir haben uns alle besser kennengelernt. Wir schauen positiv nach vorne, arbeiten an den kleinen Dingen wie Spacing und Timing und haben ein paar mehr Spielzüge in unserem Repertoire. Je wohler wir uns zusammen fühlen, desto einfacher ist es, Fehler zu korrigieren und bei der Arbeit an der Defense und der Offense voranzukommen.“

Zufrieden ist Key auch mit der Integration der beiden Neuzugänge. Während "Moe" Jeffers, der einen sehr fitten Eindruck macht, bereits in Braunschweig sein Saisondebüt für die LTi 46ers gab, wird der am letzten Wochenende in Gießen eingetroffene Michael-Hakim Jordan in Bayreuth zum ersten Mal das 46ers-Trikot überstreifen. „Es fühlt sich an, als sei Michael schon viel länger bei uns ist als nur ein paar Tage. Er wird unser Team führen und dafür sorgen, dass der Ball zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist“, lobte Key den 33-jährigen Routinier, der seine Aufgabe in einem Video-Interview für den LTi 46ers YouTube-Kanal mit einem schönen Bild umschrieb: „Ich muss den Essenstisch decken und dann sicherstellen, dass jeder isst“, plant Jordan seine Teamkameraden auf dem Spielfeld an Orten in Szene zu setzen, an denen sie sich wohl fühlen.

Auch vom Gegner aus Bayreuth, der sein letztes Pflichtspiel vor drei Wochen gegen Braunschweig zu Hause mit 82:93 verlor, gibt es in personeller Hinsicht Neues zu vermelden. Osvaldo Jeanty, der in der letzten Saison noch für die LTi 46ers spielte, musste sich am Dienstag einer Schulter-OP unterziehen und fällt für den Rest der Saison aus. Um den freien Platz auf der Shootingguard-Position buhlen zwei in dieser Woche nach Bayreuth gekommene Probespieler sowie der Anfang Dezember für acht Wochen verpflichtete Kenny Barker, der seither in fünf Spielen für den BBC im Schnitt 15 Minuten zum Einsatz gekommen ist und 2,4 Punkte pro Partie erzielt hat.

„Wir müssen uns auf uns selbst konzentrieren und schauen, dass wir unser Maximum abrufen. Das Team, das am Sonntag über die längste Zeit des Spiels eine Einheit bildet, wird eine bessere Chance auf den Sieg haben“, so Key vor der Rückkehr an eine seiner alten Wirkungsstätten. In der Saison 1993/1994 hatte der neue Chefcoach der LTi 46ers für das Bundesligateam von Steiner Bayreuth gespielt.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport